+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Juli 21 2021

"Literarische Mittagspause" mit Knut Elstermann und seinem Buch über die DEFA

Ostdeutsche Filmstars im Gespräch

Elstermanns Buch versammelt Gespräche mit Filmstars zum 75. Geburtstag der DEFA.
Elstermanns Buch versammelt Gespräche mit Filmstars zum 75. Geburtstag der DEFA.

Die Deutsche Film AG, besser bekannt als DEFA, wird 75 Jahre alt. Zu den gefragtesten Interviewpartnern anlässlich des Jubiläums gehört Knut Elstermann. Der in Ostberlin geborene Elstermann arbeitet als Moderator und Filmjournalist vor allem für den MDR und den RBB. 2019 mit dem Preis der DEFA-Stiftung ausgezeichnet, ist er ein exzellenter Kenner der DEFA und ihrer Geschichte und hat zahllose Gespräche mit den ganz Großen des ostdeutschen Films geführt. In der "Literarische Mittagspause" spricht er insbesondere über die Filme „Die Schlüssel“ und „Der Aufenthalt“.

Juli 05 2021

Antje Babendererde und Jutta Kammann stellen ihre Bücher vor

Sommerbühne heißt Lesebühne

Jutta Kammann stand unter anderem mit Klaus Jürgen Wussow, Ruth-Maria Kubitschek und Freddy Quinn vor der Kamera (Foto: Robert Brembeck).
Jutta Kammann stand unter anderem mit Klaus Jürgen Wussow, Ruth-Maria Kubitschek und Freddy Quinn vor der Kamera (Foto: Robert Brembeck).

Sommerbühne im Kultur: Haus Dacheröden heißt natürlich auch Lesebühne. In den kommenden Tagen werden unter den schützenden Schirmen des Hofes gleich zwei starke Frauen erwartet. Zunächst am 8. Juli die Schriftstellerin Antje Babendererde. Sie entführt ihr Publikum mit dem „Sommer der blauen Wünsche“ nach Schottland. Einen Tag später folgt ihr Jutta Kammann, die vor allem seit 1998 in die Rolle von Oberschwester Ingrid in der ARD-Serie „In aller Freundschaft“ bekannt wurde. Sie hat über ihre 77 Lebensjahre als Frau, Lebensgefährtin und Schauspielerin eine Autobiographie geschrieben. 

Juli 02 2021

Erfurter Band stellt auf der Sommerbühne ihr neues Album vor

String Company erzählt vom "Ursprung"

Nach fünf Jahren stellt "The String Company" ihre neues Album vor (Foto: Lutz Edelhoff).
Nach fünf Jahren stellt "The String Company" ihre neues Album vor (Foto: Lutz Edelhoff).

Der Hashtag #erfurtkultursommer steht für einen Neustart. Gemeinsam mit anderen Kulturinitiativen – und gefördert von der Stadt und der Sparkasse Mittelthüringen – wollen auch die Erfurter Herbstlese und das Kultur: Haus Dacheröden nach der Corona-Pause wieder für Angebote wie Konzerte, Lesungen und Ausstellungen sorgen. Mit der Sommerbühne steht dabei ein wunderschöner und dank großer Schirme auch wettersicherer Ort für beste Musik und vielfältige Unterhaltung bereit. Am Wochenende ist hier „The String Company“ mit der Vorstellung ihres neuen Albums zu Gast.

Juni 23 2021

Valerie Schönian und Ingo Schulze bei der „Literarischen Mittagspause“

Im Osten viel Neues?

Franziska Schmidtke von der Ebert-Stiftung hatte in der „Literarischen Mittagspause“ Valerie Schönian und Ingo Schulze zu Gast.
Franziska Schmidtke von der Ebert-Stiftung hatte in der „Literarischen Mittagspause“ Valerie Schönian und Ingo Schulze zu Gast.

Wenigstens einmal im Monat präsentiert Programmchefin Monika Rettig ein Buch samt Autorin oder Autoren auf dem YouTube Kanal der Herbstlese. Ab und zu übernimmt die Moderation auf „Caroline TV“ auch ein Kollege oder eine Kollegin. Wie in der aktuellen Ausgabe Franziska Schmidtke von der Friedrich-Ebert-Stiftung. An deren kürzlicher Tagung „Im Osten viel Neues. Arbeit, Leben und Zukunft in Ostdeutschland“ beteiligten sich auch Valerie Schönian und Ingo Schulze. Beide ließen sich zu einem Abstecher in das Kultur: Haus Dacheröden überreden, wo die „Mittagspause“ traditionell aufgenommen wird.

Juni 16 2021

Erinnerungen an Michael und Holger John mit Sven Regener und viel Musik

Das Gedenken als eine Feier des Lebens

Bittersüßes an einem traurigschönen Abend: Frithjof Rödel und Seth Flemming setzten den passenden musikalischen Rahmen (Foto: Uwe-jens Igel).
Bittersüßes an einem traurigschönen Abend: Frithjof Rödel und Seth Flemming setzten den passenden musikalischen Rahmen (Foto: Uwe-jens Igel).

Die Lese in den Zeiten der Pandemie sorgt trotz digitaler Bemühungen leider nur für spärliches Veranstaltung-Vergnügen. Doch nun, Mitte Juni, zeigt sich die Erfurter Herbstlese endlich wieder nahbar, lädt das erwartungsfrohe Publikum zum Besuch ihrer Sommerbühne ein. Selbige findet man wie schon im Vorjahr auf dem Hof des Dacherödschen Hauses. Der heurige Auftakt gilt dem Erinnern an Michael John, Mitgründer und prägende Gestalt dieses Literaturfestivals, das längst weit über Thüringen hinaus hohes Ansehen genießt.

Juni 09 2021

„Nicht ohne meine Kippa!“: Literarische Mittagspause mit Levi Ufferfilge

Der Antisemitismus als Konstante

Monika Rettig im Gespräch mit Levi Ufferfilge.
Monika Rettig im Gespräch mit Levi Ufferfilge.

Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie wird oft von einem Brennglas gesprochen, dass die Brüche in der Gesellschaft deutlicher als sonst hervortreten lässt. Schockierend sind zum Beispiel die jüngsten Auswüchse antisemitischer Dummheit und Intoleranz. Dieses unschöne Thema darf nicht ausgeblendet werden. Es bestimmt auch die jüngste Ausgabe der Literarischen Mittagspause mit, zu der Monika Rettig Levi Ufferfilge begrüßt. Sein Buch „Nicht ohne meine Kippa!“ zeigt in einer Sammlung von Alltagsgeschichten, wie oft der Autor in seinem tagtäglichen Leben mit Antisemitismus konfrontiert ist.

Juni 02 2021

Langjähriger Herbstlese-Fotograf starb im Alter von 57 Jahren

Trauer um Holger John

Holger John 1964 - 2021
Holger John 1964 - 2021

Holger John ist tot. Der freundliche Riese mit der Kamera hat den Kampf gegen seine Krankheit verloren. Für die Erfurter Herbstlese ist der Verlust groß. Der Verein trauert nicht nur um seinen Fotografen, es ist der verlässliche Freund, der nun für immer fehlen wird. Auch wenn seine Aufnahmen seine Geschichten weitererzählen, bleibt eine durch nichts zu schließende Lücke. Wegen Michael John kam Holger zur Herbstlese. Beide haben diese Welt viel zu früh verlassen. Beide geben reichlich Anlass, ein kompromissloses Ende allen irdischen Seins in Frage zu stellen.

Mai 31 2021

Bei der zehnten Auflage von „Zwischen Tür und Anger“ ist Franzi Waldner zu Gast

Tollpatschige Wanderburschin

Trotz Regens ein Sonnenschein - Franzi Waldner zu gast bei der zehnten Folge von „Zwischen Tür und Anger“.
Trotz Regens ein Sonnenschein - Franzi Waldner zu gast bei der zehnten Folge von „Zwischen Tür und Anger“.

Zum kleinen Jubiläum konnte Julia Maronde dieser Tage Franzi Waldner als ihre zehnte Gesprächspartnerin „Zwischen Tür und Anger“ begrüßen. Nicht nur im Kultur: Haus Dacheröden hat sich die Erfurterin – erinnert sei nur an ihren souveränen Sieg beim Diary-Slam vor einigen Jahren oder ihren Auftritt bei „Mein Lieblingsbuch“ – einen Namen gemacht, als Stattstadtmädchen veröffentlicht sie auch gern und viel auf Facebook und bei Instagram. Darüber hinaus lassen sich die Texte der Bloggerin und freien Journalistin inzwischen auch analog genießen: Vor kurzem erschien ihr eigenes Buch „Sollbrüche“.

Mai 26 2021

Verena Keßler im Gespräch mit Monika Rettig über ihren Debütroman

Gespenstische Mittagspause

Der Debütantensalon 2020 wurde leider abgesagt, dafür ist Verena Keßler jetzt bei der „Literarischen Mittagspause“ zu erleben (Foto: Michael Bader).
Der Debütantensalon 2020 wurde leider abgesagt, dafür ist Verena Keßler jetzt bei der „Literarischen Mittagspause“ zu erleben (Foto: Michael Bader).

Nach der Spezial-Ausgabe mit Kristina Vogel kehrt die Literarische Mittagspause in gewohnte Fahrwasser zurück. Pünktlich Mittwochmittag wird auf dem YouTube-Kanal der Erfurter Herbstlese „Caroline TV“ die neueste Episode freigeschaltet. Dieses Mal begrüßt Monika Rettig Verena Keßler (Jahrgang 1988) zum Gespräch. Diese hatte sich mit ihrem bemerkenswerten Romandebüt „Die Gespenster von Demmin“ die Einladung verdient. Ein wenig Wiedergutmachung ist auch dabei. Das Buch und seine Autorin gehörten zum 2020er Jahrgang des „Debütantensalons“ der Herbstlese, der leider ausfallen musste.

Mai 17 2021

Start zum Eobanus-Hessus-Schreibwettbewerb für junge Thüringer Literatur 2021

Gerade jetzt!

Es geht wieder los: Bis zum 1. September können entweder drei Gedichte oder ein Prosatext für den Wettbewerb eingereicht werden (Fotos: Adobe Stock imagephotos).
Es geht wieder los: Bis zum 1. September können entweder drei Gedichte oder ein Prosatext für den Wettbewerb eingereicht werden (Fotos: Adobe Stock imagephotos).

Der Eobanus-Hessus-Schreibwettbewerb startet in seinen neue Saison. Ohne Frage, auch das literarische Leben lag letztens schwer danieder. Dabei sollten doch gerade jetzt die Geschichten an jeder Ecke warten. Wo sich die Realität verweigert, bleibt auf alle Fälle die Vorstellung. Imagination und Fiktion, dazu die großen Fragen nach dem Sinn von allem, Liebe, Sehnsucht - und auch das gehört einmal dazu - Verzweiflung und Trauer existieren mit oder ohne Virus. Das Leben, so eingeschränkt es auch erscheinen mag, will aufgeschrieben sein. Es gibt nur einen richtigen Zeitpunkt dafür: Gerade jetzt!

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Mi-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren