+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Juni 24 2022

Hendrik Bolz nimmt mit auf eine Zeitreise in die nordöstlichste Ecke der Republik

Fressen oder Gefressenwerden

Hendrik Bolz (c) Greta Baumann
Hendrik Bolz (c) Greta Baumann

Vom Austeilen und Auf-die-Fresse-Kriegen: In seinem Buch „Nullerjahre“ blickt Hendrik Bolz, auch bekannt unter dem Künstlernamen „Testo“ als Teil des Rapper-Duos „Zugezogen Maskulin“, auf eine Nachwendejugend in Mecklenburg-Vorpommern zurück. Selbst Jahrgang 1988 und in Stralsund, im nordöstlichsten Winkel Deutschlands aufgewachsen, führt er seine Leser in eine Welt, die, obwohl das Land längst nicht mehr »DDR« heißt, wenig mit dem zu tun hat, was im Westen als Normalität durchgeht. Lediglich das RTL-Nachmittagsprogramm, das im Hintergrund zu hören ist, deutet darauf hin: Es sind dieselben Nullerjahre.

Während in den Plattenbauten von Knieper West immer mehr Erwachsene die Suche nach einem Platz im neuen System aufgeben, nehmen Hendrik und seine Freunde die Herausforderung an: Sie finden Auswege aus der Langeweile und Fluchtwege, um keine Prügel zu kassieren. Langsam zerfallen die Frontlinien der Baseballschlägerjahre, an die Stelle der Springerstiefel treten Turnschuhe, die Böhsen Onkelz werden von Aggro Berlin abgelöst, die Optionen bleiben die gleichen: Fressen oder Gefressenwerden.

Im Kindergarten, in der Schule und im Fußballverein haben sie gelernt, dass ein großer Junge nicht weint und dass der Klügere nur so lange nachgibt, bis er der Dümmere ist. Nun gilt es, härter zu werden, um, wenn es darauf ankommt, dem anderen die Nase zu brechen. Und stumpfer zu werden, um dabei nicht zu zögern. Die Mittel finden sich – Kraftsport, Drogen, Rap. Und bald sind es neue »Kleine«, die sich verstecken müssen.
Hendrik Bolz erzählt eindringlich von einem Jahrzehnt im Osten Deutschlands, das uns ein Stück bundesrepublikanische Gegenwart erklären kann. Es ist seine Geschichte, aber auch der Versuch einer Analyse aus der Distanz heraus.

In Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung/Landesbüro Thüringen

„Nullerjahre“
Lesung und Gespräch mit Hendrik Bolz
Moderation: Friedrich Herrmann
Montag, 27. Juni 2022, 19:30 Uhr
Kultur: Haus Dacheröden, 99084 Erfurt, Anger 37
Eintritt: 10,00 Euro, ermäßigt 8,00 Euro


Karten gibt es hier:

Erfurter Herbstlese im Kultur: Haus Dacheröden (dacheroeden.de, Tel.: 0361-644 123 75)
Ticketshop Thüringen (ticketshop-thueringen.de, Tel.: 0361-227 5 227)
Hugendubel am Anger und im Thüringen-Park

Jetzt Artikel bewerten!

  • 0 / ø 0

0 KommentareNeuen Kommentar schreiben

  • Bisher wurden noch keine Kommentare geschrieben

Allgemein

Erfurter Herbstlese ist verantwortlich für die Moderation und das Löschen von Kommentaren.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Alle Kommentare werden, bevor sie erscheinen, von einem Moderator bzw. einer Moderatorin geprüft.

Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung beschreibt, wie Ihre persönlichen Daten erfasst und verarbeitet werden.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Haus Dacheröden:
    Mi - Fr 12.00 - 17.00 Uhr & Sa 10.00 - 15.00 Uhr
    Telefonische Erreichbarkeit:
    Mo - Fr von 9.00 - 17.00 Uhr & Sa 10.00 - 15.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren

Gefördert durch