+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Nov. 12 2013

Von Weimarern und Weimaranern

Wenn der Vater mit der Tochter: Juliane und Ulf Annel im Gewerkschaftshaus. Fotos: Holger John
Wenn der Vater mit der Tochter: Juliane und Ulf Annel im Gewerkschaftshaus. Fotos: Holger John

Es ist fast schon ein Ritual. Jedes Jahr muss die Herbstlese mit ein paar Veranstaltungen umziehen. Eine so nicht vermutete Nachfrage führt erst zu Wartelisten und – werden auch die länger und länger – zum Entschluss, sich einen größeren Raum zu suchen. So ist es vor Wochen mit Meike Winnemuth gewesen, so wird es am Samstag mit Matthias Dell sein.

Nov. 10 2013

#Erfurter#Spätlese

Blick in ein literarisches Wohnzimmer - die Sofa-Landschaft auf der Bühne der Schotte. Foto: Holger John
Blick in ein literarisches Wohnzimmer - die Sofa-Landschaft auf der Bühne der Schotte. Foto: Holger John

Traditionell gehört zur Herbstlese auch ein Abend für den literarischen Nachwuchs. Der Verein junge medien e.V. sichtet dafür die Texte der jungen Autoren und wählt die besten Einsender ein. Die Spätlese sucht noch ein wenig nach der geeigneten Örtlichkeitkeit, mit der Schotte ist man dem Ziel schon ganz nah. Beim Moderator sowieso: Ryo Takede machte wieder eine bemerkenswert unaufgeregte Figur. Zum Abend in der Schotte erreichte uns folgender Text der jungen medien:

Nov. 09 2013

Die Welt kennt Willy Brandt, doch wer kennt seine Welt?

Torsten Körner im Collegium Maius. Foto: Holger John
Torsten Körner im Collegium Maius. Foto: Holger John

Eigentlich wollte Torsten Körner, renommierter Biograph und Medien- sowie Fernsehkritiker, ein Buch über den Schauspieler Matthias Brandt schreiben, mit dem er seit acht, neun Jahren bekannt, mittlerweile wohl auch befreundet ist. Aus diesem Vorhaben wurde dann ein ganz anderes Buch, das er am Freitag Abend bei der Herbstlese vorstellte: Eine Familienbiographie über die Brandts. Dietmar Herz, der angenehme und kundige Moderator der Veranstaltung, zog die Parallele zu Marcel Reich-Ranickis "Thomas Mann und die Seinen".

Nov. 08 2013

Alle Maschinen volle Kraft voraus

Sven Regener muss man lesen. Noch besser ist, ihn zu hören. Und am besten ist es, ihn dabei auch zu sehen. Foto: Holger John
Sven Regener muss man lesen. Noch besser ist, ihn zu hören. Und am besten ist es, ihn dabei auch zu sehen. Foto: Holger John

Vor über 2000 Jahren haben sich die Griechen den Stoizismus ausgedacht, eine philosophische Schule, deren Echo bis in das Heute klingt. Aber es kommen nur noch Bruchstücke an, mit Glück etwas in der Art Essenz des Ganzen. „Lerne leiden, ohne zu klagen“, heißt es dann.

Nov. 07 2013

Ein magischer Ort

Ein magischer Ort
Ein magischer Ort

Wie wird man Schriftsteller? Der Engländer Jonathan Stroud hat dafür ein denkbar einfaches Rezept. Man setzt sich früh um neun Uhr an seinen Schreibtisch und beginnt sein Tagespensum. Fünf Seiten sind das Ziel. Schreibblockade? Ein Spaziergang hilft. Und so, nach vier, fünf Monaten, ist der Papierstapel dick genug; das Buch ist fertig.

Nov. 06 2013

Respekt vor dem Enormen

Respekt vor dem Enormen
Respekt vor dem Enormen

Der Kaisersaal und die Herbstlese kennen sich gut. Jahr für Jahr bietet das gediegene Ambiente der historischen Immobilie Raum für besondere Lesungen; sei es, weil ein Autor wie Martin Walser die Reihen füllt, oder ein Schauspieler der Güte Dieter Manns die Bühne des Hauses aus ihrem Dornröschenschlaf weckt. Ein Buch wie Rüdiger Safranskis Goethe-Biografie gehört einfach hierher.

Nov. 05 2013

Erst blitzen, dann donnern

Erst blitzen, dann donnern
Erst blitzen, dann donnern

Der moderne Mensch sucht Antworten. Das geht seit über 3000 Jahren so. Mag sein, dass vor den Griechen schon andere die großen Fragen stellten, nach dem Sinn von all dem in dieser Welt, im Diesseits wie im Jenseits, aber sie, die Griechen, haben diese Suche dokumentiert. In großen Tragödien und Heldengeschichten, auf Vasen und Tellern, in Tempeln und Heiligtümern. Ihre Geschichten sind älter als ihre eigene, Veränderungen, Korrekturen, gehörten über die Jahrtausende hinzu.

Nov. 01 2013

Dieter Hildebrandt schwer erkrankt

Das ganze Herbstlese-Team wünscht Dieter Hildebrandt gute Besserung.
Das ganze Herbstlese-Team wünscht Dieter Hildebrandt gute Besserung.

Im März verstarb Peter Ensikat, und wir mussten die für den 10. Mai angesetzte Buchvorstellung mit ihm und Dieter Hildebrandt schweren Herzens absagen. Dieter Hildebrandt aber wollte dieses Buch, das letzte von Peter Ensikat, unbedingt in Erfurt vorstellen und nannte uns den 22. November als neuen Termin. Peter Ensikats Sohn David sollte ihn begleiten und "Wie haben wir gelacht. Ansichten zweier Clowns" gemeinsam mit ihm präsentieren. Nun ist Dieter Hildebrandt erkrankt und ließ über seine Agentur alle für die letzten Wochen des Jahres geplanten Auftritte absagen.

Okt. 31 2013

Das Fass der Pandora

Simone Burdach und Clemens Meyer hatten offensichtlichen Spaß an ihrem einführenden Gespräch zum Roman "Im Stein". Foto: VIADATA
Simone Burdach und Clemens Meyer hatten offensichtlichen Spaß an ihrem einführenden Gespräch zum Roman "Im Stein". Foto: VIADATA

1998 wurde in Leipzig auf einen Mann geschossen, eine Größe im Rotlicht der Messestadt. Ein junger Mann liest davon in der Zeitung. Das ist doch was, daraus lässt sich doch etwas machen, denkt er. 15 Jahre später ist aus dem Impuls ein Roman geworden. Clemens Meyer stellt „Im Stein“ bei Hugendubel vor.

Okt. 30 2013

"Dieses Buch ist jenen Osteuropäern gewidmet, die sich weigerten, in der Lüge zu leben."

Anne Applebaum im Collegium maius. Foto: Holger John
Anne Applebaum im Collegium maius. Foto: Holger John

"Als die Front näher rückte, bebte die Erde, die Wände zitterten, die Kinder schrien. Dann wurde es still. Das Ende des Krieges brachte an jedem Ort und zu jedem Zeitpunkt eine plötzliche und unheimliche Stille. 'Allzu stille Nacht', schrieb eine anonyme Chronistin über das Kriegsende in Berlin."
Jörg Baberowski, der Moderator der Buchvorstellung mit Anne Applebaum, las zu Beginn der Veranstaltung eine kurze Passage aus dem ersten Kapitel des Werkes, die eben jene Stille im Jahr 1945, als der Krieg aus ist, beschreibt. Und er sagte nach dieser Lesesequenz: "Dann wird alles anders."
Was alles anders wurde in Ost- und Mitteleuropa und mit welchen Methoden dies geschah, untersucht die Historikerin und Journalistin Anne Applebaum in ihrem Buch am Beispiel dreier Länder: Ostdeutschland, Ungarn und Polen. Die Zeit vom Kriegsende bis zum Jahr 1956 ist die Phase der Sowjetisierung, der Ausbreitung des Stalinismus. Beispielhaft erläuterte Anne Applebaum dem Publikum im Collegium ...

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Mo-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr
    Kartenvorverkauf für die Herbstlese 2019 am 31. August: 09.30 - 18.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren