+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Okt. 17 2020

Valerie Schönian, Steffen Dobbert und das Ostbewusstsein - Rückblick I

Ex oriente polylux

Die beiden Protagonisten mit Moderatorin Romy Gehrke auf der Bühne des Erfurter Ratsgymnasiums.
Die beiden Protagonisten mit Moderatorin Romy Gehrke auf der Bühne des Erfurter Ratsgymnasiums.

Die Zeit ist schon weit fortgeschritten, da gerät der Abend im Ratsgymnasium etwas aus der Bahn. Von der Moderatorin dazu aufgefordert, zeigt Steffen Dobbert Fotos aus seinem Buch, allerdings keine von Wismar, keine vom Meer, sondern eines vom ehemaligen Stasi-Knast in Rostock, den er besucht hat und von dem er berichtet. Über die andere Seite zu reden, die DDR als Diktatur, ist wichtig und richtig. Aber es hätte einer anderen, auf tiefgründigen Streit angelegten Veranstaltung bedurft. Hier, im Schnelldurchgang, wirkt es aufgesetzt und löst Unruhe und eine entsprechende Wortmeldung im Saal aus.

Okt. 17 2020

Valerie Schönian, Steffen Dobbert und das Ostbewusstsein - Rückblick II

Was trennt, was eint

Steffen Dobbert und Valerie Schönian stießen mit ihren Thesen zum Osten beim Erfurter Publikum nicht nur auf Zustimmung. (Foto: Holger John)
Steffen Dobbert und Valerie Schönian stießen mit ihren Thesen zum Osten beim Erfurter Publikum nicht nur auf Zustimmung. (Foto: Holger John)

In der Aula des Ratsgymnasiums sitzen Freitagabend mit Moderatorin Romy Gehrke (Jahrgang 1967) und den Gästen Steffen Dobbert (1982) und Valerie Schönian (1990) drei Generationen von in Ostdeutschland Geborenen auf der Bühne.  Allerdings kann Gehrke unter ihren Gegenübern kaum weitere Gemeinsamkeiten feststellen, denn die Autoren haben ein jeweils eigenes Buch und vor allem eine eigene Meinung im Gepäck. Schönian geht in „Ostbewusstsein“ ihrem inneren Ossi auf die Spur, Dobbert reist in „#Heimatsuche. In 80 Tagen durch Mecklenburg-Vorpommern“.

Okt. 08 2020

Eine Ausstellung und ein Gespräch hinterfragen die Mordserie des NSU

Das Trauma der Ermittler

Paula Markerts Foto des Münchner Gerichtssaals während des NSU-Prozesses ist zugleich das Cover ihres Buches.
Paula Markerts Foto des Münchner Gerichtssaals während des NSU-Prozesses ist zugleich das Cover ihres Buches.

Wer dieser Tage, im Oktober 2020,  als neugieriger Gast das Dacherödsche Haus betritt, sollte noch mehr Zeit als sonst mitbringen. Denn schaut man sich im Erdgeschoss genauer um, gelangt man in einen schmucklosen Raum mit ebensolchen Fotografien an den Wänden sowie einigen Textfragmenten. Es ist eine kleine Ausstellung zu einem monströsen Geschehen, die gerade durch ihre karge, sehr zurückgenommene Erzählweise, Leerstellen inklusive, zum konzentrierten Verweilen zwingt. Sie lässt uns teilhaben am Langzeitprojekt einer Hamburger Fotokünstlerin.

Sept. 29 2020

Finale Etappe bei der Erfurter Herbstlese 2020

Aller guten Dinge sind drei

Katja Ebstein ist außer in Erfurt auch in Sömmerda und Apolda zu erleben. (Foto: Jim Rakete)
Katja Ebstein ist außer in Erfurt auch in Sömmerda und Apolda zu erleben. (Foto: Jim Rakete)

Damit die Erfurter Herbstlese auch in Pandemie-Zeiten flexibel auf aktuelle Entwicklungen reagieren kann, wurde sie 2020 dreigeteilt. In den vergangenen Wochen schwang immer die Hoffnung mit, vielleicht doch noch von der einen oder anderen Lockerung des Corona-Regimes profitieren zu können, erklärt Festivalchefin Monika Rettig die diesjährige Vorgehensweise. In Erfurt stellte sie das finale Drittel dieses gebeutelten Jahrgangs vor. Es bietet noch einmal die ganze Bandbreite des Festivals - vom politischen bis zum Debütantensalon und von der Krimi- bis zur Familienlesung.

Sept. 03 2020

Buch ohne Lesung: Botaniker begeistert das Sommerbühnen-Publikum

Der fabelhafte Feder

Vollblut-Botaniker Feder im Einsatz.
Vollblut-Botaniker Feder im Einsatz.

Der Natur nicht ins Handwerk pfuschen: Da hat der Dichter Goethe im Menschen Jürgen Feder einen Wahlverwandten. Dem als Extrembotaniker angekündigten Mann widmet Herbstlese-Chef Dirk Löhr zum Auftakt des Sommerbühnen-Abends eine warmherzige Extrembegrüßung. Sie gründet auf das Erinnern an Feders furiose Herbstlese-Premiere vor sechs Jahren. Ein Feder-Auftritt, sagt Löhr, sei das Beste, was man dem geschätzten Publikum bieten könne, nämlich einen tollen Abend. Versprochen! Am Ende wird man ihn dezent korrigieren müssen, denn er hat wohl doch ein wenig untertrieben.

Aug. 27 2020

Die Herbstlese-Sommerbühne präsentiert DEFA-Film von 1969

Zeit zu sehen, Zeit zu verstehen

Der Sohn des Protagonisten, Sergej Lochthofen, erklärte Hintergründe zu Zeit und Entstehungsgeschichte des Films.
Der Sohn des Protagonisten, Sergej Lochthofen, erklärte Hintergründe zu Zeit und Entstehungsgeschichte des Films.

Zu anregenden Herbstlese-Stunden gehört oft auch ein Gefühl von Kino. Von Kopfkino, das die Fantasie beflügelt. An diesem Sonntagvormittag auf der Sommerbühne können die Gedanken ausgiebig fliegen, denn das Kopfkino holt sich seine Bilder direkt von der Leinwand im Haus am Breitstrom. Dort ist Kino in den Farben der DDR und in den gestalterischen Grenzen von 1969 zu besichtigen. Hergestellt in Totalvision auf Orwo-Color. Vorgestellt von Michael Grisko und dem Sohn des Protagonisten, Sergej Lochthofen. Er hat auch das Buch „Schwarzes Eis“ über das Leben seines Vaters geschrieben.

Aug. 26 2020

Programm für September und Oktober vorgestellt

Der Herbstlese zweiter Teil

Kommt ins Atrium der Stadtwerke: Linda Zervakis (Foto: Elissavet Patrikiou).
Kommt ins Atrium der Stadtwerke: Linda Zervakis (Foto: Elissavet Patrikiou).

Das Kultur: Haus Dacheröden mit seinem Hof hat sich als Veranstaltungsort für den Sommer bewährt. Die Entscheidung, einige Veranstaltungen aus dem Herbst vorzuziehen, wurde vom Publikum gut angenommen. Zwar gab es neben ausverkauften Abenden auch Angebote, bei denen einige Plätze frei blieben, doch ist das bei neuen Formaten ja auch nicht ungewöhnlich, findet Programmchefin Monika Rettig. Nun beginnt Teil zwei der Herbstlese 2020. Mit dem „Literarischen Quartett“ geht es am 23. September los. Allerdings ist in den geschlossenen Räumen nur ein beschränktes Publikum zugelassen. 

Juli 26 2020

Gespräch mit Franziska Wilhelm, Patin des Schreibwettbewerbs 2020

„Man kann halt nicht aus seiner Haut“

Franziska Wilhelm zu Besuch im Kultur: Haus Dacheröden.
Franziska Wilhelm zu Besuch im Kultur: Haus Dacheröden.

Gerade lauft der Eobanus-Hessus-Schreibwettbewerb 2020 von „Erfurter Herbstlese“ und der Stadt Erfurt. Als Patin konnte in diesem Jahr konnte Franziska Wilhelm dafür als Patin gewonnen werden. In Erfurt geboren, lebt sie inzwischen in Leipzig. Mit ihrer meist skurrilen Prosa hat sie - nach Eobanus-Hessus- noch weitere Preise und Stipendien gewonnen. 2014 erschien ihr Debütroman „Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen“ im Klett-Cotta Verlag. Im Gespräch erzählt sie, wie sie zum Schreiben kam, und welchen Anteil der Erfurter Wettbewerb daran hatte.

Juli 26 2020

Schreibworkshop mit Eobanus-Hessus-Patin Franziska Wilhelm

How to start a story

Jeder Text beginnt mit dem ersten Satz.
Jeder Text beginnt mit dem ersten Satz.

Klingt banal, ist aber so: Jede Herausforderung hat einen Anfang. Poetischer ausgedrückt: Auch die größte Reise beginnt mit einem ersten Schritt. Und Texte mit einem ersten Satz. Für viele ist so ein Anfang fast die größte Herausforderung; ist der verflixte erste Satz aber aufgeschrieben, läuft es schon viel besser. Mit dem Workshop will Franziska Wilhelm den Teilnehmern die Angst vor dem ersten Satz nehmen, und zeigen, wie es dann mit der Schreiberei weitergeht. Der Workshop richtet sich vor allem an Menschen im Alter von 15 bis 35, die am Eobanus-Hessus-Schreibwettbewerb 2020 teilnehmen möchten.

Juli 18 2020

Der Hof im Haus Dacheröden lädt im August zu Lesungen, Konzerten und mehr

Die Herbstlese wird zur Sommerbühne

Der Hof  im Kultur: Haus Dacheröden lädt ein zu Konzerten, Lesungen und mehr. Nehmen Sie Platz!
Der Hof im Kultur: Haus Dacheröden lädt ein zu Konzerten, Lesungen und mehr. Nehmen Sie Platz!

Das Coronavirus macht vielen Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Es ist Zeit, den Spieß umzudrehen. Die Herbstlese nutzt den Sommer und zieht auf den Hof im Kultur: Haus Dacheröden. Dort sind im August Lesungen, Konzerte und vieles mehr geplant. Und wenn es regnet? Dann steht als Plan B die Aula des Ratsgymnasiums bereit, die für vier Veranstaltungen – weil dafür eine Leinwand gebraucht wird – eh schon die erste Wahl ist. Wie es im Herbst weiter geht, ist noch offen. Aber egal wie die nächsten Verordnungen ausfallen mögen – es wird schöne Veranstaltungen geben. Daher: Bleiben wir im Kontakt!

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Di-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren