+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Okt. 20 2015

David Foenkinos im Staupitz-Saal des Augustinerklosters

Lob der Melancholie

Seinen Besuch bei der Frankfurter Buchmesse nutzte David Foenkinos für einen Abstecher nach Erfurt.
Seinen Besuch bei der Frankfurter Buchmesse nutzte David Foenkinos für einen Abstecher nach Erfurt.

Als der französische Bestseller-Autor David Foenkinos eher zufällig in eine Ausstellung der Malerin Charlotte Salomon gerät, trifft es ihn wie der Blitz. Es kommt ihm noch immer so vor, als hätten die Bilder nur auf ihn gewartet. Er beginnt, dem Leben der Berlinerin nachzuforschen, die früh mit dem Verlust ihr lieber Menschen leben musste, und der die Nazis in Auschwitz das Leben nahmen. Fast ein Jahrzehnt später ist daraus ein Roman geworden, den der Pariser jetzt in einer Kooperation des Französischen Kulturbüros Thüringen und der Herbstlese im Augustinerkloster vorstellte.

Okt. 18 2015

Ein Abend kollektiver Heiterkeit im Klub Franz Mehlhose

Die besten Geschichten schreibt das Leben. Oder Paul Bokowski

Chronist das alltäglichen Wahnsinns - Paul Bokowski auf der Bühne im Klub Franz Mehlhose.
Chronist das alltäglichen Wahnsinns - Paul Bokowski auf der Bühne im Klub Franz Mehlhose.

Seit Jahren zählen satirische Momente zum Kern des Herbstlese-Angebotes. Namen wie Horst Evers, Jan Weiler oder Axel Hacke stehen für beste Unterhaltung. In diesem Jahr trägt ein junger Berliner diese Tradition weiter. Paul Bokowski, in der Szene der Hauptstadt bestens bekannt, liest in der Mehlhose. Mit einigem Erfolg, der Klub wird immer wieder von kollektivem Gelächter geflutet. Ein Abend, der den Vergleich mit denen der arrivierten Kollegen nicht zu scheuen braucht.

Okt. 14 2015

Steffen Mensching stellt in der Buchhandlung Hugendubel Victor Klemperers Münchner Revolutionstagebuch vor

Man möchte immer zuhören und nachdenken in einem

Steffen Mensching, Intendant des Theaters Rudolstadt, in der Buchhandlung Hugendubel.
Steffen Mensching, Intendant des Theaters Rudolstadt, in der Buchhandlung Hugendubel.

Victor Klemperers veröffentlichte Tagebücher wiesen bisher eine Lücke auf. Diese wird nun mit den Erinnerungen an die Zeit der Münchener Räterepublik gleichsam geschlossen. Die Notizen des Sprachwissenschaftlers öffnen die Tür zu einem Stück vergessener Geschichte. Steffen Mensching, Intendant des Theaters Rudolstadt, aber auch Schauspieler und Schreibender, stellt bei Hugendubel „Man möchte immer weinen und lachen in einem“ dem Herbstlese-Publikum vor. Nicht ohne die Aufforderung an das Auditorium, zu weiteren Büchern zu greifen, so es die Zeit zwischen den beiden großen Kriegen des vorigen Jahrhunderts zu verstehen versucht.

Okt. 13 2015

Prosa und ein wenig Lyrik im Erfurter Stadtgarten

Reden ist Silber, Zuhören ist Goldt

Max Goldt ist immer wieder gern gesehener Herbstlese-Gast; diesmal im Stadtgarten.
Max Goldt ist immer wieder gern gesehener Herbstlese-Gast; diesmal im Stadtgarten.

Der Saal ist bis auf den letzten Stuhl besetzt, der Autor sitzt vor rotem Vorhang auf der erhellten Bühne. Nur das aktuelle Buch fehlt. Doch davon lässt sich niemand beirren, Max Goldt trägt Texte aus seinem 2015 erscheinenden Band „Räusper“ vor, sowie aus zahlreichen anderen seiner Werke. Ein unterhaltsamer Abend mit Alltagsgeschichten, die  zwischen Satire und Poesie schwanken.

Okt. 12 2015

Mit Stefan Tomik auf dem Erfurter Flughafen

Beifall für eine doppelte Premiere

Wenn Stefan Tomik nicht wandert oder vorliest arbeit er als Redakteur bei der FAZ.
Wenn Stefan Tomik nicht wandert oder vorliest arbeit er als Redakteur bei der FAZ.

Es ist kein Jahr her, da trat der Flughafen Erfurt-Weimar an die Herbstlese heran. Ob man nicht einmal etwas gemeinsam ausprobieren könne? Eine Lesung im Terminal vielleicht? Mit Stefan Tomik und seinem Buch „Unter Engeln und Wasserdieben“ wurde diese Idee jetzt Wirklichkeit. Gut 200 Gäste erlebten die Airport-Premiere, die, hört man auf die Reaktionen bei Veranstaltern wie Besuchern, sicherlich nicht die letzte Lesung an diesem besonderen Ort war.

Okt. 09 2015

Marie Wolf im Haus Dacheröden

Zwei Bücher in einem. Mindestens.

Marie Wolfs erstes Buch erschien in der Collection Büchergilde.
Marie Wolfs erstes Buch erschien in der Collection Büchergilde.

Die Wahrheit. Nichts als die Wahrheit. Der Zusammenschluss der acht Buchstaben zählt zu den eindrücklichsten Worten deutscher Sprache; ein Schwergewicht wie Freiheit und Glück, Leben und Tod. Oder Mut. Der gehört dazu, wenn eine junge Frau von 24 Jahren gleich ihr erstes Buch „Die Wahrheit“ nennt. Im Haus Dacheröden stellt Marie Wolf es dem Erfurter Publikum vor.

Okt. 08 2015

Susanne Fröhlich im Atrium der Stadtwerke

Meine Sorgen sind eure Sorgen

Draußen ist es dunkel, drinnen ist die Fröhlich.
Draußen ist es dunkel, drinnen ist die Fröhlich.

Der Weg zum Glück ist einfach. Er führt in das Atrium der Stadtwerke in der Magdeburger Allee. Dorthin hat Andrea Fröhlich zur Lesung geladen. Allen Besucherinnen, denen der Name der Frankfurter Bestseller-Autorin noch nicht Programm genug ist, wird eine alternative Verheißung zuteil: „Wundertüte“ sind die neuen Abenteuer von Andrea Schnidt überschrieben. Ein großer Spaß für das Publikum – und selbstverständlich für Frau Fröhlich.

Okt. 07 2015

Andreas Dorau und Sven Regener im Gewerkschaftshaus

So ist das nun mal

Die Herren Dorau und Regener in Erwartung ihres Auftritts.
Die Herren Dorau und Regener in Erwartung ihres Auftritts.

Andreas Dorau hat sein Leben aufgeschrieben. Sagen wir mal besser, aufschreiben lassen. Das hat Sven Regener für ihn besorgt. Und auch der Ausdruck Leben mag nicht ganz zu dem schmalen Bändchen passen. Es sind eher Episoden daraus. Alle Geschichten liegen mindestens eine Dekade zurück, eigentlich gehören sie ins letzte Jahrtausend. Jetzt haben Regener und Dorau ihr Buch auch in Erfurt vorgestellt, im Gewerkschaftshaus. Eine Zeitreise.

Okt. 06 2015

„Jazz Lyrik Prosa“ im Gewerkschaftshaus – ein Tucholsky-Abend

Berliner Schnauze

Die Schauspielerinnen Walfriede Schmitt und Nicole Haase sowie den Pianist Ulrich Gumpert kurz vor ihrem Auftritt im Erfurter Gewerkschaftshaus.
Die Schauspielerinnen Walfriede Schmitt und Nicole Haase sowie den Pianist Ulrich Gumpert kurz vor ihrem Auftritt im Erfurter Gewerkschaftshaus.

Die einzige Konstante ist ihre Variabilität: Sei Jahren sorgen Musiker, Dichter und Schauspieler gemeinsam mit ihren Kolleginnen für den Fortbestand der Kult-Kultur-Reihe „Jazz Lyrik Prosa“. Nach dem Baukastensystem werden Größen der offiziellen DDR-Szene zu anspruchsvollen Programmen zusammengestellt. In dieser Saison versammelt das JLP-Label für die Herbstlese die Schauspielerinnen Walfriede Schmitt und Nicole Haase sowie den Pianisten Ulrich Gumpert auf der Bühne des Erfurter Gewerkschaftshauses. Das Trio kredenzt dem ausverkauften Saal einen Tucholsky-Abend.

Okt. 05 2015

Gespräch mit Marie Wolf über Erfurt, Berlin, Tokyo und „Die Wahrheit“

„Manchmal fehlt es mir, den Horizont zu sehen“

Marie Wolf kann sich in der Kombination von Text und Bild am besten ausdrücken. Foto: Alexander Köpke
Marie Wolf kann sich in der Kombination von Text und Bild am besten ausdrücken. Foto: Alexander Köpke

Marie Wolf, 24, in Erfurt geboren und aufgewachsen, lebt mit Freund, Hund und der Monstera Deliciosa „Bob“ zusammen in einem Altbau in Berlin-Friedrichshain. Das Zeichnen hat sie bei ihrem Opa und im Kunstunterricht am Erfurter Ratsgymnasium gelernt. „Die Wahrheit“, die sie am Donnerstag, den 8. Oktober bei der Herbstlese vorstellen wird, ist ihr Debüt und ihre Abschlussarbeit an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW). Das Buch ist im September bei der Edition Büchergilde erschienen.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Mo-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: geschlossen
    Der Kartenvorverkauf für die Herbstlese 2019 beginnt am 31. August.

Unsere Partner & Sponsoren