+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Nov. 29 2015

Schaurig-schöne Lesung von „Finstermoos“ mit Janet Clark

Grusel im Advent

Janet Clark schreibt gleichermaßen erfolgreich Thriller für Jugendliche und für Erwachsene.
Janet Clark schreibt gleichermaßen erfolgreich Thriller für Jugendliche und für Erwachsene.

Finstermoos klingt ja schon gruselig genug. Dann noch der Untertitel: „Aller Frevel Anfang“. Bereits mit ihren Titeln zeigt Janet Clark, wo es hingehen soll. Die dreifache Mutter schreibt Thriller. Im konkreten Fall für Teenager. Die sind herzlich eingeladen zur Lesung in die Music Academy Erfurt. Aber nicht nur sie. Viele haben ihre Eltern dabei, manche kommen mit der Freundin. Alle freuen sich auf eine schaurig-besinnliche Stunde. Ein erster Advent der anderen Art. Sie werden nicht enttäuscht. Lesestoff hat die Autorin ausreichend dabei.

Nov. 29 2015

In der Music Academy Erfurt: Flix liest und zeichnet und macht fidele Geräusche

Das langsame Kino des Herrn F.

Flix ist der Meister der Comic-Lesung.
Flix ist der Meister der Comic-Lesung.

Es ist eine Premiere für die Herbstlese. Wenn man es genau nimmt, sogar zwei. Während im vergangenen Jahr der erste Versuch einer Lesung in der Music Academy Erfurt noch an einer Erkrankung scheiterte, geht heuer alles glatt. Und es ist nicht irgendeine Lesung, sondern eine Comic-Lesung. Der doppelte Premierengast heißt Flix. Der späte Nachmittag mit ihm erweist sich recht schnell als eine echte Bereicherung für das Literatur-Festival. Das Kommen lohnt sich, vor allem, wenn das geneigte Publikum den einen oder anderen original Flix mit auf den Heimweg nehmen kann.

Nov. 28 2015

Der Bestseller-Autor ist im Theater Erfurt in bester Plauderstimmung

Der doppelte Fitzek

Auf den Veranstaltungen  mit Sebastian Fitzek wird weniger gelesen denn erzählt.
Auf den Veranstaltungen mit Sebastian Fitzek wird weniger gelesen denn erzählt.

Das hat es bei der Herbstlese noch nicht gegeben. Zum ersten Mal dauert das Signieren der Bücher länger als die Veranstaltung davor. Das will schon etwas heißen, immerhin hat Sebastian Fitzek zuvor sein Publikum im Theater Erfurt gut 90 Minuten lang auf das Beste unterhalten. Jetzt steht er im Foyer und nimmt sich Zeit für seine Leser, gemeinsame Fotos und kurze Gespräche inbegriffen. Es geht auf Mitternacht zu, als der Erfolgsautor seinen Namen für diesen Abend final in „Das Joshua Profil“ schreibt. Respekt, Herr Fitzek.

Nov. 27 2015

Mit seinem fünften Buch darf Stephan Ludwig bei der Herbstlese ran

22 und ein halber Zentimeter Zorn – Schröder inklusive

Fünf Zorn-Bände in knapp vier Jahren hat Stephan Ludwig bereits verfasst.
Fünf Zorn-Bände in knapp vier Jahren hat Stephan Ludwig bereits verfasst.

Stephan Ludwig ist ein Phänomen. Sein erstes Buch erscheint unter dem Namen eines anderen, der zwar grundsätzlich auch gut schreiben kann, dem es aber gerade nicht passt. Die Eingeweihten sind begeistert und verlangen nach mehr. Aber was? Schreib einen Krimi, raten sie, Krimis gehen immer. Fünf Krimis später könnte man sagen, sie haben wohl Recht behalten. Sehr zur Freude der vielen Fans, die Zorn und Schröder, die beiden Ermittler, inzwischen gewonnen haben. Stephan Ludwig freut sein Erfolg auch, aber er gibt er sich bei seiner Herbstlese-Premiere lieber cool und unbeeindruckt. 

Nov. 26 2015

Kurt Biedenkopf und seine Tagebücher im Collegium Maius

Von Bonn nach Dresden

Kurt Biedenkopf war von 1990 bis 2002 Ministerpräsident in Sachsen.
Kurt Biedenkopf war von 1990 bis 2002 Ministerpräsident in Sachsen.

Für Kurt Biedenkopf scheint im Sommer 1989 alles klar zu sein. Seine Anwaltskanzlei brummt, der Abschied aus der Politik ist vorgezeichnet. Doch in diese Pläne platzt die friedliche Revolution. Der Bundestagsabgeordnete kommt nach  Berlin und spürt, hier wird Hilfe gebraucht. Er will sein Wissen als Wirtschaftswissenschaftler einbringen, dafür steht sogar die Annahme der DDR-Staatsbürgerschaft im Raum. Letztlich wird er Ministerpräsident in Sachsen und bleibt es elf Jahre lang. Er hat auch in dieser Zeit Tagebuch geführt. Im Collegium Maius stellt er drei Bände dem Herbstlese-Publikum vor.

Nov. 24 2015

Landolf Scherzer stellt sein Buch „Der Rote“ über Bodo Ramelow vor - der kommt zum Ende als Überraschungsgast

Und in Thüringen gibt es immer noch Bananen

Im Frühling stellte Landolf Scherzer seine Idee über ein Buch der ersten Tage von Rot-rot-grün vor, jetzt ist "Der Rote" erschienen.
Im Frühling stellte Landolf Scherzer seine Idee über ein Buch der ersten Tage von Rot-rot-grün vor, jetzt ist "Der Rote" erschienen.

Dieser Herbstlese-Abend hat eine Vorgeschichte. Nach Ostern lud die die Frühlingslese zu einer Begegnung mit Landolf Scherzer sowie mit dem Mann, über den er ein Buch zu schreiben gedachte: Bodo Ramelow. Das  anregende, zu Teilen vergnügliche Gespräch zwischen Schriftsteller und Politiker, dem ersten Ministerpräsidenten der Linkspartei, endete mit der Hoffnung, dass eine Fortsetzung folgen möge, wenn aus der Idee tatsächlich ein Buch geworden sei. Dessen Titel stand bereits damals fest: „Der Rote“. Jetzt präsentiert es Landolf Scherzer in der Aula des Ratsgymnasiums.

Nov. 21 2015

Rüdiger Safranski im Atrium der Stadtwerke

Die Furie des Verschwindens

Die Abende mit Rüdiger Safranski leben vom Miteinander vorgetragener Passagen aus seinen Büchern und den sie einordnenden klugen Bemerkungen und Erläuterungen des Philosophen und Autors.
Die Abende mit Rüdiger Safranski leben vom Miteinander vorgetragener Passagen aus seinen Büchern und den sie einordnenden klugen Bemerkungen und Erläuterungen des Philosophen und Autors.

Zum Wesen der Zeit scheint von den größten Dichtern und Denkern über die Jahrtausende bereits alles gesagt. Mit Karl Kraus könnte man seufzen: Woher nehme ich nur all die Zeit, so viele Bücher nicht zu lesen? Andererseits liefert uns unser Dasein immer wieder gute Gründe, der Zeit unsere Aufmerksamkeit zu widmen. Der Philosoph und Schriftsteller Rüdiger Safranski hat viel über die Zeit nachgedacht. Die Erkenntnisse aus dem Füllhorn seines Wissens sammelte er in dem Buch „Zeit – Was sie mit uns macht und was wir aus ihr machen“, das er im Atrium der Stadtwerke vorstellte.

Nov. 20 2015

Volker Klüpfel und Michael Kobr erheitern mit „My Klufti“ ihre Gäste im Erfurter Theater

Ein Allgäuer Popstar

Volker Klüpfel und Michael Kobr füllen auch ohne  ganz aktuelles Buch das Große Haus des Theaters mit den Kluftinger-Fans.
Volker Klüpfel und Michael Kobr füllen auch ohne ganz aktuelles Buch das Große Haus des Theaters mit den Kluftinger-Fans.

Vor zwölf Jahren tauchte ein schräger Kommissar auf dem deutschen Buchmarkt auf. Heute kennt jeder im Lande, der sich auch nur ein bisschen für Krimis interessiert, diesen Kluftinger aus dem Allgäu. Nach acht Romanen mit fünf Millionen verkauften Exemplaren, Hörbüchern, drei Filmen und einem Theaterstück ist er ein kriminalistischer Popstar. Volker Klüpfel und Michael Kobr, die Väter von Kluftinger, sind nicht nur mit literarischem Rüstzeug ausgestattet, sondern auch mit Show-Talent gesegnet. Das zeigen sie, ganz zur Freude des Herbstlese-Publikums im Erfurter Theater, eindrucksvoll.

Nov. 19 2015

Die Erfurter Spätlese 2015 mit Ryo Takeda in der Schotte

Junge Literatur aus Thüringen

Charmanter Gastgeber: Ryo Takeda.
Charmanter Gastgeber: Ryo Takeda.

Ein kühler Herbstabend lud alle Literaturbegeisterten in die gemütliche Schotte zur „Erfurter Spätlese“ ein. Junge Nachwuchsautoren bekamen die Gelegenheit, ihre noch unveröffentlichten Gedichte, Kurzgeschichten oder andere literarischen Ausflüge auf die Bühne zu bringen. Der Erfurter Sänger& Songwriter Andrei Vesa, in Begleitung von Gitarrist Maik Wetzel, eröffnete die Spätlese mit dem Song „Rhythm“. Innerhalb von Sekunden war der Bann zwischen Bühne und Publikum gebrochen. Eine heitere, Herz erwärmende Stimmung verbreitete sich, die später in tobenden Beifall mündete. 

Nov. 18 2015

„Mein Weg zu den Sternen“ im Atrium der Stadtwerke

Zu Gast bei Lea Linster

Lea Linster ist auch am Ende eines langen Abends noch immer bestens gelaunt.
Lea Linster ist auch am Ende eines langen Abends noch immer bestens gelaunt.

Jahr für Jahr startet das Festival mit einem literarischen Quartett. Vier Herren besprechen vier Bücher der Saison. Dieses Mal zählt auch Lea Linsters „Mein Weg zu den Sternen“ dazu. An ihrer Autobiographie entzündet sich im September heftiger Streit. Was denn so ein Kochbuch in ihrer Runde zu suchen hätte, empört sich der Mann in der Mitte, und spricht von verlorener Lebenszeit ob der Lektüre. Das sieht das Herbstlese-Publikum ganz anders. Bei der Vorstellung des Buches im Atrium der Stadtwerke, die Lea Linster mit René Kindermann bestreitet, kommt ein voller Saal voll auf seine Kosten.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Mo-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr
    Kartenvorverkauf für die Herbstlese 2019 am 31. August: 09.30 - 18.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren