+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
April 19 2022

Einladung ins Kultur: Haus Dacheröden zu Bilderbuchkino und Clown Hajo

Ukrainischer Nachmittag

Das Kultur: Haus Dacheröden möchte ukrainische Flüchtlinge und ihre Helferinnen und Helferinnen einladen.
Das Kultur: Haus Dacheröden möchte ukrainische Flüchtlinge und ihre Helferinnen und Helferinnen einladen.

Nicht nur Sachbücher, auch die sogenannte schöngeistige Literatur kann helfen, Antworten auf die großen wie kleinen Fragen der Welt zu finden. Seit 25 Jahren versucht der Verein Erfurter Herbstlese, dafür Schreibende und Lesende miteinander ins Gespräch zu bringen. Krieg und Frieden waren dabei immer ein wichtiges Thema, aber eher abstrakt. Seit dem Überfall von Putins Armeen auf die Ukraine ist das anders. Wir wollen am 24. April das Kultur: Haus Dacheröden für ukrainische Familien und ihre deutschen Helferinnen und Helfer für ein paar unbeschwerte Stunden öffnen.

März 31 2022

Spannende Zeitreise mit einer Journalisten-Instanz in der Kaufmannskirche

Applaus für Aust

„Ich habe“, sagt Stefan Aust in der Erfurter Kaufmannskirche, „immer sehr viel gearbeitet und tue es immer noch.“
„Ich habe“, sagt Stefan Aust in der Erfurter Kaufmannskirche, „immer sehr viel gearbeitet und tue es immer noch.“

Stefan Aust sitzt in der lichten Erfurter Kaufmannskirche auf einem flachen Podest vor dem prächtigen Altar aus dem 17. Jahrhundert, um zur Frühlingslese sein jüngstes Buch „Zeitreise“ vorzustellen. Dabei wird er auch manches erwähnen, was nicht in dem spannenden Wälzer steht. Zum Beispiel die Schulzeit verlängernde Maßnahme, damals am Athenaeum in seiner Geburtsstadt Stade. Nein, eine klassische Autobiografie ist die Zeitreise nicht. Privates bleibt bis auf wenige Ausnahmen privat. Hier wird ein großes, an Wendungen reiches Journalistenleben im Zeitraffer besichtigt,

März 24 2022

Ein Abend mit Petra Gerster und Christian Nürnberger in der Kaufmannskirche

Brücke der Hoffnung

Mit gegenderten Nachrichten hat sich Petra Gerster den Unmut einiger Mitmenschen zugezogen. Ihr Mann Christian Nürnberger gab ihr den Rat: Schreib ein Buch darüber.
Mit gegenderten Nachrichten hat sich Petra Gerster den Unmut einiger Mitmenschen zugezogen. Ihr Mann Christian Nürnberger gab ihr den Rat: Schreib ein Buch darüber.

Petra Gerster und Christian Nürnberger sind bereits lange Zeit ein Ehepaar. Beider Berufswege eint die journalistische Prägung, wobei die Vita des Gatten deutlich mehr Bücher vermerkt, die der Gattin den deutlich höheren Bekanntheitsgrad. Zehn Jahre hat sie im ZDF das Magazin ML Mona Lisa präsentiert und über zwei Jahrzehnte lang die heute-Nachrichten moderiert. Nach Erfurt kommen sie als Autorenpaar, um das neue, bereits siebte gemeinsame Buch vorzustellen. Es trägt auf gelbem Untergrund den Titel „Vermintes Gelände. Wie der Krieg um Wörter unserer Gesellschaft ändert.“

März 20 2022

Arne Dahl eröffnet die Frühlingslese 2022 mit seinem Roman „Null gleich eins“

Kriminell gut

Spannend, spannender - Arne Dahl. Der Großmeister des Kriminalromans eröffnete bei Hugendubel am Erfurter Anger die 2022er Ausgabe der Frühlingslese. Foto: Uwe-Jens Igel
Spannend, spannender - Arne Dahl. Der Großmeister des Kriminalromans eröffnete bei Hugendubel am Erfurter Anger die 2022er Ausgabe der Frühlingslese. Foto: Uwe-Jens Igel

Die Frühlingslese beginnt diesmal kriminell. Besser gesagt: kriminell gut. Denn der Schwede Arne Dahl kommt mit seinem Roman „Null gleich eins“ nach Erfurt. Im neuen mysteriösen Fall taucht an der Stockholmer Schärenküste jeweils am Fünften des Monats eine Leiche auf. Abgründe des Größenwahns tun sich auf, denn Dahl thematisiert hier das ewige menschliche Streben nach Unsterblichkeit. Arne Dahl liest, was eine gute Idee ist, in seiner Muttersprache kurze Passagen aus den Kapiteln vier und neun. Margarete von Schwarzkopf übernimmt dann jeweils den Vortrag auf Deutsch.

Dez. 01 2021

Torsten Ungers neues Buch findet den passenden Ort

Eine literarische Fundgrube

Immer wieder gern gesehener Gast bei der Herbstlese: Torsten Unger.
Immer wieder gern gesehener Gast bei der Herbstlese: Torsten Unger.

Die Herbstlese und Torsten Unger haben sich zur geistigen Erbauung des Publikums schon oft gesucht und gefunden. Der jüngste gemeinsame Abend trägt das Suchen und Finden bereits im Titel: „Gefunden. Meine Thüringer Autoren“. Darin trifft der Germanist und Kulturredakteur auf seiner literarischen Wanderung durch die Jahrhunderte sechs Dichterinnen und 44 Dichter, deren Leben und Werk mit Thüringen verknüpft sind. Er habe, erzählt der Gast, lang und ganz fest die Daumen gedrückt, dass die Lesung in den Zeiten der Pandemie überhaupt stattfinden könne.

Nov. 14 2021

Stefan Schwarz und sein Roman „Da stimmt was nicht“

Von Stimmen, Schafen und Schmauchmänneln

Stefan Schwarz und das Erfurter Publikum sind sich bereits seit Jahren herzlich zugetan.
Stefan Schwarz und das Erfurter Publikum sind sich bereits seit Jahren herzlich zugetan.

Gäbe es eine Hall of Herbstlese, Stefan Schwarz wäre längst darin aufgenommen. Schwarz, der Erfurter Lese-Stammgast und Publikumsliebling. Schwarz, der Mann mit dem Gespür für Komik und der Lizenz zum immerwährenden Füllen von leeren Seiten und Sälen. Bei diesem Autor und seiner Thüringer Fangemeinde darf man wohl von einer ganz besonderen Beziehung sprechen und Loriot abwandelnd sagen: Eine Herbstlese ohne ihn ist möglich, aber sinnlos. Der Autor stellt im Theater sein neues, natürlich wieder satirisch angelegtes Buch vor: „Da stimmt was nicht“.

Nov. 06 2021

Das Kultur: Haus Dacheröden zeigt Fotografien von Holger John

Der Chronist der Herbstlese

Holger John, über ein Jahrzehnt lang mit seiner Kamera Chronist der Erfurter Herbstlese, verstarb im Frühjahr im Alter von 57 Jahren. (Foto: Uwe-Jens Igel)
Holger John, über ein Jahrzehnt lang mit seiner Kamera Chronist der Erfurter Herbstlese, verstarb im Frühjahr im Alter von 57 Jahren. (Foto: Uwe-Jens Igel)

Die Erfurter Herbstlese steckt gerade in ihrer 25. Saison. Für die Organisatoren vom gleichnamigen Verein ein schöner Erfolg, den auch ein gewisses Virus mit all seinen Unannehmlichkeiten am Ende nicht schmälern kann. Schon lange war geplant, das kleine Jubiläum auch zu feiern – mit einer Ausstellung der besten Fotos der Herbstlese. Allerdings fällt diese Exposition anders aus, als ursprünglich vorgesehen. Der Tod seines Festival-Fotografen Holger John im Frühjahr bewegte den Verein dazu, sich ganz auf Aufnahmen von ihm zu konzentrieren.

Okt. 31 2021

Sven Regener und sein neuer Roman „Glitterschnitter“

Herr Lehmanns Welt

Erfurt, die dritte - Sven Regener auf der Bühne des Theaters.
Erfurt, die dritte - Sven Regener auf der Bühne des Theaters.

Was Sven Regener und die Thüringer Landeshauptstadt Erfurt betrifft, so sind in diesem Jahr aller sehr guten Dinge drei. Erst sorgt er im Juni auf der Herbstlese-Sommerbühne für nostalgische Schübe beim Publikum, indem er heitere Szenen aus „Herr Lehmann“ vorträgt, seinem fulminanten Romandebüt von 2001. Dann bringt er im August auf dem Petersberg mit Element of Crime die Bundesgartenschau eindrücklich zum Klingen. Und nun, Erfurt zum Dritten, füllt er Ende Oktober den großen Opernsaal mit schon vorab gutgelaunten Herbstlese-Gästen.

Okt. 29 2021

Lukas Rietzschel stellt seinen Roman „Raumfahrer“ zur Herbstlese vor

Menschen zwischen den Zeiten

Lukas Rietschel im Kultur: Haus Dacheröden. (Foto: Uwe-Jens Igel)
Lukas Rietschel im Kultur: Haus Dacheröden. (Foto: Uwe-Jens Igel)

Der jüngste Vertreter der Geboren-in-Räckelwitz-Galerie, nach Brezan, Hampel oder Tillich, ist ein preisgekrönter Schriftsteller, Jahrgang 1994, der nun auch seinen Herbstlese-Einstand gab: Lukas Rietzschel. Er ist erst 27, aber längst kein Anfänger mehr. Im zarten Alter von 24 Jahren veröffentlicht er 2018 seinen Debütroman „Mit der Faust in die Welt schlagen“, in dem er das Nachwende-Leben in der ostsächsischen Provinz thematisiert. Das Buch wird zum Bestseller und erobert ein Jahr später auch die Dresdner Theaterbühne. 2021 gelangt sein zweiter Roman „Raumfahrer“ in die Buchläden.

Okt. 25 2021

Gemischtes Doppel mit Andrea Sawatzki und Christian Berkel

Der Drang zum Erzählen

Andreas Sawatzki und Christian Berkel stellten sich im Theater Erfurt den Fragen von Margarete von Schwarzkopf. (Foto: Uwe-Jens Igel)
Andreas Sawatzki und Christian Berkel stellten sich im Theater Erfurt den Fragen von Margarete von Schwarzkopf. (Foto: Uwe-Jens Igel)

Wenn es an einem goldenen Oktobertag Menschen aus dem Offenen ins Saalinnere zieht, dann braucht es dafür triftige Gründe. Die Herbstlese lockt mit einer neuen Veranstaltungsreihe, genannt „Gemischtes Doppel“. Zu erleben sind jeweils interessante Paare, die Berufliches oder Privates verbindet. Letzteres trifft auf das prominente Duo der Sonntagsmatinee im Erfurter Theater zu: Andrea Sawatzki und Christian Berkel. Sorgten schon beider Herbstlese-Soli für beträchtlichen Zulauf, so führt der erstmalige gemeinsame Auftritt zum - erwartbaren - ausverkauften Großen Haus. 

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Haus Dacheröden:
    Mi - Fr 12.00 - 17.00 Uhr & Sa 10.00 - 15.00 Uhr
    Telefonische Erreichbarkeit:
    Mo - Fr von 9.00 - 17.00 Uhr & Sa 10.00 - 15.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren