+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Juli 28 2020

Vorgestellt von Margarete von Schwarzkopf, Literaturkritikerin und Autorin

Guillermo Martínez „Der Fall Alice im Wunderland“

Guillermo Martínez „Der Fall Alice im Wunderland“
Guillermo Martínez „Der Fall Alice im Wunderland“

Zum zweiten Mal lässt der in Buenos Aires lebende Autor und studierte Mathematiker Guillermo Martínez einen argentinischen Studenten zusammen mit seinem Professor Arthur Seldom in Oxford in einem komplexen Fall recherchieren. Vor sechzehn Jahren erschienen „Die Oxford-Morde“, die nur mit Hilfe der Logik mathematischer Formeln entschlüsselt werden konnten. Das Buch wurde 2008 verfilmt. Der zweite Roman spielt ein Jahr nach diesen Ereignissen. 1994 ist der Student, nur G. genannt, noch immer in Oxford.

Eine Kommilitonin, die sich mit dem Leben des berühmten Schriftstellers Lewis Carroll, dem Schöpfer von „Alice im Wunderland“, befasst, stößt bei ihren Recherchen auf einen Zettel mit einem Satz, der alle bisher bekannten Theorien über Carrolls Vita in Frage stellen könnte. Doch sie zögert, diesen Zettel preiszugeben.Professor Seldom, Mitglied der Lewis-Carroll-Bruderschaft, versucht, Kirsten zu überzeugen, den Zettel der Bruderschaft zu überlassen. Es ist eine große biographische Reihe über Carroll in Planung, bei der die Botschaft auf dem Zettel, verfasst von Carrolls Nichte, ein wichtiges Element sein könnte. Aber Kirsten bleibt zögerlich.

Im Mittelpunkt der Diskussionen steht die bis heute nicht geklärte Frage, ob Carrolls Interesse an jungen Mädchen, wie er es in seinen Romanen und anhand zahlreicher Fotos demonstriert hat, nicht so unschuldig war, wie seine Biographen glauben machen. Als Kirsten wenig später Opfer eines Attentats wird, das sie aber überlebt, entbrennt die Auseinandersetzung erneut, was dieser geheimnisvolle Zettel für die Biographie des Autors bedeutet. Einen Skandal oder eine eher harmlose biographische Fußnote?

Es bleibt aber nicht bei diesem Mordversuch, sondern zwei weitere Opfer stellen den Mathematikprofessor und seinen Studenten vor neue Rätsel. Dies ist kein simpler Thriller, sondern ein Roman in der Tradition akademischer Kriminalliteratur einer Dorothy Sayers und eines Nicholas Blake alias Cecil Day-Lewis. Ein vertracktes Puzzle mit immer neuen Wendungen und gleichzeitig eine Hommage an Lewis Carroll alias Charles Dodgson.

Vorgestellt von Margarete von Schwarzkopf, Literaturkritikerin, Moderatorin und Autorin

 

 

Guillermo Martínez „Der Fall Alice im Wunderland“
Eichborn Verlag, 315 Seiten, Taschenbuch
ISBN 978-3-8479-0046-7
16,00 Euro

 

Jetzt Artikel bewerten!

  • 0 / ø 0

0 KommentareNeuen Kommentar schreiben

  • Bisher wurden noch keine Kommentare geschrieben

Allgemein

Erfurter Herbstlese ist verantwortlich für die Moderation und das Löschen von Kommentaren.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Alle Kommentare werden, bevor sie erscheinen, von einem Moderator bzw. einer Moderatorin geprüft.

Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung beschreibt, wie Ihre persönlichen Daten erfasst und verarbeitet werden.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Mi-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren