Erfurter Herbstlese

Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Okt. 19 2017

Der Erfurter Verhaltensforscher Dr. Karsten Brensing stellte „Das Mysterium der Tiere. Was sie denken, was sie fühlen“ vor

Viele Grüße an den Raben in der Nachbarschaft

Karsten Brensings setzt sich dafür ein, dass Tiere Persönlichkeitsrechte erhalten.
Karsten Brensings setzt sich dafür ein, dass Tiere Persönlichkeitsrechte erhalten.

Soviel muss bei aller Weltläufigkeit schon sein: Wenn einer, der in Erfurt geboren wurde und heute wieder in Erfurt lebt, ein interessantes Buch, einen Sachbuch-Bestseller gar, geschrieben hat, dann führt an ihm als Erfurter Herbstlese-Gast natürlich kein Weg vorbei. Gesagt, getan. Nun also steht ein sichtlich bewegter Mann in mittleren Jahren in der Buchhandlung Hugendubel am Erfurter Anger vor den vielen dichtgedrängt sitzenden Zuhörern, bedankt sich und murmelt ein freundliches „Abgefahren!“.

Okt. 15 2017

Das Duo Kokott & Georgi unterhält das Herbstlese-Publikum mit Balladen auf das trefflichste

Zwei Barden und die Fischerchöre

Die beiden Musiker machen auch mit ihren Kinderprogrammen gern in Erfurt Station.
Die beiden Musiker machen auch mit ihren Kinderprogrammen gern in Erfurt Station.

Mit den Balladen ist das so eine Sache. Das Auswendiglernen der langen Gedichte für die Schule steht der ganz großen Liebe oft im Wege. So bekennt Gregor Gysi in seiner Autobiografie, mit der er bald nach Erfurt kommt, gern rezitiert zu haben. Doch an der „Glocke“ sei er schwer gescheitert, räumt der Linken-Politiker ein wenig zerknirscht ein. Ähnlich ging es auch Katja Kemnitz, die das Publikum im Kultur: Haus Dacheröden zum Balladenabend begrüßt. Die Herren Georgi und Kokott zeigen danach textsicher, wie schön lang sein kann.

Okt. 15 2017

Beim 14. Highslammer schafften es zum ersten Mal drei Finalisten in die Schlussrunde

Premiere(n) im Kaisersaal

Der Highslammer zählt seit Jahren fest zum Programm der Erfurter Herbstlese.
Der Highslammer zählt seit Jahren fest zum Programm der Erfurter Herbstlese.

Am Samstag war es wieder soweit: Der 14. Highslammer ging im Programm der Herbstlese über die Bühne. Diese Mal über die im Kaisersaal. Eine Premiere, über die sich der Moderator des Abends, Andreas in der Au (besser bekannt als AIDA) ganz besonders freute. Im historischen Ambiente in der Futterstraße feierte er einst seine Jugendweihe. Anders als damals erlebten die Zuschauer aber keineswegs einen langweiligen Abend. Über Generationen hinweg amüsierte sich der Saal. Bei so viel Begeisterung gab es gleich noch eine Premiere. Das erste Mal schafften es drei Slammer ins Finale. 

Okt. 13 2017

Die Schreibwerkstatt im Kultur: Haus Dacheröden – Teil 2: Texte von Tina Neumann

Der Weg ist das Ziel

Der Weg ist das Ziel
Der Weg ist das Ziel

Wie angekündigt, wollen wir hier Texte vorstellen, die in der Schreibwerkstatt im Kultur: Haus Dacheröden entstanden. Mitte September hatten wir dazu - eingebettet in die Ausstellung „Das Prinzip Apfelbaum“ ­ - eingeladen. Inspiriert von der Ausstellung waren zunächst Fragen wie „Was bleibt von mir?“  oder „Was kann ich weitergeben?“ unter Anleitung von Anke Engelmann Ausgangspunkte für erste praktische Versuche. Die Resonanz auf dieses Wochenende war so positiv, dass wir das Format fortsetzen werden.

Okt. 12 2017

Der Soziologe Hartmut Rosa stellt sein Buch „Resonanz“ im ausverkauften Kultur: Haus Dacheröden vor (Teil 1)

Der Mensch als Resonanzwesen

Hartmut Rosa ist Professor in Jena und Direktor des Max-Weber-Kollegs in Erfurt.
Hartmut Rosa ist Professor in Jena und Direktor des Max-Weber-Kollegs in Erfurt.

Auch in ihrer 21. Saison ist die Herbstlese noch für Neuerungen gut. Mit der Erfurter Universität will das Festival künftig die Ergebnisse der modernen Wissenschaft mehr in den Fokus ihres Programms rücken. Den Anfang machte jetzt im Kultur: Haus Dacheröden Hartmut Rosa. Der Soziologie-Professor lehrt an der Schiller-Universität in Jena und ist zugleich Direktor des Max-Weber-Kollegs der Universität der Landeshauptstadt. Für Sigurd Schwager zählt „der intensive Denk-Abend mit Lesung, freier Rede, Frage und Antwort“ schon jetzt zu den intellektuellen Höhepunkten des Herbstlese-Jahres.

Okt. 12 2017

Der Soziologe Hartmut Rosa stellt sein Buch „Resonanz“ im ausverkauften Kultur: Haus Dacheröden vor (Teil 2)

Verbunden mit Mensch und Welt

Dr. Katharina Held von der Universität Erfurt führte in den Abend ein und las anschließend auch aus „Resonanz“.
Dr. Katharina Held von der Universität Erfurt führte in den Abend ein und las anschließend auch aus „Resonanz“.

Es geht um nicht weniger als die Frage, wie ein gutes Leben gelingt, schreibt Hanno Müller in der "Thüringer Allgemeinen". Für den Soziologen Hartmut Rosa - Professor an der Schiller-Universität in Jena und Direktor des Max-Weber-Kollegs in  Erfurt - ist es ein Leben, dass Menschen wirklich berührt, bewegt und erreicht. Man müsse dafür nicht viel Geld haben, weit reisen oder das neueste und beste technische Gerät besitzen. Zuhören und antworten - das, so der Wissenschaftler bei der Erfurter Herbstlese, sei der Schlüssel zu einer aktiven und gelingenden Weltbeziehung.

Okt. 10 2017

Die Schreibwerkstatt im Kultur: Haus Dacheröden – Teil 1: Texte von Rita Dorn

Das Haus meiner Kindheit

Das Haus meiner Kindheit
Das Haus meiner Kindheit

Mitte September lud das Kultur: Haus Dacheröden - eingebettet in die Ausstellung „Das Prinzip Apfelbaum“ - zur Werkstatt Kreatives Schreiben ein. Inspiriert von der Ausstellung waren zunächst Fragen wie „Was bleibt von mir?“  oder „Was kann ich weitergeben?“ unter Anleitung von Anke Engelmann Ausgangspunkte für erste praktische Versuche. Im Laufe des Wochenendes entstanden ganz unterschiedliche Texte – unterschiedlich in Form und Inhalt. Wir möchten die Ergebnisse gerne allen Interessierten zugänglich machen. Wir beginnen mit den Arbeiten von Rita Dorn.

Okt. 06 2017

Birk Meinhardt präsentierte im Kultur: Haus Dacheröden den zweiten Teil von "Brüder und Schwestern"

Von einem der auszog, einen Roman zu schreiben

Aus den Wanderungen der Kindheit nach Schorba machte Birk Meinhardt in seinem Roman den gleichnamigen Fluss, an dem das fiktive Gerberstedt liegt.
Aus den Wanderungen der Kindheit nach Schorba machte Birk Meinhardt in seinem Roman den gleichnamigen Fluss, an dem das fiktive Gerberstedt liegt.

Viele Jahre lang berichtete Birk Meinhardt über das Leben in der DDR, später aus dem wieder vereinigten Deutschland. Inzwischen widmet sich der Berliner eher längeren Texten. Sein 2013 erschienenes Romandebüt „Brüder und Schwestern“ war dann aber auch dem Verlag zu lang, daher erschien das Buch in zwei Tranchen. Nach „Die Jahre 1973 -1989“ stellte er jetzt bei der Herbstlese den zweiten Teil seiner Familienchronik aus der (fiktiven) thüringischen Provinz vor. Dort, in Jena, hatte er bei seinen Großeltern viele aufregende Sommerferien verbracht. 

Okt. 05 2017

Deutschland-Premiere in Erfurt - Der Südafrikaner Deon Meyer stellt seinen neuen Roman „Fever“ im Haus Dacheröden vor

Als das Fieber kam

Der erste Weg nach seiner Landung in Frankfurt führte den südafrikanischen Schriftsteller Deon Meyer zur Herbstlese nach Erfurt
Der erste Weg nach seiner Landung in Frankfurt führte den südafrikanischen Schriftsteller Deon Meyer zur Herbstlese nach Erfurt

Krimis gehören zum Herbst wie der Regen, der Nebel oder der Wind - findet unser Kritiker Sigurd Schwager. Also dürfen sie natürlich auch nicht zur Erfurter Herbstlese fehlen. Unter den Experten für Hochspannung, die die Veranstalter für den Herbst 2017 eingeladen haben, sind zwei weltweit bekannte Schriftsteller: die Schottin Val McDermid und der Südafrikaner Deon Meyer. Beider Werke wurden inzwischen in mehr als 25 Sprachen übersetzt und verfilmt. Meyer machte jetzt den Anfang und las im Kultur: Haus Dacheröden.

Sept. 22 2017

Lutz Seiler erhielt im Kultur: Haus Dacheröden den alle zwei Jahre vergebenen Thüringer Literaturpreis

Verharren und Aufbruch

Der Schriftsteller Lutz Seiler während seiner Dankesrede. Foto: Thüringer Staatskanzlei
Der Schriftsteller Lutz Seiler während seiner Dankesrede. Foto: Thüringer Staatskanzlei

Der Lyriker und Romancier Lutz Seiler ist mit dem Thüringer Literaturpreis ausgezeichnet worden. Er erhielt die mit 12.000 Euro dotierte Ehrung aus den Händen von Ministerpräsident Bodo Ramelow. Für ihn gehöre Seiler in die Ruhmeshalle jener Autoren, „die ihrer Epoche eine Stimme zu geben vermochten, die einen längeren Atem hat als die kurzatmige Zeitgeschichte“, sagte in seiner Laudatio MDR-Kulturredakteur Torsten Unger. Dem breiten Publikum wurde Seiler durch seinen 2014 bei Suhrkamp erschienen Roman „Kruso“ bekannt.

Für den Newsletter anmelden

Bleiben Sie immer informiert und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit dem Abonnement des Newsletters stimmen Sie zu, dass ein personalisiertes Nutzungsprofil erstellt wird. Diese Daten werden nur für den Versand des Newsletters genutzt. Diese Information werden elektronisch gespeichert und verarbeitet. Sie können Ihre Registrierung jederzeit widerrufen, indem Sie den Newsletter abbestellen oder uns kontaktieren. Ihre Daten werden anschließend gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

  • Anger 37
    99084 Erfurt
    Deutschland
  • +49 361 644 123 75
  • kontakt@herbstlese.de
  • Mo-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

Neuigkeiten

Aktuelles von der Erfurter Herbstlese, der Frühlingslese und aus dem literarischen Leben Thüringens

Neuigkeiten