+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Mai 30 2024

Die neue Reihe „Nachgefragt. Der Politische Salon im Kultur: Haus Dacheröden“ geht in ihre dritte Runde.

Politischer Salon zum Thema Osten

Politischer Salon zum Thema Osten
Politischer Salon zum Thema Osten

Die neue Reihe „Nachgefragt. Der Politische Salon im Kultur: Haus Dacheröden“ geht in ihre dritte Runde. Nach den Themen Zukunft der Gesundheitspolitik und Umgang mit den Medien steht am 10. Juni der Osten Deutschlands im Mittelpunkt. Anders als in der politischen Arena und insbesondere im Wahlkampf, wo oft mit Verkürzungen und Zuspitzungen gearbeitet wird, soll auch bei diesem Thema eine an der Sache orientierte, offene und differenzierte Auseinandersetzung gesucht werden: durchaus streitbar, aber stets respektvoll, so die Devise für den vorgesehenen Diskurs, an dem sich das Publikum ausdrücklich beteiligen soll.

Zum Osten hat gefühlt jeder Mensch im Land etwas zu sagen. Die Unterschiede zwischen dem kleineren Landesteil und dem Rest der Republik lassen sich bei Streitpunkten wie Einkommen, Besitz oder Wahlergebnissen statistisch sehr gut belegen. Dazu kommen eher emotional gefühlte Sichtweisen, die bis dahin führen, dass sich die so genannten Ossis oft mindestens falsch verstanden und nicht gerade selten ungerecht behandelt fühlen.

Doch Verlaufen die Konfliktlinien, vielleicht sogar Spaltungen in Deutschland wirklich primär zwischen Ost und West? Geht es nicht eher um Probleme zwischen Stadt und Land, Arm und Reich, Einheimischen und Zugezogenen? Und wenn der Osten tatsächlich so anders ist, muss das immer als Defizit und Schwäche empfunden und definiert werden? Warum fehlt es den Ossis scheinbar am nötigen Selbstbewusstsein oder einer hilfreichen Ellenbogenmentalität?

Darüber soll am 10. Juni im „Nachgefragt“-Salon diskutiert werden. Im Podium nehmen der Autor und Intendant des Theaters Rudolstadt, Steffen Mensching, und die Journalistin Sabine Rennefanz Platz, die unter anderem mit ihrem Buch „Eisenkinder: Die stille Wut der Wendegeneration“ bekannt wurde. Wegen einer Erkrankung kann Dirk Oschmann, Autor des Bestsellers „Der Osten: eine Erfindung des Westens“ leider nicht wie zuvor angekündigt am Salon teilnehmen. Die Moderation übernimmt Ulrich Böhme (MDR Thüringen).

Getragen wird die Reihe vom Verein „Erfurter Herbstlese“, dem Katholischen Forum im Land Thüringen, dem MDR Thüringen und dem Projekt Faktenforschen.de des Vereins Mit Medien e.V.

 

In der Reihe „Nachgefragt:
Der Politische Salon im Kultur: Haus Dacheröden“

heißt es am Montag, 10.Juni, 19.30 Uhr

„Ist der Osten wirklich anders?“

Kultur: Haus Dacheröden, Anger 37, 99084 Erfurt
Eintritt: 8,00 Euro im Vorverkauf und 10,00 Euro an der Abendkasse

 

Karten können erworben werden im Kultur: Haus Dacheröden, bei Hugendubel am Anger und im Thüringen Park sowie bei allen VVK-Stellen des Ticketshop Thüringen, dazu im Internet über die beiden Adressen dacheroeden.de und ticketshop-thueringen.de.

 

Jetzt Artikel bewerten!

  • 0 / ø 0

0 KommentareNeuen Kommentar schreiben

  • Bisher wurden noch keine Kommentare geschrieben

Allgemein

Erfurter Herbstlese ist verantwortlich für die Moderation und das Löschen von Kommentaren.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Alle Kommentare werden, bevor sie erscheinen, von einem Moderator bzw. einer Moderatorin geprüft.

Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung beschreibt, wie Ihre persönlichen Daten erfasst und verarbeitet werden.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Kultur: Haus Dacheröden:
    Di bis Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 17.00 Uhr
    Telefonische Erreichbarkeit:
    Mo - Fr: 09.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 17.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren

Gefördert durch