Erfurter Herbstlese

Es lebe die Erfurter Herbstlese!
März 14 2017

Dagmar Manzel und Knut Elstermann stellen "Menschenskind" vor – eine Autobiographie in Gesprächen

Frühlingslese mit einem großen Theaterkind

Ein Diva ohne Allüren. Dagmar Manzel kurz vor ihrem Abend im Collegium maius.
Ein Diva ohne Allüren. Dagmar Manzel kurz vor ihrem Abend im Collegium maius.

Autobiographie nennt man die Beschreibung des Lebens eines Menschen durch diesen selbst. Wobei das mit dem Höchstselbst so eine Sache ist bei Prominenten. Oft lassen sie schreiben oder sich für ein Buch von einem Journalisten ihres Vertrauens ausführlich interviewen. Letzteres gelangt dann als „Autobiographie in Gesprächen“ in die Hand des geneigten Lesers. Das neueste der autobiographischen Gesprächsbücher heißt "Menschenskind" und gehört aus Sicht unseres Kritikers Sigurd Schwager zu den unbedingt lesenswerten.

Feb. 14 2017

Gesamtprogramm der Thüringer Frühlingslese 2017 vorgestellt

52 Lesungen in elf Thüringer Städten

Auch 2017 erwartet das Frühlingslese-Publikum ein breites Spektrum an Lesungen.
Auch 2017 erwartet das Frühlingslese-Publikum ein breites Spektrum an Lesungen.

Die Frühlingslese, die kleine Schwester der Herbstlese, hat es nicht eben leicht, sich innerfamiliär zu behaupten. Nicht, dass das Frühjahr mit weniger bekannten Autoren oder nur mäßig interessanten Neuerscheinungen aufwarten würde, doch tut sich das Publikum zu Beginn des Jahres deutlich schwerer. Aber: Jammern hat noch nie geholfen. Herbstlese-Programmchefin Monika Rettig konnte auch für die neue Saison ein schönes Programm zusammenstellen. Mit dem Diary-Slam oder der Dacheröden-Neueröffnung bietet der Frühling sogar Angebote, die der Herbst gar nicht kennt.

Dez. 08 2016

Die ersten Veranstaltungen für die Frühlingslese stehen fest

Vorfreude auf die Frühlingslese

Sechs aus elf- die Damen und Herren Käßmann, Gysi, Ebert, Manzel, Tsokos, Grosser und Altmann.
Sechs aus elf- die Damen und Herren Käßmann, Gysi, Ebert, Manzel, Tsokos, Grosser und Altmann.

Nach der Herbstlese ist vor der Frühlingslese. Traditionell gehen wir mit den ersten Veranstaltungen im neuen Jahr noch vor dem Weihnachtsfest in den Vorverkauf – schließlich wollen wir den einen oder anderen Mitmenschen von der Last befreien, noch nicht das passende Geschenk für seine Lieben gefunden zu haben. Oder mit anderen Worten: Vorfreude, schönste Freude gilt auch für unsere Festivals. Elf Veranstaltungen hat Programmchefin Monika Rettig bereits zusammen. Am Ende werden es allein in Erfurt sicher wieder über 20 sein. Das komplette Programm erscheint im Februar.

Dez. 02 2016

Der Satiriker Bernd-Lutz Lange erfreut das Herbstlese-Publikum im ausverkauften Kaisersaal

Ein Auslaufmodell erklärt sächsich fröhlich die Welt

Friedrich Schorlemmer notierte über Bernd-Lutz: „Lange hat geistige Weite durch sächsische Fröhlichkeit.“
Friedrich Schorlemmer notierte über Bernd-Lutz: „Lange hat geistige Weite durch sächsische Fröhlichkeit.“

Gäbe es einen Herbstlese-Publikumspreis „Unser Lieblings-Sachse“, dann kämen dafür zwei im heiteren Fach tätige Leipziger Autoren infrage, die gar keine Leipziger sind, jedenfalls keine gebürtigen: Stefan Schwarz (51) und Bernd-Lutz Lange (72). Beide haben auch zur Jubiläums-Herbstlese mühelos für ausverkaufte Häuser gesorgt. Lange stellt sein neues Werk „Das gabs früher nicht. Ein Auslaufmodell zieht Bilanz“ im Kaisersaal vor. Der Mann am Flügel ist wie schon beim letzten Erfurter Auftritt Rainer Vothel.

Nov. 30 2016

Judith Hermann liest und plaudert in der Buchhandlung Hugendubel

Mit den Figuren auf der Chaiselongue

Judith Hermann zählt zu den Stammautoren der Erfurter Herbstlese, bei der sie 1998 zum ersten Mal zu Gast war.
Judith Hermann zählt zu den Stammautoren der Erfurter Herbstlese, bei der sie 1998 zum ersten Mal zu Gast war.

Judith Hermann zählt zu den Autoren, die immer wieder gern zur Herbstlese kommen. Die Schriftstellerin gehört auch zu den Vertretern ihrer Zunft, die nicht unbedingt allein auf dem Podium sitzen müssen. In der Buchhandlung Hugendubel hat sie bei der Vorstellung ihrer neuen Erzählungen, versammelt im Band „Lettipark“ Dietmar Herz neben sich. Mit seiner freundlich unaufgeregten Art entlockt der Professor Judith Hermann Einsichten in ihr Werk und ihren Schaffensprozess, die dem Publikum sonst verborgen geblieben wären. 

Nov. 29 2016

Die Schauspiel-Brigade Leipzig singt und spielt Gerhard Gundermann im ausverkauften alten Gewerkschaftshaus

Immer wieder wächst das Gras

Studenten, ihre Lehrer, Schauspieler und Musiker - die Schauspiel-Brigade stellt sich in den Dienst von Gundermanns Liedern.
Studenten, ihre Lehrer, Schauspieler und Musiker - die Schauspiel-Brigade stellt sich in den Dienst von Gundermanns Liedern.

Die Schauspiel-Brigade Leipzig, im vergangenen Winter eigens zur Feier des 60. Geburtstages von Gundermann gegründet, ist aktuell mit neun Damen und sieben Herren unterwegs, angeführt vom Hochschullehrer Frank Raschke. Schauspieler, Studenten, Musiker, Gundi-Verehrer. Dem Alter nach könnten die meisten Gundermanns Töchter und Söhne sein, manche fast seine Enkelkinder. Man spürt: Sie schätzen Gundermann, ohne Berufs-Gundermänner sein zu wollen. Singend und spielend dienen sie dem bleibenden Wort und nicht der flüchtigen Show. Frische geht vor Melancholie.

Nov. 27 2016

Moritz Netenjakob gibt auf der Bühne Udo, Kinski, Hallervorden und einige Berühmtheiten mehr

Ein Mann, viele Stimmen

Ein Mann, ganz viele Facetten: Moritz Netenjakob auf der Bühne im Atrium der Stadtwerke Erfurt.
Ein Mann, ganz viele Facetten: Moritz Netenjakob auf der Bühne im Atrium der Stadtwerke Erfurt.

Was soll man noch als Satire Autor überspitzt darstellen, wenn die echte Welt schon absurd genug ist? Davon lässt sich Moritz Netenjakob nicht abhalten. Bei der Herbstlese lässt der Autor und Stimmenimitator sein Publikum an verschiedenen Schaffensphasen teilhaben. Dabei verblüfft er immer wieder mit der spontanen Imitation von berühmten Namen. Wenn Netenjakob  von der fiktiven WG mit Lindenberg und Kinski erzählt, dann kann man das Gefühl bekommen, dass er die Bühne verlassen hat und Udo und Klaus seinen Platz dort oben eingenommen haben.

Nov. 24 2016

Premiere in der Erfurter Kinder- und Jugendbibliothek

Das Literarisches Sextett gibt sein Debüt

Sechs junge Leser und eine Moderatorin - fertig ist das Literarische Sextett der Kinder- und Jugendbibliothek Erfurt.
Sechs junge Leser und eine Moderatorin - fertig ist das Literarische Sextett der Kinder- und Jugendbibliothek Erfurt.

Was haben der Mars, die Anatomie des Menschen, Internate und die erste große Liebe gemeinsam? Alles Themen, die im literarischen Sextett des Leseclubs der Kinder- und Jugendbibliothek heiß diskutiert werden. Sechs jungen Leser geben eine Kostprobe aus ihrer aktuellen Lektüre und lesen ein Stück daraus vor. Dann beginnt die spannende Phase: Wem gefiel das Buch, und warum? Wer hätte das Buch lieber nicht gelesen? Zum ersten Mal stellen die jungen Leute sich und ihre Bücher bei der Herbstlese vor. Man muss kein Prophet sein, um festzustellen - es war bestimmt nicht das letzte Mal.

Nov. 22 2016

MDR-Kulturredakteur Torsten Unger stellt bei Hugendubel "Johann Wolfgang von Goethe in Erfurt" vor

„Wohlempfangen, wohlgelitten“

Torsten Unger weiß als gebürtiger Erfurter um die Schwierigkeiten der Stadt im Umgang mit den Nachbarn von der Ilm. Er begegnet ihnen angemessen - mit Charme und Souveränität.
Torsten Unger weiß als gebürtiger Erfurter um die Schwierigkeiten der Stadt im Umgang mit den Nachbarn von der Ilm. Er begegnet ihnen angemessen - mit Charme und Souveränität.

In Weimar und um Weimar herum, wo man der Feier Goethes kaum entkommt, entdeckt man gelegentlich auch Schilder, auf denen geschrieben steht: "Hier war Goethe nicht". Diesen hohen Standard Goethe‘scher Präsenz wird Erfurt nie erreichen. Aber wer sich in der thüringischen Landeshauptstadt einmal auf Spurensuche begibt, der wird auf erstaunlich viel altes Gemäuer stoßen, das man mit Plaketten „Hier war Goethe“ oder „Hier traf sich Goethe mit . . .“ versehen könnte. Der in Erfurt geborene Germanist und Goethe-Kenner Torsten Unger ist ein solcher Spurensucher aus Passion. 

Nov. 20 2016

Nina Blazon entführt ihre jungen Leser auf die Insel der Wikinger - und der Elfen

Isländische Elfen und gammliges Haifleisch

Nina Blazon hat viel Spaß an phantastischen Welten. Von ihr sind bereits einige Fantasy-Romane erschienen.
Nina Blazon hat viel Spaß an phantastischen Welten. Von ihr sind bereits einige Fantasy-Romane erschienen.

Seit der Fußball-EM sind die Isländer mit ihren „Huh“ in aller Munde. Aber auch für alle, die sich nicht für die Jagd nach dem runden Leder interessieren, hat die Heimatinsel der Wikingererben viel zu bieten. Vor allem die Vulkane und heißen Quellen üben fast magnetische Kräfte auf zivilisationsmüde Menschen aus. Da ist von den unsichtbaren Wesen der Insel noch gar nicht die Rede. Nina Blazon hat ein Buch über Islands Elfen geschrieben – und wie es sich mit ihnen leben lässt. Jetzt hat sie „Silfur“ in Erfurt vorgestellt.

Für den Newsletter anmelden

Bleiben Sie immer informiert und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Neuigkeiten

Aktuelles von der Erfurter Herbstlese, der Frühlingslese und aus dem literarischen Leben Thüringens

Neuigkeiten

Partner

  • Stadtwerke Erfurt Gruppe
  • Hugendubel
  • Sparkasse Mittelthüringen
  • Hotel Krämerbrücke
  • Zentralklinik Bad Berka
  • Universität Erfurt
  • Thüringer Allgemeine
  • Thüringische Landeszeitung
  • Mitteldeutscher Rundfunk