Erfurter Herbstlese

Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Okt. 09 2013

Neues von Andrea Schnidt

Im Atrium der Stadtwerke blieb bei der Lesung von Susanne Fröhlich kein Stuhl leer. Fotos: Holger John
Im Atrium der Stadtwerke blieb bei der Lesung von Susanne Fröhlich kein Stuhl leer. Fotos: Holger John

Andrea Schnidt ist zurück. Sie hat sich von ihrem Mann getrennt und will es noch einmal wissen. Sie ist, was Verabredungen angeht, zwar ein wenig aus der Übung, aber es wird schon gehen. Und wenn doch nicht, stehen hilfsbereite Freundinnen als Kupplerinnen bereit.

Es mag Menschen geben, die interessiert Andrea Schnidt nicht, ja, sie kennen sie vielleicht noch nicht einmal. Im Atrium der Stadtwerke wissen alle, wer sie ist. Und sie lieben die Frau, die sich Andrea Schnidt ausgedacht hat – Susanne Fröhlich.

Die Moderatorin und Autorin hat mit Leichtigkeit den Raum gefüllt; die Karten für ihre Lesung zählen zu denen, die am schnellsten weg waren. Die glücklichen Leser, die eine Karte ergattern konnten, sind frohgestimmt. Ihre Erwartung an einen schönen Abend wird nicht enttäuscht.

Susanne Fröhlich kann nicht anders, sie gibt Vollgas. Andere brauchen einen Einheizer, der das Publikum auf Betriebstemperatur bringt. Sie macht das fast nebenbei. Es ist schier unmöglich, sich ihrer Präsenz zu entziehen. So schauen auch die wenigen Männer im Saal alles andere als missmutig. Sie sehen nicht aus, als wären sie hierher verschleppt worden. Susanne Fröhlich geht auf Nummer sicher. Ob er freiwillig hier sei, fragt sie Hans-Joachim in der ersten Reihe. Aber klar, kommt es prompt zurück.

Eine gute Stunde Lesung, immer wieder unterbrochen von heiterem Gelächter. Egal, ob Andrea Schnidt bei einem Typ landet, der immer noch bei seinen Eltern wohnt und sie brav Mutti und Vati vorstellt, oder sie versucht, die Freundin des Schwiegervaters von den Handschellen zu befreien, mit der die nicht mehr ganz so junge Dame an das Bettgestell gefesselt ist, ihre Abenteuer unterhalten das Publikum auf das Feinste.

Auch die Gelegenheit, der Autorin Fragen zu stellen, wird reichlich genutzt. Ob sie sich „Shades of Grey“ im Kino anschaut? Nein, Susanne Fröhlich hat zwar die Bücher gelesen, findet sie aber alles in allem eher langweilig. Ob der Verlag Druck macht, damit sie ein neues Buch schreibt? Druck, naja, sie neigt dazu, Dinge auf den letzten Pfiff zu erledigen. Wie sie auf ihre Ideen kommt? Schwer zu glauben, gesteht die Autorin, aber sie hört den Menschen viel zu.

Die Schlange vor dem Tisch, an dem sie dann ihre Bücher signiert, dürfte die längste der bisherigen Herbstlese-Saison sein. Geduldig und freundlich unterhält sie ihre Leserinnen, macht Fotos mit ihnen und hat für alle ein strahlendes Lächeln.

Es wird nicht ihr letzter Auftritt in Erfurt gewesen sein. Die Frage, ob sie beim Erfolg ihrer Bücher überhaupt noch arbeiten muss, bejaht sie energisch. Mit anderen Worten, von Andrea Schnidt wird noch zu hören sein. 

Jetzt Artikel bewerten!

  • 0 / ø 0

0 KommentareNeuen Kommentar schreiben

  • Bisher wurden noch keine Kommentare geschrieben

Allgemein

Erfurter Herbstlese ist verantwortlich für die Moderation und das Löschen von Kommentaren.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Alle Kommentare werden, bevor sie erscheinen, von einem Moderator bzw. einer Moderatorin geprüft.

Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung beschreibt, wie Ihre persönlichen Daten erfasst und verarbeitet werden.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Für den Newsletter anmelden

Bleiben Sie immer informiert und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit dem Abonnement des Newsletters stimmen Sie zu, dass ein personalisiertes Nutzungsprofil erstellt wird. Diese Daten werden nur für den Versand des Newsletters genutzt. Diese Information werden elektronisch gespeichert und verarbeitet. Sie können Ihre Registrierung jederzeit widerrufen, indem Sie den Newsletter abbestellen oder uns kontaktieren. Ihre Daten werden anschließend gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

  • Anger 37
    99084 Erfurt
    Deutschland
  • +49 361 644 123 75
  • kontakt@herbstlese.de
  • Mo-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

Neuigkeiten

Aktuelles von der Erfurter Herbstlese, der Frühlingslese und aus dem literarischen Leben Thüringens

Neuigkeiten

Partner