+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Sept. 25 2019

Katja Birmingham stellt mit „Maskenlos“ ihren ersten Gedichtband vor

Die Heilkraft des Gedichts

Die Journalistin Katja Birmingham zeigt sich bei der Erfurter Herbstlese von ihrer poetischen Seite. (Foto: Kathleen Kröger)
Die Journalistin Katja Birmingham zeigt sich bei der Erfurter Herbstlese von ihrer poetischen Seite. (Foto: Kathleen Kröger)

Nach vielen Jahren als Auslandskorrespondentin des ZDF hat Katja Birmingham nun ihren ersten Gedichtband vorgelegt. In ihren Lesungen verbindet die gebürtige Erfurterin ihre Lyrik mit den beruflichen Erfahrungen, die zu deren Entstehung beigetragen haben. In ihrer Lesung in der Stadt- und Regionalbibliothek freut sie sich auf das Gespräch mit dem Publikum, indem ihre Gedichte ebenso viel Raum bekommen, wie ihre Berichte aus aller Welt. Im Gespräch verrät die in Australien lebende Journalistin und Autorin jetzt schon, wie Berufliches und Persönliches in ihrer Poesie aufeinander treffen.

Sept. 23 2019

Der traditionelle Herbstlese-Auftakt erlebte ein munteres Literarisches Quartett

Da waren es wieder vier

Mit dem Literarischen Quartett startet die Herbstlese traditionell in die Saison. Foto: Holger John
Mit dem Literarischen Quartett startet die Herbstlese traditionell in die Saison. Foto: Holger John

Ein Jahr nach dem Tod von Dietmar Herz, dessen langjährige Begleitung der Herbstlese Programmchefin Monika Rettig noch einmal würdigte, präsentierte Gastgeber Felix Leibrock wieder ein vollzähliges Quartett. Zur Männerrunde mit ihm, Matthias Gehler und Dirk Löhr ist Ute Lemm, die künstlerische Betriebsdirektorin und Orchesterdirektorin am Theater Erfurt, gestoßen. Auch nach ihrem angekündigten Wechsel als Generalintendantin ans schleswig-holsteinische Landestheater will sie der Runde künftig erhalten bleiben. Eine gute Wahl., waren sich die Herren wenigstens einmal am Abend einig.

Sept. 20 2019

Ein Herbstlese-Extra mit den Herren Habeck und Mensching im KulturQuartier (I)

Die Zwei

Romy Gehrke im Gespräch mit den Herren Habeck und Mensching.   (Foto: Herbstlese / Holger John)
Romy Gehrke im Gespräch mit den Herren Habeck und Mensching. (Foto: Herbstlese / Holger John)

Mit der Herbstlese-Extra „Poesie & Politik“ im ausverkauften KulturQuartier Schauspielhaus ist aus Sicht unseres Rezensenten ein extrastarker Auftakt des 23. Jahrgangs der Thüringer Lesereihe gelungen. Man dürfe hinzufügen: Kein Wunder bei diesen Gästen Zum einen Robert Habeck, soeben 50 geworden, geboren in Lübeck, Schriftsteller und Doktor der Philosophie, Grünen-Chef und aktuell d e r politische Medienstar des Landes. Zum anderen Steffen Mensching, 60, geboren in Ostberlin, Clown, Kabarettist, Schauspieler, Regisseur, Übersetzer, Stückeschreiber, Lyriker und Romancier.

Sept. 19 2019

Ein Herbstlese-Extra mit den Herren Habeck und Mensching im KulturQuartier (II)

Poesie und Politik

Fand Zeit für ein Gespräch in Erfurt über Politik und Poesie - Robert Habeck (Foto: Viadata, Holger John).
Fand Zeit für ein Gespräch in Erfurt über Politik und Poesie - Robert Habeck (Foto: Viadata, Holger John).

Wenn sich mit Gästen einfach kein Termin in der Festival-Saison finden lässt, dann ist Zeit für ein Herbstlese-Extra. Auf Einladung des Thüringer Schriftstellerverbandes waren Grünen-Vormann Robert Habeck und der Rudolstädter Theaterleiter, Regisseur und Schriftsteller Steffen Mensching auf der Bühne des KulturQuartiers im Schauspielhaus zu erleben. Zwei Stunden unterhielten sich die beiden - moderiert von Romy Gehrke - im lange ausverkauften Saal sehr unterhaltsam darüber, was sich Politik und Kunst zu sagen, wo es Schnittmengen und wo es Kontroversen oder gar Vorbehalte gibt.

Sept. 12 2019

Nancy Hünger und Aline Thielmann lesen aus der „Thüringer Anthologie“

Poetische Reise durch das ganze Land

Zeitlose Gedichte statt aktueller Nachrichten:  TV-Frontfrau Aline Thielmann kommt ins Kultur: Haus Dacheröden (Foto: MDR, Marco Prosch).
Zeitlose Gedichte statt aktueller Nachrichten: TV-Frontfrau Aline Thielmann kommt ins Kultur: Haus Dacheröden (Foto: MDR, Marco Prosch).

Lassen Sie sich mit Nancy Hünger, Aline Thielmann und der „Thüringer Anthologie“ auf eine poetische Reise durch Thüringen einladen. Die Dichterin und die MDR-Moderatorin tragen im Kultur: Haus Dacheröden die schönsten Gedichte eines Programms vor, das durch das ganze Land führt. Begleitet werden sie von Jens Kirsten und Christoph Schmitz-Scholemann, den Herausgebern der Anthologie, die Zwischentexte lesen. Hintergrund der Sammlung ist eine Serie von Gedichten, die in der Wochenendausgabe der „Thüringer Allgemeinen“ – versehen mit einem kurzen Kommentar – erschienen sind.

Sept. 11 2019

Abgabefrist für Schreibwettbewerb bis 1. Oktober verlängert

Eobanus Hessus biegt auf die Zielgerade ein

Das große Finale des Wettbewerbs steigt am 6. Dezember im Kultur: Haus Dacheröden.
Das große Finale des Wettbewerbs steigt am 6. Dezember im Kultur: Haus Dacheröden.

Nach zwei Jahren Pause wurde dem Eobanus-Hessus-Schreibwettbewerb 2018 neues Leben eingehaucht. Auch zur Zweitauflage unter neuer Regie war für den 1. September der Einsendeschluss geplant. Doch der wird jetzt bis 1. Oktober verlängert. Das liegt nicht an mangelndem Interesse, erklärt Herbstlese-Programmchefin Monika Rettig,vier Dutzend Bewerbungen sind inzwischen eingetroffen. Vor allem aber Studierende haben sich in den vergangenen Tagen gemeldet, an denen der Aufruf in den Semesterferien vorbeigegangen ist. Mit der Verlängerung soll auch den Spätstartern eine Chance gegeben werden.

Sept. 06 2019

FSJ Kultur (I): Sophie Kirchner verstärkt die Herbstlese

„Ich vergöttere Autoren“

Fühlt sich im gruseligen Thrillergenre ganz wohl - Sophie Kirchner.
Fühlt sich im gruseligen Thrillergenre ganz wohl - Sophie Kirchner.

Mit dem September beginnt bei der Herbstlese auch immer für Auserwählte das Freiwillige Soziale Jahr Kultur, kurz FSJ. Für die kommenden zwölf Monate ist Sophie Kirchner bei unserem Verein engagiert. Die 19-Jährige ist in Zimmernsupra bei Erfurt aufgewachsen und träumt von einer Ausbildung zur Kostümschneiderin. Sie möchte vor allem die Autoren einmal außerhalb der großen Bühnen erleben, und einen Blick hinter die Kulissen der Kulturarbeit werfen. Welche Schriftsteller sie besonders schätzt und wovor sie sich gruselt, hat sie uns im Gespräch verraten.

Sept. 06 2019

FSJ Kultur (II): Elischa Kraft will sich im Kultur: Haus Dacheröden beweisen

Ab jetzt wird wieder mehr gelesen

Im Vergleich zur Bar im Kalifen geht es im Kultur: Haus Dacheröden eher ruhig zu - meint Elischa Kraft.
Im Vergleich zur Bar im Kalifen geht es im Kultur: Haus Dacheröden eher ruhig zu - meint Elischa Kraft.

Er ist der erste Mann, der es als FSJ-ler in das Team der Erfurter Herbstlese geschafft hat und das Kultur: Haus Dacheröden bereichern wird. Für die kommenden 12 Monate ist Elischa Kraft bei uns. Der 20-Jährige hat in Jena sein Sportabitur gemacht und muss die ersten Eindrücke der Arbeit im Haus erstmal sacken lassen. Erste Erfahrungen mit den Wünschen der Herbstlese-Gäste und dem Ticketverkauf konnte er schon an seinen ersten Arbeitstagen machen. Auch den Ansturm auf die ersten Karten im Vorverkauf hat er gelassen überstanden. Wir haben mit ihm über seine ersten Eindrücke gesprochen.

Sept. 01 2019

Luise Edom verlässt nach ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr Kultur die Herbstlese

„Ich konnte alles ausprobieren“

Vorerst zum letzten Mal nahm Luise auf unserem roten Sofa Platz.
Vorerst zum letzten Mal nahm Luise auf unserem roten Sofa Platz.

Der Verein „Erfurter Herbstlese“ ist auch Einsatzort für junge Leute, die hier ihr Freiwilliges Soziales Jahr Kultur absolvieren. Zu den vielen guten Erfahrungen, die wir dabei bereits machen konnten, kommen jetzt die mit Luise Edom dazu. In den vergangenen zwölf Monaten ist die 20-jährige Erfurterin zu einem anerkannten Mitglied des Teams geworden, die auch eigene Ideen in die Festivals und den Betrieb im Kultur: Haus Dacheröden einbrachte – und umsetzte. Nun beginnt ihr Studium in Potsdam, für das wir nur das Beste wünschen. Doch zuvor baten wir Luise noch zum Abschiedsgespräch.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Mo-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr
    Kartenvorverkauf für die Herbstlese 2019 am 31. August: 09.30 - 18.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren