Erfurter Herbstlese

Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Dez. 05 2018

Die ersten Namen für die Frühlingslese stehen fest / Ticketverkauf startet am 5. Dezember um 12 Uhr

Das wird ein schönes neues Jahr!

Schöne Bescherung: Kurz vor dem Fest stehen die ersten namen für die Frühlingslese 2019 fest.
Schöne Bescherung: Kurz vor dem Fest stehen die ersten namen für die Frühlingslese 2019 fest.

Noch ist die diesjährige Festivalsaison nicht ganz vorbei. Doch wie jedes Jahr gilt in diesen Tagen: Nach der Herbstlese ist vor der Frühlingslese! Die Planungen für das kommende Jahr laufen auf Hochtouren. Traditionell gibt es aber bereits Anfang Dezember einige ausgewählte Termine der Frühlingslese 2019. Ab dem 5. Dezember werden den Literaturfreunden erste Tickets im Kartenvorverkauf angeboten. Pleitgen, Schami, Bela B. und Co. - der eine oder andere Leser wird darunter sicher noch das richtige Weihnachtsgeschenk für seine Liebsten finden.


Freitag, 15. März, 19.30 Uhr: Uschi Brüning, So wie ich. Autobiografie im Kultur: Haus Dacheröden (€ 25,-/erm. € 22,-): Uschi Brüning war die berühmteste und erfolgreichste Jazz- und Soulsängerin der DDR. Jetzt erzählt sie überaus lebendig und anekdotenreich aus ihrem Leben. Der Abend ist keine reine Lesung, Uschi Brüning singt auch und wird dabei von Lukas Natschinski am Piano begleitet.


Dienstag, 19. März, 19.30 Uhr: Fritz Pleitgen & Michail Schischkin, Frieden oder Krieg. Erklär mir Russland – eine Annäherung im Atrium der Stadtwerke Erfurt (€ 15,-/erm. € 13,-): Michail Schischkin, Schriftsteller aus Russland, kritisiert scharf Putins autoritäre Herrschaft und die Politik des Kreml. Fritz Pleitgen, langjähriger ARD-Korrespondent in Moskau, verurteilt das Vorgehen des Westens als arrogant und fahrlässig. Zwei profunde Kenner, zwei gegensätzliche Positionen und ein erhellender Dialog.


Mittwoch, 20. März, 19.30 Uhr: Sarah Wiener, Bienenleben. Vom Glück, Teil der Natur zu sein im Atrium der Stadtwerke Erfurt (€ 15,-/erm. € 13,-): Sarah Wiener, Köchin, Umweltaktivistin, Biobäuerin, erzählt von ihrem Leben mit den Bienen. Sie entführt uns in die faszinierende Welt der Tiere, die ein maßgeblicher Indikator für die Gesundheit unseres Lebensraumes sind.


Donnerstag, 21. März, 19.30 Uhr: Rafik Schami, Ich wollte nur Geschichten erzählen im Kaisersaal (€ 15,-/erm. € 13,-): Im März 1971 landete in Frankfurt am Main das Flugzeug, das Rafik Schami nach Deutschland brachte. Die Entscheidung, seine Heimat Syrien zu verlassen, war ein Sprung ins kalte Wasser – und in die Freiheit. Auf seine unnachahmliche Art erzählt er Heiteres, Komisches und Ernsthaftes aus dem Leben eines Exilautors.


Samstag, 23. März, 19.30 Uhr: Nora Gomringer & Philipp Scholz, PENG PENG PARKER im Kultur: Haus Dacheröden (€ 16,-/erm. € 14,-): Aus der Fülle von Dorothy Parkers Spott-, Humor- und Liebesgedichten für Kollegen, Hunde und
Männer haben Gomringer & Scholz erstaunliche Songs geschaffen. Unbedingt zuhören!


Sonntag, 24. März, 11.00 Uhr: Franz Müntefering, Unterwegs. Älterwerden in dieser Zeit im Ratsgymnasium (€ 8,-/erm. € 6,-): Franz Müntefering entwickelt vor dem Hintergrund seiner Biografie seine Gedanken zum Älterwerden im Ehrenamt, als Sozialdemokrat, als Deutscher, als Bücherfreund, das Älterwerden mit der Demokratie und mit Blick auf die Zukunft.


Montag, 25. März, 18.00 Uhr: Bela B, Scharnow im Gewerkschaftshaus (€ 22,-/erm. € 19,-): In Scharnow, einem Dorf nördlich von Berlin, ist der Hund begraben. Scheinbar. Tatsächlich wird hier gerade die Welt gewendet: Schützen liegen auf der Lauer, ein mordlustiges Buch richtet blutige Verheerung an, und mittendrin hat ein Pakt der Glücklichen plötzlich kein Bier mehr.


Dienstag, 26. März, 19.30 Uhr: Wolfram Eilenberger, Zeit der Zauberer im Kultur: Haus Dacheröden (€ 12,-/erm. € 10,-): Ein Buch, das die Philosophie der Zwanziger Jahre und mit ihr ein ganzes Jahrzehnt zwischen Lebenslust und Wirtschaftskrise, Nachkrieg und aufkommendem Nationalsozialismus zum Leben erweckt. In den vier Ausnahmephilosophen Ludwig Wittgenstein, Walter Benjamin, Ernst Cassirer und Martin Heidegger sieht Eilenberger den Ursprung unserer heutigen Zeit begründet.


Freitag 5. April, 19.30 Uhr: Sarah Kuttner, Kurt im Ratsgymnasium (€ 15,-/erm. € 13,-): Sarah Kuttner erzählt von einer ganz normalen komplizierten Familie, davon, was sie zusammenhält, wenn das Schlimmste passiert. Sie erzählt von einer Tragödie direkt und leicht und zugleich mit einer tiefen Ernsthaftigkeit, so einfach und kompliziert, wie nur Sarah Kuttner das kann.


Dienstag, 9. April, 19.30 Uhr: Marion Brasch, Lieber woanders im Kultur: Haus Dacheröden (€ 12,-/erm. € 10,-): Toni fühlt sich für den Tod ihres kleinen Bruders verantwortlich. Alex führt ein Doppelleben und trägt an einer Schuld, über die er nie gesprochen hat. 24 Stunden bewegen sich die beiden aufeinander zu, bis sich ihre Wege schließlich kreuzen.


Tickets gibt es in der Herbstlese-Geschäftsstelle, Anger 37 (Mo-Fr 12-17 Uhr, Sa 10-15 Uhr) oder online unter www.herbstlese.de, beim Ticket Shop Thüringen (Tel.: 0361-227 5 227, www.ticketshop-thueringen.de) und bei Hugendubel (Anger, Thüringen Park).

(Fotonachweise für die Collage: Holmsohn, Konstanze Habermann, SPD-Fraktion, Matthias Bothor, Arne Wesenberg, Judith Kinitz).

Jetzt Artikel bewerten!

  • 0 / ø 0

0 KommentareNeuen Kommentar schreiben

  • Bisher wurden noch keine Kommentare geschrieben

Allgemein

Erfurter Herbstlese ist verantwortlich für die Moderation und das Löschen von Kommentaren.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Alle Kommentare werden, bevor sie erscheinen, von einem Moderator bzw. einer Moderatorin geprüft.

Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung beschreibt, wie Ihre persönlichen Daten erfasst und verarbeitet werden.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Für den Newsletter anmelden

Bleiben Sie immer informiert und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit dem Abonnement des Newsletters stimmen Sie zu, dass ein personalisiertes Nutzungsprofil erstellt wird. Diese Daten werden nur für den Versand des Newsletters genutzt. Diese Information werden elektronisch gespeichert und verarbeitet. Sie können Ihre Registrierung jederzeit widerrufen, indem Sie den Newsletter abbestellen oder uns kontaktieren. Ihre Daten werden anschließend gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

  • Anger 37
    99084 Erfurt
    Deutschland
  • +49 361 644 123 75
  • kontakt@herbstlese.de
  • Mo-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

Neuigkeiten

Aktuelles von der Erfurter Herbstlese, der Frühlingslese und aus dem literarischen Leben Thüringens

Neuigkeiten