+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Dez. 13 2023

19:30 Uhr
Kultur: Haus Dacheröden in Erfurt

Kino im Salon | Erlesene Filme: Fabian oder der Gang vor die Hunde

Fabian (c) Lupa Film
Fabian (c) Lupa Film

Kino im Salon | Erlesene Filme: Fabian oder der Gang vor die Hunde

Licht aus und Film ab – einmal im Monat zeigt das Kultur: Haus Dacheröden ausgewählte Literaturverfilmungen mit kurzer Einführung.  Wer eine intime, gemütliche Atmosphäre einem großen Kinosaal vorzieht, ist hier genau richtig. Gäste können den Film bei Kerzenschein, einem kühlen Getränk und ein paar Snacks genießen. Präsentiert werden Verfilmungen klassischer und zeitgenössischer Literatur – von „Tschick“ bis „Nackt unter Wölfen“, von neu bis alt. Hier ist für jeden etwas dabei. Eine kurze Einführung vor Beginn der Vorstellung gibt einen Überblick über die Hintergründe des Filmes. Sie sind herzlich eingeladen!

1931 erschien Erich Kästners Roman „Fabian – Die Geschichte eines Moralisten“ - dieser sollte ursprünglich „Der Gang vor die Hunde“ heißen, aber der Titel wurde vom Verleger abgelehnt. Stattdessen ist das nun der Untertitel von Dominik Grafs epischer 3-Stunden-Verfilmung des Klassikers, in dem tatsächlich ein Moralist vor die Hunde geht, und zwar in den letzten Jahren der Weimarer Republik, also kurz vor den zwölf unmoralischsten Jahren der deutschen Geschichte. Jakob Fabian (Tom Schilling) ist 32 Jahre alt und lebt in Berlin. Ein verhinderter Autor, der seine Brötchen als Werbetexter verdient. Es ist das Jahr 1931, der Wirtschaft geht es nicht gut, zunehmend macht sich der Rechtsruck bemerkbar. Braunhemden mit stramm rasierten Haaren machen auch die Nachtlokale unsicher, in denen Fabian und sein bester Freund Labude (Albrecht Schuch) gerne ihre Zeit verbringen. Labude trinkt, um eine unglückliche Liebe zu vergessen; Fabian trinkt, um die Liebe überhaupt erstmal zu finden. Die tritt schließlich in Gestalt der hinreißenden Cornelia Battenberg (Saskia Rosendahl) auf. Aber die Angebetete will Karriere machen, ausgerechnet beim Film. Und Liebe in Zeiten leerer Portemonnaies ist ja ohnehin eine ganze besondere Herausforderung…

„Fabian“ beginnt auf einem Berliner U-Bahn-Hof. Einer der typischen gelben Züge fährt ein, doch irgendwas stimmt hier nicht: Schaut man nicht eigentlich einen Film, der in den 1930ern spielt? Warum laufen dann alle Passanten in moderner Kleidung herum? Die Kamera fährt den Bahnsteig entlang, eine Treppe hoch, an der Wand ist ein Plakat mit Hakenkreuz zu erkennen, draußen steht Tom Schilling im Anzug, zeitlos, und nun ist man doch im vergangenen Berlin des Jahres 1931. Drei Stunden später wird eine Bücherverbrennung den Film beenden, so wie auch Erich Kästners Werke nach der Machtergreifung der Nazis 1933 als „entartet“ diffamiert, verboten und verbrannt wurden.

Um die Liebe geht es und um Moral, zwei Aspekte, die im Denken und Leben Fabians untrennbar miteinander verbunden sind. Der nachdenkliche Flaneur, die Künstlernatur, ein nicht mehr ganz junger Mann, auf der Suche nach sich selbst. Und auch hier vergisst man oft, dass man sich in den 30er Jahren befindet, auch wenn die Ausstattung oft wie ein Jugendstil-Museum wirkt, die Dialoge einen wunderbar altmodischen Ton haben, meistens direkt aus Kästners Roman übernommen sind. Was „Fabian“ eine zeitlose Note verleiht, ist Dominik Grafs filmischer Stil, vor allem die extrem mobile Kamera von im fast quadratischen 4:3-Format; der schnelle Schnitt, der sich nicht um Kontinuität kümmert; Gestik und Mimik der Schauspieler, die modern, aber nicht gestelzt wirken.

Quelle: filmstarts.de

Die Einführung in den Film übernimmt die Erfurter Filmemacherin und Kuratorin der Reihe „Kino im Salon“ Susanne Aßmann.  

Gefördert durch die Thüringer Staatskanzlei.

 

Datum Mittwoch, 13. Dezember 2023 - 19:30 Uhr
Der Einlass beginnt in der Regel 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.
Preis Vorverkauf: 8,00 €
Abendkasse: 8,00 €

Kaufen Sie ihre Tickets online
Wie Sie Tickets kaufen können Herbstlese-Geschäftsstelle: Anger 37, 99084, Erfurt
Kultur: Haus Dacheröden: Di-Fr: 12.00-17.00 Uhr, Sa: 10.00-17.00 Uhr, Telefon: Mo-Fr: von 9.00-17.00 Uhr, Sa: 10.00-17.00 Uhr, Das Kultur: Haus Dacheröden ist vom 21.12.2023 bis einschließlich 03.01.2024 geschlossen.
0361 644 123 75  www.herbstlese.de

Ticket Shop Thüringen: TA, OTZ, TLZ Pressehäuser/Service-Partner/angeschlossene Tourist Informationen
0361 227 5 227  www.ticketshop-thueringen.de

Buchhandlung Hugendubel: Anger 62, 99084, Erfurt
Mo-Sa: 9.30–20.00 Uhr

Hugendubel Filiale im Thüringen Park: Nordhäuserstraße 73t, 99091, Erfurt
Mo-Sa: 10.00-20.00 Uhr
Ort

Anger 37, 99084 Erfurt, Thüringen, Deutschland

Jetzt Veranstaltung bewerten!

  • 0 / ø 0

0 KommentareNeuen Kommentar schreiben

  • Bisher wurden noch keine Kommentare geschrieben

Allgemein

Erfurter Herbstlese ist verantwortlich für die Moderation und das Löschen von Kommentaren.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Alle Kommentare werden, bevor sie erscheinen, von einem Moderator bzw. einer Moderatorin geprüft.

Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung beschreibt, wie Ihre persönlichen Daten erfasst und verarbeitet werden.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Kultur: Haus Dacheröden:
    Di bis Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 17.00 Uhr
    Telefonische Erreichbarkeit:
    Mo - Fr: 09.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 17.00 Uhr
    Das Kultur: Haus Dacheröden ist vom 21.12.2023 bis einschließlich 03.01.2024 geschlossen.

Unsere Partner & Sponsoren

Gefördert durch