Erfurter Herbstlese

Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Okt. 07 2013

Am Ende geht Jule wieder nach Hause, nach Phantasia

Gerhard Schöne und seine Jule   Foto: Holger John / viadata
Gerhard Schöne und seine Jule Foto: Holger John / viadata

Im Kaisersaal bietet sich am Sonntag nachmittag ein nicht alltägliches Bild: Die kleinen Menschenkinder haben die Regie übernommen und sind oftmals die Entscheider, wenn es darum geht, wo man sich jetzt zusammen mit den Eltern oder Großeltern am besten hinsetzt: ganz vorne und unten im Parkett oder doch lieber auf einen Platz in den oberen Rängen, wo man das Geschehen auf der Bühne von oben verfolgen kann?

Dann geht es endlich los, und Gerhard Schöne kündigt ein Konzert mit seinen schönsten Kinderliedern an. Schon das erste vom Meeresbezwinger Thomas in der heimischen Badewanne kennen die meisten und machen begeistert mit, wenn es gilt, die Möwe und das Meeresbrausen nachzuahmen. Und spätestens beim Lied von Jule, die sich nie wäscht, ist der ganze Saal dabei - egal, ob jung oder alt.

Jule, selbst eine Figur, die der Phantasie Gerhard Schönes entsprungen ist, fragt ihren Schöpfer: "Gibt es alles, was Du singst, auch in Wirklichkeit?" Aber ja, meint der, auch das Ausgedachte stimmt, kein Wörtchen ist gelogen.

Wie wirklich Jule ist, zeigt sie auf der Bühne: Sie, die eigentlich endlich schlafen soll, bringt den Programmablauf ganz schön durcheinander mit ihren neugierigen Fragen und ihren Liedwünschen. Gerhard Schöne erfüllt sie alle, auch wenn seine Schlaflieder und die Geschichten, die er erzählt, nicht zum Erfolg führen - "... denn Jule schläft fast nie!" Das ist der Titel des aktuellen Familienkonzertes, mit dem Schöne gestern bei der Herbstlese begeisterte. Begleitet wurde er von Kaja Sesterhenn, Sängerin und Puppenspielerin, die die Jule bezaubernd in Szene gesetzt hat, und dem Musiker Wieland Wagner, der am Marimba- und Vibrafon überzeugte und wunderbare akustische Effekte setzte.

In der zweiten Hälfte der Veranstaltung wurden einige der kleinen Gäste fast schon übermütig und wagten sich mehr und mehr Richtung Bühne, aber dann war das tolle Programm auch schon vorbei, und Jule kehrte heim in ihr Zauberland Phantasia. Die meisten der Kinder dürften am Abend keine Einschlafschwierigkeiten gehabt haben, hatten sie doch einen erlebnisreichen Nachmittag hinter sich und vielleicht auch noch das eine oder andere Schlummerlied von Gerhard Schöne im Ohr oder im CD-Player.

Jetzt Artikel bewerten!

  • 0 / ø 0

0 KommentareNeuen Kommentar schreiben

  • Bisher wurden noch keine Kommentare geschrieben

Allgemein

Erfurter Herbstlese ist verantwortlich für die Moderation und das Löschen von Kommentaren.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Alle Kommentare werden, bevor sie erscheinen, von einem Moderator bzw. einer Moderatorin geprüft.

Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung beschreibt, wie Ihre persönlichen Daten erfasst und verarbeitet werden.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Für den Newsletter anmelden

Bleiben Sie immer informiert und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit dem Abonnement des Newsletters stimmen Sie zu, dass ein personalisiertes Nutzungsprofil erstellt wird. Diese Daten werden nur für den Versand des Newsletters genutzt. Diese Information werden elektronisch gespeichert und verarbeitet. Sie können Ihre Registrierung jederzeit widerrufen, indem Sie den Newsletter abbestellen oder uns kontaktieren. Ihre Daten werden anschließend gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

  • Anger 37
    99084 Erfurt
    Deutschland
  • +49 361 644 123 75
  • kontakt@herbstlese.de
  • Mo-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

Neuigkeiten

Aktuelles von der Erfurter Herbstlese, der Frühlingslese und aus dem literarischen Leben Thüringens

Neuigkeiten

Partner