+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Okt. 19 2014

Andrea Sawatzki im Atrium der Stadtwerke

Neues von den Bundschuhs

Frei nach Heinrich Heine ist Andrea Sawatzki ein Gedicht – „und lächelt fort die deutschen Sorgen“.
Frei nach Heinrich Heine ist Andrea Sawatzki ein Gedicht – „und lächelt fort die deutschen Sorgen“.

Einst trugen die aufmüpfigen Bauern den Bundschuh durch Thüringen, ehe sie unter seinem Banner bei Frankenhausen final geschlagen wurden. Knapp 600 Jahre später rauscht Andrea Sawatzki im bequemen Gefährt an den alten Schlachtfeldern vorbei. Der Lokführer-Streik hat sie ins Auto gezwungen, nun geht es auf der A 71 gen Süden. In Erfurt wartet ihr Publikum – und auf die Bundschuhs. „Von Erholung war nie die Rede“ heißt der zweite Band über die schräge Familie, deren Geschichten jetzt auch verfilmt werden.

Okt. 17 2014

Tanja Kinkel in der Stadt- und Regionalbibliothek

Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Gegenwart

Ungeachtet ihrer Erkältung entführte Tanja Kinkel ihr Publikum in die Mongolei - zunächst in die Geschichte des Landes, danach in seine Gegenwart.
Ungeachtet ihrer Erkältung entführte Tanja Kinkel ihr Publikum in die Mongolei - zunächst in die Geschichte des Landes, danach in seine Gegenwart.

Tanja Kinkel entführte ihre Zuhörer bei der Herbstlese ins Reich der Mongolen im 15. Jahrhundert. Doch die literarische Reise ging nicht nur zu den „Kindern des Ewigen Blauen Himmels“, sie gab auch Einblicke in das heutige Leben in der Mongolei. Dazu hatte sie mit ihrem Vater zu Recherchen für ihren neuen Roman „Manduchai. Die letzte Kriegerkönigin“ das Land mehrere Wochen lang bereist.

Okt. 16 2014

Karen Duve im Collegium maius

Größtmögliches Risiko

Streitbar zeigte sich Karen Duve bei der Vorstellung ihres neuen Buches im Collegium maius.
Streitbar zeigte sich Karen Duve bei der Vorstellung ihres neuen Buches im Collegium maius.

Zunächst sollte es ein Science-Fiction-Roman werden, einer, der im Jahr 2030 spielt Aber je länger Karen Duve an ihrem Text arbeitete und zum Klimawandel recherchierte, desto drängender wurde es für sie, eine politische Streitschrift zu verfassen, in der sie mit den herrschenden Eliten in Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Finanzwelt abrechnet: „Warum die Sache schiefgeht. Wie Egoisten, Hohlköpfe und Psychopathen uns um die Zukunft bringen“ heißt ihr neues Buch Sie stellte es bei der Herbstlese im Gespräch mit Hanno Müller vor.

Okt. 15 2014

Katja Petrowskaja in der Buchhaltung Hugendubel

Vielleicht Esther

Trotz Erkältung beeindruckte Katja Petrowskaja in der Buchhandlung Hugendubel
Trotz Erkältung beeindruckte Katja Petrowskaja in der Buchhandlung Hugendubel

Mit "Vielleicht Esther" schafft Katja Petrowskaja ein Kunstwerk, wie man es in der deutschsprachigen Literatur selten findet: Eine Familiengeschichte, die weder von den literarischen Konventionen erdrückt wird noch von der historischen Last des erzählten Stoffes. "Vielleicht Esther" beginnt in der Gegenwart, in der sich die Ich-Erzählerin Katja Petrowskaja  von Berlin aus Richtung Warschau aufmacht, die Lebens- und Sterbensumstände ihrer Vorfahren zu ergründen.

Okt. 14 2014

Torsten Wohlleben im Jugendzentrum Prediger Erfurt

Alltagsbewältigung zwischen Kraftklub und Club-Mate

Torsten Wohlleben wurde 1974 in Brake an der Weser geboren mit Wurzeln in Südthüringen.  In der Hand hält er seinen ersten Jugend Roman.
Torsten Wohlleben wurde 1974 in Brake an der Weser geboren mit Wurzeln in Südthüringen. In der Hand hält er seinen ersten Jugend Roman.

Torsten Wohlleben wurde 1974  in Brake an der Weser geboren. Seine Wurzeln sind aber in Südthüringen zu finden. Jetzt stellte er im Erfurter Jugendzentrum Predigerkeller seinen Debütroman um den 16-jährigen Protagonisten Henner vor. Klein mit Segelohren und Brille, ein Anhängsel der attraktiven und angesagten Freunde, die Auserwählte unerreichbar: „Willkommen in der Loserfraktion.“ Wer kennt das nicht? Ein unterhaltsamer Vorabend bei dem gelitten, gekichert und auch verständnisvoll genickt wurde.

Okt. 12 2014

Bernd-Lutz Lange im Theater Erfurt

Zeitensprünge

Auch wenn nicht alles in seinem Leben zum Lachen war, überwogen bei Bernd-Lutz Langes Ritt durch das eigene Leben doch die heiteren Momente.
Auch wenn nicht alles in seinem Leben zum Lachen war, überwogen bei Bernd-Lutz Langes Ritt durch das eigene Leben doch die heiteren Momente.

Es soll ein lustiger Abend werden, so sieht es das Programm vor. Doch vor der Heiterkeit stehen nachdenkliche Minuten. Gerade erst wurde Bernd-Lutz Lange mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Die Auszeichnung soll insbesondere sein Eintreten gegen ein mögliches Blutvergießen in Leipzig würdigen, als vor 25 Jahren auch eine „chinesische Lösung“ denkbar schien. Das Erfurter Publikum gönnt ihm den Preis − und freut sich noch mehr an seinen Geschichten, die die Geschichte seines Lebens ausmachen.

Okt. 11 2014

Jazz-Lyrik-Prosa im Gewerkschaftshaus

Da singt die Klarinette

Eine Erzählerin. ein Sänger, ein Klarinettist plus ein Trio aus Geige, Bass und Akkordeon ergibt zusammen einen Abend voll mit Witz, sprühender Musikalität und nachdenklichen Momenten.
Eine Erzählerin. ein Sänger, ein Klarinettist plus ein Trio aus Geige, Bass und Akkordeon ergibt zusammen einen Abend voll mit Witz, sprühender Musikalität und nachdenklichen Momenten.

Bei der Hälfte der bisherigen Herbstlesen stand auch Jazz-Lyrik-Prosa auf dem Programm. In diesem Jahr spielte die Musik wieder im Gewerkschaftshaus. Sehr zur Freude der Jazz- und Literaturfreunde, die eine großartige Show geboten bekamen.

Okt. 09 2014

Kjell Westö im HausDacheröden

Dunkle Schatten der Zeit

Kjell Westö kurz vor seiner Lesung im Haus Dacheröden.
Kjell Westö kurz vor seiner Lesung im Haus Dacheröden.

Zweiter Teil der finnischen Tage bei der Herbstlese. Nach dem Kinderbuch-Star Timo Parvela erfreute auf dem Weg zur Frankfurter Buchmesse Kjell Westö die Erfurter Literaturfreunde. Obwohl beide Schriftsteller auch Passagen in ihrer Muttersprache vortrugen, sorgten sie für ganz unterschiedliche Höreindrücke. Westö, der zur Minderheit der Finnlandschweden gehört, schreibt seine Bücher auf – schwedisch. Gemeinsam mit seinem Übersetzer Paul Berf und dem Erfurter Schauspieler Martin Schink gelang ihm im Haus Dacheröden ein an neuen Erkenntnissen reicher Abend.

Okt. 08 2014

Martin Walsers Tagebücher 1979 bis 1981

Schreiben und Leben

Martin Walser auf der Bühne des Kaisersaals.
Martin Walser auf der Bühne des Kaisersaals.

Martin Walser und Erfurt, das ist eine ganz eigene Geschichte. Bei seinem ersten Besuch endete die Lesung in der Michaeliskirche in einigem Tumult, die Polizei wurde gerufen. Das war 2001, die Rede in der Paulskirche noch in frischer Erinnerung und der Veranstalter war nicht die Herbstlese. Zu deren Veranstaltungen kam Martin Walser stets in den Kaisersaal. So auch 2014. Natürlich geht es bei einer Lesung, die den Tagebüchern der Jahre 1979 bis 1981 gewidmet ist, zunächst um diese historische Spanne. Doch das Gespräch mit Dietmar Herz über „Schreiben und Leben“ drehte sich um mehr als diese drei Jahre.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Mo-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr
    Kartenvorverkauf für die Herbstlese 2019 am 31. August: 09.30 - 18.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren