+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Mai 22 2020

Das Kultur: Haus Dacheröden startet neues Video-Format

Zwischen Tür und Anger

Premierengast Stefan Lobenstein.
Premierengast Stefan Lobenstein.

Noch ist nicht klar, wann sich die Türen im Kultur: Haus Dacheröden wieder für Besucher öffnen. Wenn drinnen keine Begegnungen möglich sind, so die Überlegung in Zeiten des „Lockdown“, dann treffen wir uns eben „Zwischen Tür und Anger“. So heißt das neue Video-Format, für das die Erfurter Schauspielerin Julia Maronde sich genau da, im historischen Portal des Hauses, mit interessanten Menschen auf eine Tasse Kaffee trifft. Als Premierengast der ersten Folge, die ab sofort im „Caroline TV“, dem YouTube-Kanal der Herbstlese, zu sehen ist, begrüßt sie Stefan Lobenstein.

Vor einigen Wochen war der 56-Jährige schon einmal eingeladen. Doch das Corona-Virus sorgte für die Absage der Märzausgabe von „Mein Lieblingsbuch“. Dazu konnte sich Erfurts wohl bekanntester Konditormeister auch nicht mehr am Zeichenkurs mit Julia Kneise beteiligen. „Ihn zu bitten, Frau Maronde zur Verfügung zu stehen, lag also nahe“, erzählt Dacheröden-Geschäftsführerin Johanna Bastian.

Das Ergebnis des heiteren Gesprächs kann sich aus ihrer Sicht durchaus sehen lassen. Die Moderatorin und ihr Gast plaudern über das Bäckerleben gestern und heute, die Unmöglichkeit, Omas Zitronenspeise so hinzubekommen, wie sie es konnte, oder die einfachen Genüsse im Leben: Ein Stück gutes Brot mit feinem Olivenöl etwa.

Dabei musste das Projekt einige Wendungen nehmen. Ursprünglich, also vor dem Virus, war die Unterhaltung als typischer Erfurter Schwatz, Einheimischen als „Knetsch“ vertraut, geplant: Julia Maronde schaut aus dem Fenster und guckt, ob nicht die eine oder andere interessante Person vorbeiflaniert, die sie dann charmant anquatschen könnte. Das folgende Gespräch sollte mit dem Handy gefilmt und in den sozialen Netzwerken gezeigt werden, erinnert sich Bastian.

Doch mit dem Auftauchen des Virus verlor diese Grundidee an Attraktivität. Nicht zuletzt, weil das Filmemachen mit dem Mobiltelefon leicht inflationäre Züge annahm. Das Kultur: Haus Dacheröden wollte ein bisschen mehr Anspruch. „Da wir selbst über keine Video-Kenntnisse verfügen, haben wir zunächst nach Unterstützung Ausschau gehalten“, so Johanna Bastian. Fündig wurde man bei Henryk Balkow und seiner Firma „Feuerköpfe“, einem alten Bekannten aus „Spätlese“-Zeiten bei der Erfurter Herbstlese.

Mit seiner Hilfe wurden inzwischen die ersten Folgen von „Zwischen Tür und Anger“ abgedreht. Nach Stefan Lobenstein sollen schon bald eine Musikerin, ein pensionierter Arzt, eine Puppenspielerin und ein Stadtführer auf YouTube zu sehen sein. Alle zwei Wochen ist die Veröffentlichung einer neuen Folge geplant, blickt die Dacheröden-Geschäftsführerin voraus.

Ob dieser Rhythmus auch beibehalten werden kann, wenn das Haus wieder zum Normalbetrieb übergangenen ist, lässt sie offen.  „Wir wollen das Projekt natürlich nachhaltig gestalten“, so Johanna Bastian. Wie weit die Kraft für virtuelle Vorhaben reicht, wenn Literatur, Kunst und Musik erst in die Realität zurückgekehrt sind, wird sich zeigen. Natürlich entscheidet auch die Resonanz des Publikums, ob „Zwischen Tür und Anger“ weiter Kameras aufgebaut werden.

Hier geht es zu: „Zwischen Tür und Anger“ (Folge 1) - Julia Maronde trifft Stefan Lobenstein.

 

Stefan Lobenstein bei "Zwischen Tür und Anger" (Folge 1)

Jetzt Artikel bewerten!

  • 3 / ø 4

0 KommentareNeuen Kommentar schreiben

  • Bisher wurden noch keine Kommentare geschrieben

Allgemein

Erfurter Herbstlese ist verantwortlich für die Moderation und das Löschen von Kommentaren.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Alle Kommentare werden, bevor sie erscheinen, von einem Moderator bzw. einer Moderatorin geprüft.

Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung beschreibt, wie Ihre persönlichen Daten erfasst und verarbeitet werden.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Di-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren