+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Nov. 30 2014

Gregor Gysi präsentiert Luc Jochimsen

Die andere Seite des Mondes

Luc Jochimsen und Gregor Gysi kurz vor Beginn der Lesung im ausverkauften Atrium der Stadtwerke.
Luc Jochimsen und Gregor Gysi kurz vor Beginn der Lesung im ausverkauften Atrium der Stadtwerke.

Eine Frau, Jahrgang 1936, die es als Journalistin geschafft hat bis an die Spitze ihrer Branche, die im Bundestag saß, die sogar einmal für das allerhöchste Amt im Staate kandidierte, die muss doch etwas zu erzählen haben. Luc Jochimsen tut es und holt sich dazu Gregor Gysi an Bord. Der hilft, den Saal zu füllen, und sorgt für eine Überraschung: Der eloquente Politiker nimmt sich für zwei Stunden ganz zurück. Wichtig sind in dieser Zeit nur die geschätzte Kollegin und ihr Buch „Die Verteidigung der Träume“.

Nov. 29 2014

Rafik Schami im Theater Erfurt

Die Erfindung des Opferstocks

Rafik Schami gab sich seinen Namen nach der Ankunft in Deutschland; übersetzt bedeutet er Freund aus Damaskus.
Rafik Schami gab sich seinen Namen nach der Ankunft in Deutschland; übersetzt bedeutet er Freund aus Damaskus.

Bevor Rafik Schami im Theater zu erzählen beginnt, spricht er über die Lage in Syrien. Aufgerieben zwischen den Mächten hat die Welt seine Heimat fast vergessen. Im Namen der Kinder, die unter dem Krieg leiden müssen, bittet er um Spenden, die auch bei den Bedürftigen ankommen: Für ein bisschen Schule und ein wenig Geborgenheit.

Nov. 27 2014

Claudia und Nadja Beinert im Nerly

Ein steinernes Buch

Zum zweiten Mal waren die eineiigen Zwillinge bei der Herbstlese. Links sitzt Claudia, rechts Nadja Beinert - der Scheitel verrät es.
Zum zweiten Mal waren die eineiigen Zwillinge bei der Herbstlese. Links sitzt Claudia, rechts Nadja Beinert - der Scheitel verrät es.

Sie haben es wieder getan. Die Schwestern Nadja und Claudia Beinert haben ein zweites Buch über Uta von Ballenstedt, der Kathedralherrin von Naumburg, geschrieben. Immer wieder seien sie gefragt worden, ob die Liebe von Uta zu Hermann, ihrem Schwager, eine Chance habe. Der neue Roman „Die Kathedrale der Ewigkeit“ feiert diese Liebe, die sich beweisen muss. Und er ist eine Liebeserklärung der Autorinnen an die mittelalterlichen Fresken im Dom zu Naumburg. Beide Seiten, Gefühl und Kunst, wirken einen besonderen Zauber, dem sich auch das Erfurter Publikum nicht entziehen möchte. Bei der Lesung im Nerly bleibt kein Stuhl unbesetzt.

Nov. 25 2014

„Wir Angepassten“ im Collegium Maius

Mensch Roland!

Roland Jahn hat ein sehr persönliches Buch geschrieben. Im ausverkauften Collegium Maius fand es eine sehr konzentrierte Aufnahme durch das Erfurter Publikum.
Roland Jahn hat ein sehr persönliches Buch geschrieben. Im ausverkauften Collegium Maius fand es eine sehr konzentrierte Aufnahme durch das Erfurter Publikum.

In der Natur geht es nicht ohne, die gängige Evolutionstheorie verspricht sogar nur den am besten angepassten Individuen und Arten das Überleben. In der Technik wird eher vom Optimieren gesprochen. Nur der Mensch, der möchte nicht gern als angepasster Karrierist, als Schleimer, Duckmäuser, Opportunist  - oder was der Begriff sonst noch so an Synonymen und Assoziationen fasst - angesehen werden. Dabei ist doch kein Mensch davon ganz frei, meint Roland Jahn, und verweist auf seine Erfahrungen in der DDR. Der Chef der Stasi-Unterlagen-Behörde ist zur Premieren-Lesung seines Buches als Privatmann nach Erfurt gekommen - zumindest versucht er es. Er beschert - gemeinsam mit Gesprächspartner Henry Bernhard - dem Herblese-Publikum einen der emotionalsten Abende der Saison.

Nov. 23 2014

Sebastian Fitzek im Audimax der Universität Erfurt

Mehr Redung als Lesung

Der Autor und sein jüngstes Werk: Sebastian Fitzek schafft es, auch Säle wie das Audimax der Universität Erfurt zu füllen.
Der Autor und sein jüngstes Werk: Sebastian Fitzek schafft es, auch Säle wie das Audimax der Universität Erfurt zu füllen.

Von mangelndem Interesse an seiner Arbeit kann keine Rede sein: Sebastian Fitzek scheint mit jedem Buch ein neuer Bestseller zu Gelingen. Doch er erinnert sich noch gut an die Zeit, als sein Name noch nicht die einschlägigen Listen zierte, und die Buchhändler, wenn überhaupt, Einzelexemplare bestellten. Aus dieser Erinnerung wächst eine Bescheidenheit, die Abende mit Fitzek so einzigartig machen. Im Audimax der Universität, wohin die Herbstlese wegen der großen Nachfrage umziehen musste, bewies er das jetzt wieder eindrucksvoll.

Nov. 22 2014

Eckhard Fuhr bei Hugendubel

Der Norden mag die Wölfe mehr

Der Norden mag die Wölfe mehr
Der Norden mag die Wölfe mehr

Wolf statt Orchideen – als im Mai einem Naturfotografen statt der erwarteten Blüten-Aufnahmen der Schnappschuss eines Jungwolfes gelang, rauschte es gewaltig im Thüringer Blätterwald. Zum zweiten Mal gelang damit im Land der sichere Nachweis eines Exemplars einer Tierart, die seit 130 Jahren zwischen Harz und Rhön als ausgestorben gilt. Doch der Besuch kam nicht unerwartet. Behörden und Naturschützer hatten sich lange darauf vorbereitet. Auch für den Wolf-Experten Eckhard Fuhr kam die Nachricht nicht im Gewand einer Sensation daher. Im Mai saß er gerade an seinem neuen Buch „Rückkehr der Wölfe“, das er jetzt bei Hugendubel vorstellte.

Nov. 21 2014

Olaf Hintze und Susanne Krones bei Hugendubel

Spuren eines Lebens

Im Gespräch nahm das Buch von Olaf Hintze und Susannes Krones Gestalt an, im Gespräch stellten es beide dem Erfurter Publikum vor.
Im Gespräch nahm das Buch von Olaf Hintze und Susannes Krones Gestalt an, im Gespräch stellten es beide dem Erfurter Publikum vor.

Die Bilder aus der Deutschen Botschaft in Prag, wo tausende DDR-Bürger Ende August 1989 Zuflucht suchten und schließlich ihre Ausreise in den Westen erzwangen, gingen um die Welt. Sie sind uns allen noch gut im Gedächtnis – einschließlich der berühmten Rede von Genscher auf dem Balkon der Botschaft. Aber den ganzen Sommer 1989 über gab es schon eine Fluchtbewegung in den Westen, von ihr haften kaum Bilder in unseren Köpfen. Mit dem Buch „Tonspur“ von Olaf Hintze & Susanne Krones hat nun ein bislang unbekannter Protagonist dieser Tage Stimme und Gesicht bekommen: der Erfurter Olaf Hintze.

Nov. 18 2014

Sabine Bode im Haus Dacheröden

Ganz viel Optimismus

Bei Sabine Bodes im Haus Dacheröden bleib kein Stuhl im Bürgersaal frei.
Bei Sabine Bodes im Haus Dacheröden bleib kein Stuhl im Bürgersaal frei.

Demenz ist kein schönes Wort. Es steht für den geistigen Verfall lieber Menschen. Ein Wort, das schmerzt, wenn die Mutter zu ihrem Sohn sagt: Moment, dich kenn ich doch. Oder eine Frau ihren Ehemann schimpft, wenn er den falschen Kuchen mit zu ihr ins Pflegeheim gebracht hat. Demenz trifft die Alten, die Jungen wollen, wenn sie nicht ihre Angehörigen pflegen, nichts damit zu tun haben. Falsch, sagt Sabine Bode. Bei der Herbstlese stellt sie ihr Buch „Frieden schließen mit Demenz“ vor. Ihr Credo klingt simpel. Die Gesellschaft muss sich des Themas annehmen. Und wenn die Politik nicht will, braucht es eben eine neue Bürgerbewegung.

Nov. 17 2014

Absage und Verlegungen bei der Herbstlese

Michael Köhlmeier kann nicht kommen

Muss für Mittwoch leider absagen: Michael Köhlmeier
Muss für Mittwoch leider absagen: Michael Köhlmeier

Eben erreichte uns die Nachricht, dass Michael Köhlmeier seine Lesung bei der Herbstlese wegen Krankheit absagen muss. Er selbst bedauert das außerordentlich. Die Lesung war für Mittwoch, den 19.11. um 20.15 Uhr, in der Buchhandlung Hugendubel geplant (ursprünglich im Haus Dacheröden, aber wegen der großen Nachfrage sind wir umgezogen). Wir bemühen uns um einen neuen Termin mit Michael Köhlmeier im Rahmen der Frühlingslese 2015 und geben dazu so schnell wie möglich Bescheid.

Nov. 17 2014

Rose & Georgi im Ratsgymnasium

Geschichten mit leisen Tönen

Rose & Georgi erzählen die Geschichten der Rennmaus Ojuna und schmücken diese mit ihren Liedern.
Rose & Georgi erzählen die Geschichten der Rennmaus Ojuna und schmücken diese mit ihren Liedern.

Eine kleine mongolische Rennmaus namens Ojuna verzauberte beim Herbstlese-Nachmittag im Ratsgymnasium Klein und Groß, Jung und Alt. Erneut ist damit eine Familien-Veranstaltung im Rahmen unseres Festivals gelungen – dank der hervorragenden Künstler Detlev Rose und Christian Georgi. Die schafften nicht nur ihre komplette Technik, sondern auch das ganze schöne Bühnenbild von Berlin nach Erfurt. Die Mühe hat sich gelohnt.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Mo-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr
    Vom 1. Juli bis 30. August bleibt die Geschäftsstelle samstags geschlossen. Der Kartenvorverkauf für die Herbstlese 2019 beginnt am 31. August.

Unsere Partner & Sponsoren