Erfurter Herbstlese

Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Feb. 10 2016

Vorverkauf für das Gesamtprogramm der Frühlingslese startet

45 Lesungen in neun Thüringer Städten

Unterhaltung, Belletristik, Sachbuch - das Spektrum der Frühlingslese ist weit.
Unterhaltung, Belletristik, Sachbuch - das Spektrum der Frühlingslese ist weit.

Das Programm der „Frühlingslese“ lädt ab dem 29. Februar  die Literaturfreunde zu 45 Lesungen in neun Thüringer Städten ein. Dabei reicht das Spektrum von Belletristik über die Unterhaltung bis zum Sachbuch, sagte Programmchefin Monika Rettig am Mittwoch in Erfurt. Auch das Netzwerk der Beteiligten ist vielfältig; es vereint Bibliotheken, Theater, Buchhandlungen, Stiftungen und städtische Kulturredaktionen. Sie alle rechnen bei der kleinen Schwester der Herbstlese, die im vorigen Jahr mit 16.400 verkauften Tickets einen Besucherrekord erzielen konnte, mit etwa 5.000 Gästen.

Mit 20 Lesungen erlebt die Landeshauptstadt die meisten Veranstaltungen. Hier sind unter anderem Christoph Hein, Sarah Kuttner, und Marion Brasch zu Gast. In Meiningen wird Landolf Scherzer, Hans Modrow in Gera und „Krimi-Pfarrer“ Felix Leibrock in Weimar erwartet. Andere Autoren wie „City“-Frontmann Toni Krahl, der Erfinder des „Pubertiers“ Jan Weiler oder Tatjana Meisner absolvieren gleich kleine Lesereisen durch Thüringen. Flankiert wird das Programm durch mehrere Slams. So gehen in Erfurt der  XI. Highslammer und der 2. Diary Slam über die Bühne, in Meiningen heißt es zum einen „Dead or alive“ zum anderen einfach nur Poetry Slam.

Echte Höhepunkte versprechen auch die Auftritte des Theologen und Psychotherapeuten Manfred Lütz am Welttag des Buches (23. April, „Wie Sie unvermeidlich glücklich werden“) im Erfurter Kaisersaal, der gemeinsame Auftritt des britischen Evolutions-Biologen Richard Dawkins mit Gerd Scobel im Evangelischen Ratsgymnasium und Erwins Benners „Erinnerungen an Schulzenhof“ in Gera. Eingefleischte Strittmatter-Freunde werden es mit dem „Albtraum in schöner Landschaft“, wie der Sohn von Erwin und Eva Strittmatter seine Kindheit in Schulzenhof nennt, wohl nicht ganz leicht haben. Nicht zuletzt ist auch 800-Meter-Olympiasieger Nils Schumann zu nennen, der sein erstes Buch „Lebenstempo“ vorstellt. Zudem ist Herbstlese-Dauergast Denis Scheck diesmal im Frühling mit seiner Schulfreundin Eva Gritzmann wider den Jugendwahn unterwegs.

Traditionell wurden die ersten Tickets für die „Frühlingslese“ bereits vor Weihnachten angeboten. Wenn am Donnerstag das Gesamtprogramm freigeschaltet wird, ist der Abend mit Katrin Bauerfeind schon ausverkauft. Hier verweist Monika Rettig, auch das ist längst Tradition, auf die Wartelisten, die immer wieder helfen kann, denen einen oder anderen Lesungs-Wunsch doch noch zu erfüllen.

Karten für die Lesungen in Erfurt gibt es ab Donnerstag, 11. Februar, unter www.herbstlese.de, den Vorverkaufsstellen des Thüringen-Tickets sowie in der Herbstlese-Geschäfsstelle. Außerhalb der Landeshauptstadt übernehmen die jeweiligen Veranstalter den Ticketverkauf in der Regel selbst.

Jetzt Artikel bewerten!

  • 2 / ø 4,5

0 KommentareNeuen Kommentar schreiben

  • Bisher wurden noch keine Kommentare geschrieben

Allgemein

Erfurter Herbstlese ist verantwortlich für die Moderation und das Löschen von Kommentaren.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Alle Kommentare werden, bevor sie erscheinen, von einem Moderator bzw. einer Moderatorin geprüft.

Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung beschreibt, wie Ihre persönlichen Daten erfasst und verarbeitet werden.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Für den Newsletter anmelden

Bleiben Sie immer informiert und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

  • Anger 37
    99084 Erfurt
    Deutschland
  • +49 361 644 123 75
  • kontakt@herbstlese.de
  • Mo-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

Neuigkeiten

Aktuelles von der Erfurter Herbstlese, der Frühlingslese und aus dem literarischen Leben Thüringens

Neuigkeiten

Partner