Erfurter Herbstlese

Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Dez. 06 2017

Festival freut sich über gute Zahlen vor dem traditionellen Finale mit Denis Scheck

Fast 15.000 Literaturfreunde kamen zur 21. Herbstlese

Vor seinem Auftritt im Großen Haus schaute Gregor Gysi auch bei den Besuchern der Studiobühne vorbei.
Vor seinem Auftritt im Großen Haus schaute Gregor Gysi auch bei den Besuchern der Studiobühne vorbei.

Die 21. Erfurter Herbstlese geht am Sonntag mit der Reise des Literaturkritikers Denis Scheck durch die aktuelle Welt der Bücher traditionell im ausverkauften Theater der Thüringer Landeshauptstadt zu Ende. Knapp 15.000 Besucher konnten in diesem Jahr zu den 63 Veranstaltungen begrüßt werden. Das macht einen Schnitt von 235 Literaturfreunden pro Lesung. Absolut und relativ ergibt sich daraus die drittbeste Saison seit 1997, als die Herbstlese zum ersten Mal an den Start ging. Das Organisationsteam um Festivalchefin Monika Rettig ist mit diesen Zahlen hochzufrieden.

Nov. 29 2017

Premiere für die Reihe „Neu aufgeblättert“ am 6. Dezember im Kultur: Haus Dacheröden

Barbara Auer liest Annette Kolb

Barbara Auer zählt zu den beliebtesten Schauspielerinnen Deutschlands (Foto: Nadja Klier).
Barbara Auer zählt zu den beliebtesten Schauspielerinnen Deutschlands (Foto: Nadja Klier).

Am 6. Dezember um 20 Uhr startet das Kultur: Haus Dacheröden in eine neue Reihe. Mit „Neu aufgeblättert“ setzt Herbstlese-Programmchefin Monika Rettig auf die Neugierde und Entdeckerlust der Literaturfreunde. Alle zwei, drei Monate sollen vergessene Autoren wiederentdeckt und bisher unveröffentlichte Texte beliebter Schriftsteller präsentiert werden. Nicht zuletzt soll es auch um Aufsehen erregende Neuübersetzungen klassischer Texte gehen. Zur Premiere der Reihe steht Annette Kolb (1870-1967) im Mittelpunkt, es liest Barbara Auer.

Nov. 26 2017

Im ausverkauften Erfurter Theater nimmt Herbstlese-Stammgast Sven Regener das Publikum mit in die „Wiener Straße“

Das alte Kreuzberg so nah

Fast wie vor 16 Jahren im legendären "Centrum". Ein Mann (Sven Regener), ein Pult und ein Bier. Fehlt nur die Fluppe von damals.
Fast wie vor 16 Jahren im legendären "Centrum". Ein Mann (Sven Regener), ein Pult und ein Bier. Fehlt nur die Fluppe von damals.

16 Jahre nach seinem furiosen Roman-Erstling „Herr Lehmann“, dem Fortsetzungen folgten, hat Sven Regener 2017 wieder sein weitgehend bekanntes und weithin beliebtes Figurenensemble versammelt. Treffpunkt für die schillernd schräge Lehmann Family ist heuer die „Wiener Straße“. Die Leser mögen den neuen alten Lehmann. Und eine deutliche Mehrheit der Kritikerschar mag ihn auch. Der Roman schaffte es immerhin auf die Longlist des Deutschen Buchpreises. In Erfurt ist der Autor eh Stammgast und das Theater, natürlich, ausverkauft.

Nov. 21 2017

Ingo Schulze stellt sein amüsantes Schelmenstück „Peter Holtz“ in der Buchhandlung Hugendubel vor

Brennendes Geld

Die meisten Kritiker sind des Lobes voll für Ingo Schulzes „Peter Holtz“.
Die meisten Kritiker sind des Lobes voll für Ingo Schulzes „Peter Holtz“.

Der letzte Wälzer von Herbstlese-Gast Ingo Schulze zählt 571 Seiten und heißt „Peter Holtz - sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst“. Mit diesem neuen Buch lernen wir eine ganz neue literarische Seite des erprobten Dichters kennen, denn er überrascht seine Leser mit einem deutsch-deutschen Schelmenroman. Darin gibt ein reiner Tor, der allzeit nur an das Gute glaubt, Kunde von seinem Leben vor und nach 1989, zusammengefasst in der Frage: Vom Waisenkind zum Millionär - wie konnte das so schiefgehen?

Nov. 17 2017

Der Sams-Erfinder und die Capella Antiqua Bambergensis präsentieren im Kaisersaal „Das fliegende Kamel“

Vorfreude auf Paul Maar

Paul Maar liebt Lesungen mit Musik. Das macht mehr Spaß - und der Autor muss nicht die ganze Zeit vorlesen (Foto: Martin Timphus).
Paul Maar liebt Lesungen mit Musik. Das macht mehr Spaß - und der Autor muss nicht die ganze Zeit vorlesen (Foto: Martin Timphus).

Paul Maar, der Vater des rothaarigen und rüsselnasigen Sams, feiert am 13. Dezember seinen 80. Geburtstag. Vorher kommt er aber noch mal nach Thüringen. Am Samstag, den 18. November, ist er bei der Herbstlese zu Gast. Ab 16 Uhr liest Paul Maar dann im Kaisersaal in Erfurt aus dem Buch „Das fliegende Kamel“. Die aberwitzigen Narrengeschichten von Nasreddin Hodscha werden von den Musikern der Capella Antiqua Bambergensis mit orientalischen Liedern untermalt. Die „Thüringer Allgemeine“ hat mit Paul Maar vor seinem Besuch in Erfurt gesprochen.

Nov. 17 2017

Jan Weiler gestaltet mit „Und ewig schläft das Pubertier“ einen munteren Familienabend im Erfurter Theater

Weiler on tour

Jan Weiler füllt inzwischen auch locker das Theater in Erfurt.
Jan Weiler füllt inzwischen auch locker das Theater in Erfurt.

Jan Weiler schreibt immer. Reportagen und Kolumnen, Kurzgeschichten und Romane, Kochbücher und Drehbücher, Gedichte und Hörspiele. Besonders angetan hat es ihm jenes unergründliche Universum, das man Familie nennt. Seine verdichteten Beobachtungen landen in schöner Regelmäßigkeit weit vorn auf den Bestsellerlisten. Nach Erfurt hat er sein jüngstes Buch mitgebracht: „Und ewig schläft das Pubertier“, den dritten Band einer sehr erfolgreichen Reihe, die der Autor, sich sanft bespöttelnd, als „Pubertier-Saga“ bezeichnet.

Nov. 13 2017

„Auf gut Deutsch?“: Thea Dorn, Steffen Mensching und Christoph Stölzl im Theater Erfurt

Von der Schönheit des Gedankens

Kluge Unterhaltung vor dem Sonntagsbraten: Thea Dorn, Steffen Mensching und Christoph Stölzl auf der Bühne des Theaters Erfurt.
Kluge Unterhaltung vor dem Sonntagsbraten: Thea Dorn, Steffen Mensching und Christoph Stölzl auf der Bühne des Theaters Erfurt.

Der zweite Sonntag im November beginnt grau und trüb und feucht. Und so trist und dunkel bleibt er dann auch. An Tagen wie diesen sehnt sich der Mensch noch mehr als sonst nach Erbauung, nach Erhellendem – und findet manchmal beides tatsächlich: zum Beispiel im großen Saal der Erfurter Oper. Die Herbstlese und das Theater haben zu einer Matinee eingeladen, die den roten Faden des Theaterspielplans aufgreift und mit einem Fragezeichen versieht: Auf gut Deutsch? mit Thea Dorn, Steffen Mensching und Christoph Stölzl.

Nov. 12 2017

Die Bestsellerautorin Val McDermit stellt ihren neuen Thriller „Der Sinn des Todes“ vor

Mord, Whisky und Schokolade

Die schottische Bestsellerautorin Val McDermit bevorzugt, natürlich Whisky - und schwärmt von Erfurter Brückentrüffeln.
Die schottische Bestsellerautorin Val McDermit bevorzugt, natürlich Whisky - und schwärmt von Erfurter Brückentrüffeln.

Val McDermid aus Edinburgh mag Erfurt. Die Stadt sagt sie, habe viel zu bieten, und die Schokolade erst . . . Die schottische Bestsellerautorin, deren Werk in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurde, weiß, wovon sie spricht. Zum einen hatte sie diesmal auf den sonst so eiligen Lesereisen sogar etwas Muße, und zum anderen ist es auch nicht ihr erster Erfurter Herbstlese-Auftritt. Vor vier Jahren, mancher im Saal erinnert sich noch gut daran, stellte sie ihren Thriller "Der Verrat" an gleicher Stelle, im Haus am Breitstrom, vor.
 

Nov. 09 2017

Sibylle Anderl erklärt, woher die Astrophysik weiß, was sie über das Universum zu wissen glaubt

Die Unendlichkeit im Rosinenteig

Sibylle Anderl - Physikerin, Philosophin und Wissenschaftsjournalistin. Foto: Uwe-Jens Igel
Sibylle Anderl - Physikerin, Philosophin und Wissenschaftsjournalistin. Foto: Uwe-Jens Igel

Astrophysiker wissen verdammt viel. Zum Beispiel, dass das All zu 26 Prozent aus dunkler Materie besteht. Oder ein Schwarzees Loch so viel wiegt wie 6,6 Milliarden Sonnen. Doch wie kommen sie zu diesem Wissen? Könnte das Universum in Wahrheit nicht ganz anders aussehen? Sibylle Anderl weiß über solche Sachen Bescheid. Sie hat sogar ein Buch darüber geschrieben. Das stellte die promovierte Wissenschaftlerin und FAZ-Redakteurin, die auch einen Magisterabschluss in Philosophie vorweisen kann, im Hörsaal des Erfurter Helios-Klinikums vor.

Nov. 03 2017

Atrium statt Dacheröden: Politischer Salon mit Daniela Dahn, Wolfgang Thierse und Sergej Lochthofen

Ermutigung zum Gebrauch der Vernunft

Von der Pflege der Vernunft: Die Dame Dahn und die Herren Lochthofen und Thierse beim Politischen Salon im Atrium der Stadtwerke statt im Kultur: Haus Dacheröden. Foto: Holger John
Von der Pflege der Vernunft: Die Dame Dahn und die Herren Lochthofen und Thierse beim Politischen Salon im Atrium der Stadtwerke statt im Kultur: Haus Dacheröden. Foto: Holger John

"Das freie Wort" führt 14 Damen und Herren aus Politik und Publizistik, Literatur und Wissenschaft auf, deren Wortmeldungen ein Ziel eint: den öffentlichen Gebrauch der Vernunft zu pflegen. So ein Buch scheint wie geschaffen, um damit eine neue Reihe zu eröffnen, den Politischen Salon im Hause Dacheröden. Spannende Gespräche in überschaubarer Runde sollen es sein, doch zur Premiere sind die 100 Eintrittskarten derart schnell verkauft, dass ein Ortswechsel unvermeidlich wird. Also findet der kleine politische Salon im großen Atrium statt.

Für den Newsletter anmelden

Bleiben Sie immer informiert und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit dem Abonnement des Newsletters stimmen Sie zu, dass ein personalisiertes Nutzungsprofil erstellt wird. Diese Daten werden nur für den Versand des Newsletters genutzt. Diese Information werden elektronisch gespeichert und verarbeitet. Sie können Ihre Registrierung jederzeit widerrufen, indem Sie den Newsletter abbestellen oder uns kontaktieren. Ihre Daten werden anschließend gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

  • Anger 37
    99084 Erfurt
    Deutschland
  • +49 361 644 123 75
  • kontakt@herbstlese.de
  • Mo-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

Neuigkeiten

Aktuelles von der Erfurter Herbstlese, der Frühlingslese und aus dem literarischen Leben Thüringens

Neuigkeiten