Erfurter Herbstlese

Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Haus Dacheröden

Zuhören, Anschauen, Nachdenken, Reden -  seit Januar 2017 betreibt die Erfurter Herbstlese das Haus Dacheröden. Nach seinem "Dornröschenschlaf" wartet das geschichtsträchtige Haus im Herzen der Stadt darauf, als ein Ort der literarisch-kulturellen Begegnung, als ein Ort für alle Erfurterinnen und Erfurter neu entdeckt zu werden.

März 2018

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
2
3
5
7
10
11
12
13
14
17
23
25
26
30
31
März 01 2018

18:30 Uhr
Kultur: Haus Dacheröden in Erfurt

Vernissage zur Ausstellung "Vom ersten jüdischen Ghetto in Venedig zum letzten Ghetto in Shanghai"

Vernissage zur Ausstellung "Vom ersten jüdischen Ghetto in Venedig zum letzten Ghetto in Shanghai"

Seit der Antike lebten jüdische Gemeinschaften häufig in separierten Stadtvierteln. Judenstraßen, Judenviertel und Judenhöfe versprachen Schutz, intensivierten religiösen und gesellschaftlichen Zusammenhalt und erleichterten zugleich die Einhaltung der Schabbatgebote. Andererseits bedeutete die begrenzte Wohnfläche aber auch immer rechtliche Diskriminierung und Abschottung von den Mitbürgern anderen Glaubens. Als erstes "Ghetto" formierte sich 1516 das "Gheto Novu" im venezianischen Stadtviertel Cannaregio. Nahezu unbekannt blieb hingegen bis heute das letzte Ghetto in Shanghai. Zur Zeit des Nationalsozialismus bot das japanisch besetzte Shanghai dort rund 20 000 europäischen Juden Schutz. Das Ghetto in Shanghai steht somit am Ende eines langen Kapitels der Separierung und Isolation.

März 06 2018

19:30 Uhr
Kultur: Haus Dacheröden in Erfurt

Monika Maron liest: Munin oder Chaos im Kopf

Monika Maron liest: Munin oder Chaos im Kopf

Mina Wolf, Journalistin und Gelegenheitstexterin, opfert den Sommer, um einen Aufsatz über den Dreißigjährigen Krieg für die Festschrift einer Kleinstadt zu schreiben. Eine irre Nachbarin, die Tag für Tag von morgens bis abends auf ihrem Balkon lauthals singt, zwingt sie, nur noch nachts zu arbeiten. Die kleine, enge Straße gerät in Aufruhr und in Minas Kopf vermischen sich der Dreißigjährige Krieg, die täglichen Nachrichten über Krieg und Terror mit der anschwellenden Aggression in der Nachbarschaft. Als auch noch eine Krähe in ihre nächtliche Einsamkeit gerät, die sie Munin nennt und mit der sie ein Gespräch über Gott und die Welt beginnt, ist das Chaos in Minas Kopf komplett.
Monika Maron entwirft in diesem turbulenten Roman provokant und mit Humor ein Stimmungsbild unserer Zeit.

März 15 2018

19:00 Uhr
Kultur: Haus Dacheröden in Erfurt

Frauen- und Männerbilder: gestern und heute Interaktiver Vortrag und Diskussion

Frauen- und Männerbilder: gestern und heute   Interaktiver Vortrag und Diskussion

Während in der BRD für ein traditionelles Frauenbild geworben wurde und Frauen bis 1977 nur mit Ein-verständnis ihres Ehemannes arbeiten durften, stand die Gleichstellung von Männern und Frauen schon früh auf der Agenda der DDR. Hier wurden bereits im Jahr 1950 die Rechte der Frauen verabschiedet. Die DDR hatte aus sozialen, aber auch aus wirt-schaftlichen Gründen eine der höchsten Frauener-werbsquoten der Welt. Gleichzeitig blieb die Haus-haltführung und Kindererziehung häufig auch in weiblichen Händen.
Wie lebten Frauen und Männer in der DDR? Mit welchen Geschlechterstereotypen sind sie aufge-wachsen? Und wie nehmen wir heute Frauen und Männer wahr?
Dr. Anna Kaminsky ist seit 2002 Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und forschte intensiv zur Lebenssituation von Frauen in der DDR. Mit ihrem Buch "Frauen in der DDR" ist es ihr gelungen, das Bild der Frauen in der DDR zwischen Anspruch und Wirklichkeit nach-zuzeichnen.
In Ihrem Vortrag in Erfurt verbindet ...

März 15 2018

19:00 Uhr
Kultur: Haus Dacheröden in Erfurt

Soziale Stadt. Bezahlbares Wohnen

Soziale Stadt. Bezahlbares Wohnen

Die Mieten in Großstädten sind in den letzten Jahren rasch angestiegen. In Thüringen sind Erfurt, Jena und Weimar davon besonders stark betroffen. Für viele Menschen und insbesondere junge Familien mit wenig Geld ist ein angemessenes Wohnen oft kaum mehr möglich. Dadurch klafft die soziale Schere weiter auf. Die 2015 eingeführte Mietpreisbremse hat es offensichtlich nicht vermocht, die Probleme wirklich in den Griff zu bekommen.  Mit den aktuellen Entwicklungen ist Wohnen eine drängende soziale Frage geworden.

März 18 2018

11:00 Uhr
Kultur: Haus Dacheröden in Erfurt

Assaf Gavron liest: Achtzehn Hiebe

Assaf Gavron liest: Achtzehn Hiebe

Eitan Einoch ist Taxifahrer im heutigen Tel Aviv. Als junger Mann machte er Karriere in der Hightech-Branche, dann hat er innerhalb einer Woche drei Terroranschläge überlebt und wurde kurzfristig berühmt. Nun, zehn Jahre später, ist er geschieden, fiebert den Tagen entgegen, an denen er seine Tochter sehen darf, geht an zwei Abenden die Woche zum Boxen und unterhält seine Fahrgäste.

März 21 2018

16:00 Uhr
Kultur: Haus Dacheröden in Erfurt

WWW - WörterWeltenWerkstatt für junge Schreibkünstler von 12 bis 18 mit Ingrid AnnelAbgesagt

WWW - WörterWeltenWerkstatt für junge Schreibkünstler von 12 bis 18 mit Ingrid Annel

Schreiblust? Schreibwut? Schreibspaß? Wenn du zwischen 12 und 18 Jahren alt bist und dich mit anderen Schreibenden über deine Geschichten oder Gedichte austauschen möchtest, dann komm zur WWW – WörterWeltenWerkstatt. Gemeinsam diskutieren wir über bereits geschriebene Texte, lockern mit Schreibspielen die Kreativitätsmuskeln und suchen nach Ideen für neue Geschichten. Außerdem gibt es Tipps zur Beteiligung an Wettbewerben und Ausschreibungen. Und der Clou: Die besten Texte wollen wir in einer öffentlichen Veranstaltung dem Erfurter Publikum vorstellen.

März 21 2018

19:00 Uhr
Kultur: Haus Dacheröden in Erfurt

HD+ Spirit of Football e.V.

HD+ Spirit of Football e.V.

Der Reihentitel "HD+", in Anlehnung an das qualitativ hochwertige Fernsehformat, möchte den Initialen unseres Hauses Dacheröden durch das Additionszeichen etwas hinzufügen und verweist so auf unser Vorhaben, mit dieser Reihe Kultureinrichtungen und Initiativen aus Thüringen die Möglichkeit zu bieten, sich und ihre Vorhaben in der Landeshauptstadt vorzustellen. Egal ob Theater oder bildende Kunst, Museum oder Verein – wir möchten Schaufenster für die vielfältigen Angebote im Land sein.

März 22 2018

19:30 Uhr
Kultur: Haus Dacheröden in Erfurt

Traumberuf: Schriftsteller?

Traumberuf: Schriftsteller?

Eine Veranstaltungsreihe für interessierte Schreibende und neugierige Leser

Unter dem Titel »Traumberuf: Schriftsteller?« veranstalten der Thüringer Schriftstellerverband und Lese-Zeichen e.V. gemeinsam mit dem Kultur: Haus Dacheröden eine Folge von Gesprächsrunden zu Themen rund um Bücher, vor allem zum Schreiben und Veröffentlichen. Die Reihe startet mit einem umfassenderen Thema, es folgen spezielle Themenabende. Einmal im Monat werden unter der Gesprächsleitung von Ingrid Annel und Olaf Trunschke, passend zum jeweiligen Thema, Gäste von ihrer Arbeit am Schreibtisch und den Erfahrungen im Literaturbetrieb berichten. In einer Kurzlesung stellen die eingeladenen Autoren anschließend einige Werke frisch vom Schreibtisch vor.

März 27 2018

19:30 Uhr
Kultur: Haus Dacheröden in Erfurt

Ursula Krechel liest: Shanghai fern von wo

Ursula Krechel liest: Shanghai fern von wo

Shanghai am Vorabend des Zweiten Weltkriegs. Für Tausende Juden ist es die letzte Rettung. Sie kamen ohne Visum und Illusionen mit einem Koffer und zehn Reichsmark in der Tasche: Anwälte, Handwerker, Kunsthistoriker. Wenn sie in dieser überfüllten Stadt und dem feucht drückenden Klima zurechtkommen wollten, dann waren Erfindungsgabe und Tatkraft gefordert. Ursula Krechels bewegender Roman erzählt von Menschen, die versuchen, das Überleben zu lernen.

März 28 2018

20:00 Uhr
Kultur: Haus Dacheröden in Erfurt

Buchhandlung "Tintenherz" präsentiert: Catalin Florescu: Der Nabel der Welt - Erzählungen

Buchhandlung "Tintenherz" präsentiert: Catalin Florescu: Der Nabel der Welt - Erzählungen

Bei einem Glas Wein wird Catalin Dorian Florescu, Erfurter Stadtschreiber von 2010, ein paar unterhaltsame Kostproben aus seinem neuen Erzählband "Der Nabel der Welt" (Beck Verlag 9/2017) geben. Dort tritt etwa ein Syrer auf, der im serbischen Grenzgebiet auf einen rumänischen Soldaten trifft, der ebenfalls in den Westen will. Ebenso wie Nora aus der rumänischen Provinz, für die die Schweiz der Nabel der Welt werden soll.

Für den Newsletter anmelden

Bleiben Sie immer informiert und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

  • Anger 37
    99084 Erfurt
    Deutschland
  • +49 361 644 123 75
  • kontakt@herbstlese.de
  • Mo-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

Neuigkeiten

Aktuelles von der Erfurter Herbstlese, der Frühlingslese und aus dem literarischen Leben Thüringens

Neuigkeiten

Partner