+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Juli 25 2019

19:00 Uhr
Kultur: Haus Dacheröden in Erfurt

An der Grenze zweier Welten

Waldemar Rudyk und Warchoł Paweł
Waldemar Rudyk und Warchoł Paweł

Die Kulturstiftung des Freistaat Thüringen zeigt:

Arbeiten von Paweł Warchoł und Waldemar Rudyk

Ausstellungsdauer: 25. Juli bis 31. August 2019 | Mo-Fr 12-17 Uhr

Vernissage am 25. Juli, 19 Uhr

Finissage am 27. August, 19 Uhr | Musikalische Führung: In Form einer Ausstellungsführung präsentiert das Ensemble M.O.L.O. Sound Painters zwölf Musikstücke, die eigens für dieses Projekt komponiert wurden und den Charakter der Werke wiederspiegeln.

Das Ziel der Ausstellung ist, den Besuchern die komplizierte Koexistenz von zwei „Welten“ näher zu bringen – des historischen Erbes (das ehemalige Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau) und der gegenwärtigen Stadt Oświęcim, die fast 40.000 Einwohner zählt und sich einer 800-jährigen Geschichte rühmt.

Neben großformatigen Tuschezeichnungen von Paweł Warchoł, zusammengefasst in Zyklen (u.a. Bunker, Walzen, Holzmaschinen, Hiobs Klagen, Auschwitz-Alphabet) werden Bilder und Installationen aus ökologischen Material von Waldemar Rudyk zu sehen sein.

 

Über die Künstler:

Warchoł Paweł 

* 1958 in Krakau, 1979 absolvierte er das Lyzeum für Bildende Künste in Wiśnicz Nowy und 1984 die Akademie der Bildenden Künste Krakau, Unterabteilung für Grafik in Kattowitz, 2011 erwarb er den Doktortitel an der Akademie der Bildenden Künste Kattowitz. Seit 1985 lebt und arbeitet er in Oświęcim und in Krakau.

Er ist Autor von vielen Zeichnungszyklen (Tusche auf Karton), wie u.a. „Holzmaschinen”, „Oratio”, „Krawallmacher”, „Panzerschiffe”. Seine Werke wurden in über hundert Einzelausstellungen präsentiert, u.a. in Berlin, Barcelona, Amsterdam. Seine Zeichnungen wurden in über 500 Ausstellungen im In- und Ausland präsentiert und mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen gewürdigt.
 

Waldemar Rudyk 

* 1960 in Szczekociny, Studium am Institut für Kunstpädagogik der Schlesischen Universität in Cieszyn, 1985 erhielt er sein Diplom in Malerei im Atelier von Zenon Moskwa. Er befasst sich mit Zeichnung, Malerei, Objekten, Kunstbüchern, Installationen und Aktionen im öffentlichen Raum.

Er präsentierte seine Werke in dreiundzwanzig Einzelausstellungen und nahm an über zweihundert Gruppenausstellungen und künstlerischen Aktionen im In- und Ausland teil.

 

Die Ausstellung und die Musikbegleitung wurde von der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz konzipiert.

 

Datum Donnerstag, 25. Juli 2019 - 19:00 Uhr
Preis Freier Eintritt
Ort

Anger 37, 99084 Erfurt, Thüringen, Deutschland

Jetzt Veranstaltung bewerten!

  • 0 / ø 0

0 KommentareNeuen Kommentar schreiben

  • Bisher wurden noch keine Kommentare geschrieben

Allgemein

Erfurter Herbstlese ist verantwortlich für die Moderation und das Löschen von Kommentaren.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Alle Kommentare werden, bevor sie erscheinen, von einem Moderator bzw. einer Moderatorin geprüft.

Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung beschreibt, wie Ihre persönlichen Daten erfasst und verarbeitet werden.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Mo-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren