+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
Juni 20 2020

Vorgestellt von Jens Kirsten vom Thüringer Literaturrat

Olivia Wenzel „1000 Serpentinen Angst“

Olivia Wenzel „1000 Serpentinen Angst“
Olivia Wenzel „1000 Serpentinen Angst“

Olivia Wenzel ist eine waschechte Thüringerin. 1985 geboren wächst sie mit ihrem Zwillingsbruder in Weimar auf. Von kleinauf erfahren sie aufgrund ihrer Hautfarbe Ablehnung. Ihr Vater muss zurück nach Angola; die Kinder wachsen bei ihrer alleinerziehenden Mutter auf. Die Ausgrenzung legt eine Lebensspur. Mit fünfzehn Jahren wirft sich der Bruder vor einen Zug. Von einem Tag auf den anderen geht Olivias Kindheit zu Ende. Sie will weg und weiß noch nicht, dass Ankommen ohne Heimat überall schwer ist.

Rassismus gab es in der DDR offiziell nicht. Weltoffenheit kann in einem System der Abschottung nicht entstehen, wohl aber die Sehnsucht nach Freiheit und ein elementares Verständnis dafür, wie es ist, ausgegrenzt zu sein. Statt daraus zu lernen, übertrugen viele Ostdeutsche nach 1989 die Ablehnung durch den Westen auf alles, was ihnen fremd war.

Olivia Wenzel hat einen sehr erhellenden Roman über sich und die Verfasstheit unserer Gesellschaft geschrieben. Im ersten und dritten Teil des Romans entspinnt sich ein Zwiegespräch zwischen der Autorin und einem imaginären Gegenüber – Wenzel lässt offen, ob das der Leser oder eine Freundin ist. Mal antwortet sie mit lakonischen Statements, mal mit längeren, gekonnt erzählten Prosaeinschüben. Aus diesem, scheinbar mit lockerer Hand hingeworfenen, vielleicht auf WhatsApp oder SnapChat entstandenen Wortgeplänkel kristallisiert sich die Geschichte der Protagonistin heraus, die zwischen den USA, Angola und Deutschland angesiedelt ist. Sie erzählt von körperlichen und seelischen Demütigungen, aber auch von Freundschaften, die sie über die Jahre getragen haben. Vom schwierigen Verhältnis zu ihrer Mutter, von Rebellion und Scheitern, der Suche nach Liebe und Glück. Ob ihre Geschichte, die im Roman leitmotivisch von Wut und Trauer durchzogen ist, glücklich endet, bleibt für die Autorin wie für uns offen.

Jens Kirsten ist Geschäftsführer des Thüringer Literaturrats e.V.
Diese Rezension ist zuerst erschienen auf der Webseite www.literaturland-thueringen.de Dort lässt sie sich in der Rubrik „Gelesen & Wiedergelesen“ finden.

 

 

 

 

Olivia Wenzel „1000 Serpentinen Angst“
S. Fischer Verlag, 352 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3103974065
21,00 Euro

Jetzt Artikel bewerten!

  • 0 / ø 0

0 KommentareNeuen Kommentar schreiben

  • Bisher wurden noch keine Kommentare geschrieben

Allgemein

Erfurter Herbstlese ist verantwortlich für die Moderation und das Löschen von Kommentaren.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Alle Kommentare werden, bevor sie erscheinen, von einem Moderator bzw. einer Moderatorin geprüft.

Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung beschreibt, wie Ihre persönlichen Daten erfasst und verarbeitet werden.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Haus Dacheröden:
    Mi - Fr: 12 - 17 Uhr
    Sa: 10 - 15 Uhr
    Telefonische Erreichbarkeit:
    Mo - Fr von 9 - 17 Uhr
    Sa: 10 - 15 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren