+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Dez. 03 2021

Vorgestellt von Judith Blatt, Literaturwissenschaftlerin

Benedict Wells „Hard Land"

Benedict Wells „Hard Land"
Benedict Wells „Hard Land"

Hinter dem heutigen Türchen verbirgt sich die Geschichte des Sommers, der alles verändert. Benedict Wells nimmt mit seinem neuen Roman „Hard Land" das Tragische des Lebens erneut als Antrieb für das Erzählen. Für Sam und dessen Geschichte findet er eine bebildernde, oft poetische Sprache und lädt die Leserinnen und Leser in die Lebenswelt eines Teenagers Mitte der 1980er Jahre ein. Judith Blatt verrät, dass der Autor sogar eine Playlist zum Buch auf Spotify zusammengestellt hat, für all jene, die das Gefühl des Buchs auch als Musik genießen möchten.

Dez. 02 2021

Vorgestellt von Olaf Müller, Mitarbeiter im Kultur: Haus Dacheröden

Charles Foster „Der Geschmack von Laub und Erde"

Charles Foster „Der Geschmack von Laub und Erde"
Charles Foster „Der Geschmack von Laub und Erde"

Ein außergewöhnliches Selbstexperiment verbirgt sich hinter dem zweiten Türchen. Tierarzt und Universitätsprofessor Charles Foster möchte wissen, wie es ist, als Tier zu leben, beschreibt, was es fühlt und wie es lebt innerhalb seiner Umwelt. Der Autor schlüpft so in die Rolle von Dachs, Otter, Fuchs, Rothirsch und Mauersegler, versetzt sich in jedes der Tiere hinein und beginnt sogar sich wie diese zu bewegen und wie diese auf Nahrungssuche zu gehen. Seine bemerkenswerten Erfahrungen und einfühlsamen Naturschilderungungen faszinieren Olaf Müller sehr.

Dez. 01 2021

Vorgestellt von Monika Rettig, Programmleiterin der Erfurter Herbstlese

Edgar Selge „Hast du uns endlich gefunden"

Edgar Selge „Hast du uns endlich gefunden"
Edgar Selge „Hast du uns endlich gefunden"

Unser Adventskalender lädt ein zum Türchenöffnen! Bis zum 24. Dezember gibt es ab heute jeden Tag eine Rezension zu Büchern, Filmen oder Musik. Das erste Türchen beginnt mit Monika Rettig, die das Buch „Hast du uns endlich gefunden" von Edgar Selge, Gast der diesjährigen Herbstlese, rezensiert. Aus der Innenperspektive eines Kindes schauen wir auf eine bildungsbürgerliche, sehr kultivierte Familie Ende der 50er, Anfang der 60er Jahre, die die Flucht aus Königsberg in Ostpreußen hinter sich hat und im ostwestfälischen Herford gelandet ist.

Feb. 24 2021

Vorgestellt von Anke Engelmann, Dozentin für Kreatives Schreiben

Ulrike Gramann „Meetchens Hochzeit"

Ulrike Gramann „Meetchens Hochzeit"
Ulrike Gramann „Meetchens Hochzeit"

In der Erzählung gibt die Literatur der Erzählerin Kraft, sich alten Verletzungen zu stellen. In einem Text aus dem 15. Jahrhundert entdeckt sie, „in der die Vergangenheit bohrt", die Geschichte von Meetchen. Von Gewalt gegen Frauen handelt sie und von Zorn, von weiblicher Stärke und Solidarität. Das Buch ist ein Fest für die Sinne: Die zarten Grafiken von Gudrun Tendrafilov strahlen eine dunkle Kraft und Energie aus. Papier, Schrift, Satz und sogar der Geruch: Alles stimmt. Ein wunderbares Buch, ansprechend und gut gemacht. Eines, das berührt und das man gern berührt.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Haus Dacheröden:
    Mi - Fr 12.00 - 17.00 Uhr & Sa 10.00 - 15.00 Uhr
    Telefonische Erreichbarkeit:
    Mo - Fr von 9.00 - 17.00 Uhr & Sa 10.00 - 15.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren