+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Sept. 29 2020

Finale Etappe bei der Erfurter Herbstlese 2020

Aller guten Dinge sind drei

Katja Ebstein ist außer in Erfurt auch in Sömmerda und Apolda zu erleben. (Foto: Jim Rakete)
Katja Ebstein ist außer in Erfurt auch in Sömmerda und Apolda zu erleben. (Foto: Jim Rakete)

Damit die Erfurter Herbstlese auch in Pandemie-Zeiten flexibel auf aktuelle Entwicklungen reagieren kann, wurde sie 2020 dreigeteilt. In den vergangenen Wochen schwang immer die Hoffnung mit, vielleicht doch noch von der einen oder anderen Lockerung des Corona-Regimes profitieren zu können, erklärt Festivalchefin Monika Rettig die diesjährige Vorgehensweise. In Erfurt stellte sie das finale Drittel dieses gebeutelten Jahrgangs vor. Es bietet noch einmal die ganze Bandbreite des Festivals - vom politischen bis zum Debütantensalon und von der Krimi- bis zur Familienlesung.

Sept. 28 2020

Anika Luthardt zu Gast im Kultur: Haus Dacheröden

„Feels like Erfurt“ im Generationencafé

(c) Anika Luthardt vom Blog "Feels like Erfurt"
(c) Anika Luthardt vom Blog "Feels like Erfurt"

Anika Luthardt vom Blog "Feels like Erfurt" ist am kommenden Freitag zu Gast im Generationencafé. Die gebürtige, literatur- und kunstbegeisterte Thüringerin war schon immer auf der Suche nach großen und kleinen Abenteuern in der Umgebung. Gemeinsam mit anderen Autorinnen schreibt sie über die verschiedensten Seiten Erfurts, sei es die städtische Subkultur oder das schöne Café an der Ecke. Dabei geht es sowohl um kleine Geschäfte, Ausflugstipps, Sehenswertes als auch um Geheimtipps. Der Blog spricht ein großes Publikum an und hat zahlreiche Fans und Follower.

Sept. 24 2020

Lutz Godes Werke zeigen bunte Bildwelten im Kultur: Haus Dacheröden

„Bewusst sehen lernen“

Die Ausstellung zeigt, Gemälde, Grafiken und Papierplastiken.
Die Ausstellung zeigt, Gemälde, Grafiken und Papierplastiken.

Seine Bilder sieht Lutz Gode als Tagebücher eines Lebens. Menschen in ihren Freuden und Nöten sind für ihn eine anhaltende Inspiration und Herausforderung. Er verarbeitet malend und zeichnend Grenzsituationen wie Krankheiten oder Verrat, aber auch Begegnungen, Freundschaften, Zuneigung, Liebe. Der „Kosmos Weib“ sei eine stete Herausforderung, räumt er lächelnd ein. Auch literarische Werke inspirieren ihn zu Bildern und Bildfolgen, Baudelaire etwa. Auch vom Christus-Thema kommt er nicht los. Zu seinen künstlerischen Arbeiten gesellen sich täglich neue, denn er ist fast jeden Morgen in der Stadt unterwegs, bevorzugt auf dem Anger.

Sept. 23 2020

Das Format „VomHörenSagen“ beschäftigt sich mit Illusionen und Traumwelten

HörSalon mit preisgekröntem Hörspiel

Barbara Kenneweg beim ersten HörSalon im Februar dieses Jahres.
Barbara Kenneweg beim ersten HörSalon im Februar dieses Jahres.

In dem im Februar dieses Jahres gestarteten Format „VomHörenSagen“ werden Hörstücke, Live-Klangkunst und Vorträge miteinander verknüpft und im Kultur: Haus Dacheröden präsentiert. Die zweite Folge des HörSalons steht unter dem Motto „Inseln der Phantasie“ und bietet ein Programm, das sich mit Traumwelten auseinandersetzt.. Barbara Meerkötter hat sich als Regisseurin den 1937 erschienenen Roman „Nach Mitternacht“ von Irmgard Keun vorgenommen, in dem es um eine zentrale Entscheidung geht: sich Hitlers Gewaltregime anzupassen oder den Weg in die Emigration zu wählen.

Sept. 21 2020

Neue Ausstellung zeigt vielschichtige Werke des Künstlers Lutz Gode

„Ein Totentanz und Bräuteglanz“

Ausschnitt aus dem Bild "Ein Totentanz und Bräuteglanz" des Erfurter Künstler Lutz Gode.
Ausschnitt aus dem Bild "Ein Totentanz und Bräuteglanz" des Erfurter Künstler Lutz Gode.

Zum 80. Geburtstag von Lutz Gode widmet ihm das Kultur: Haus Dacheröden eine eigene Ausstellung. Zu sehen sind jüngeren Werke des Erfurters, der mit den Jahren zu seiner ganz eigenen Bildsprache zwischen Porträt, Bildzitat, Figurenbild und abstrakter Malerei gefunden hat. Davon künden großformatige Malereien, kleinere Grafiken und Papierplastiken vor. Sie alle zeugen von der „gödischen“ Arbeitsweise, in denen neben verschiedene Mal- und Zeichentechniken als diverse Materialien frei gemischt werden. In der Schau in den Galerien des Hauses sind Werke dieser Mischtechnik zu sehen.

Sept. 19 2020

Elischa Kraft verlässt nach seinem FSJ-Kultur das Kultur: Haus Dacheröden

Der, der Franz Müntefering duzte

Elischa Kraft war ein Jahr lang als FSJ-ler im Kultur: Haus Dacheröden tätig.
Elischa Kraft war ein Jahr lang als FSJ-ler im Kultur: Haus Dacheröden tätig.

Seit drei Jahren ist das Kultur: Haus Dacheröden auch Einsatzort für Schulabsolventen, die in einem FSJ-Kultur die Arbeitsabläufe und Kreativprozesse eines Kulturhauses kennenlernen können. Zuletzt gehörte Elischa Kraft dazu, der im vergangenen Jahr tatkräftig bei den Veranstaltungsvorbereitungen half und für zahlreiche Gäste und Unterhaltung im Generationencafé „Kurt trifft Caroline“ sorgte. Nun beginnt seine Ausbildung zum Facharbeiter für Veranstaltungstechnik, für die er sich nach seinem FSJ gut vorbereitet fühlt. Doch vorher baten wir Eli noch zu einem Abschiedsgespräch.

Sept. 18 2020

Sophie Kirchner verlässt nach ihrem FSJ-Kultur die Erfurter Herbstlese

Sophies (nicht ganz) letzte Worte

Sophie Kirchner blickt auf ein ereignisreiches FSJ bei der Erfurter Herbstlese zurück (Foto: Kathleen Kröger)
Sophie Kirchner blickt auf ein ereignisreiches FSJ bei der Erfurter Herbstlese zurück (Foto: Kathleen Kröger)

Seit einigen Jahren ist der Verein „Erfurter Herbstlese“ auch Einsatzort für junge Leute, die bei uns ihr Freiwilliges Soziales Jahr Kultur, kurz FSJ-Kultur, absolvieren. Im vergangenen Jahr gehörte Sophie Kirchner dazu, die in den vergangenen zwölf Monaten tatkräftig bei den Veranstaltungsvorbereitungen half und eine, Buchklub neues Leben einhauchte. Nun beginnt ihre Ausbildung zur Physiotherapeutin, für die wir ihr nur das Beste wünschen. Doch vorher baten wir Sophie noch zu einem Abschiedsgespräch über Haarfarben, Schriftsteller und wahrgewordene Träume.

Sept. 03 2020

Buch ohne Lesung: Botaniker begeistert das Sommerbühnen-Publikum

Der fabelhafte Feder

Vollblut-Botaniker Feder im Einsatz.
Vollblut-Botaniker Feder im Einsatz.

Der Natur nicht ins Handwerk pfuschen: Da hat der Dichter Goethe im Menschen Jürgen Feder einen Wahlverwandten. Dem als Extrembotaniker angekündigten Mann widmet Herbstlese-Chef Dirk Löhr zum Auftakt des Sommerbühnen-Abends eine warmherzige Extrembegrüßung. Sie gründet auf das Erinnern an Feders furiose Herbstlese-Premiere vor sechs Jahren. Ein Feder-Auftritt, sagt Löhr, sei das Beste, was man dem geschätzten Publikum bieten könne, nämlich einen tollen Abend. Versprochen! Am Ende wird man ihn dezent korrigieren müssen, denn er hat wohl doch ein wenig untertrieben.

Sept. 01 2020

Am ersten Tag des Kartenvorverkaufs sind schon einige Termine ausgebucht

Zusatztermin für Linda Zervakis

Linda Zervakis liest zwei Mal für die Erfurter Herbstlese (Foto: Elissavet Patrikiou)
Linda Zervakis liest zwei Mal für die Erfurter Herbstlese (Foto: Elissavet Patrikiou)

Der Kartenvorverkauf für die zweite Etappe der diesjährigen Erfurter Herbstlese ist trotz einiger technischer Schwierigkeiten gut gestartet. Die Termine mit Campino im Kaisersaal waren nahezu sofort ausverkauft. Und auch die Plätze für die erste Lesung mit Gabriele und Gregor Gysi am 26. September um 18 Uhr ausgebucht. Für den zweiten Termin um 21 Uhr gab es am Dienstagabend noch einige Restkarten. Auch die Lesung der Tagesschausprecherin Linda Zervakis ist ausverkauft, doch die Stadtwerke Erfurt haben einen zweiten Termin mit der Journalistin ermöglichen können.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Di-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren