+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!
April 25 2020

Vorgestellt von Anke Engelmann, Dozentin für Kreatives Schreiben

Young-Ha Kim „Aufzeichnungen eines Serienmörders“

Young-Ha Kim „Aufzeichnungen eines Serienmörders“
Young-Ha Kim „Aufzeichnungen eines Serienmörders“

Der erste Satz erschreckt: „Meinen ersten Mord habe ich vor 25 Jahren begangen“. Der zweite umreißt das Thema des Buches: „Oder waren es 26?« Mord und Demenz, bei derart knappen und genauen Federstrichen ist man nach wenigen Zeilen gefesselt. Will hier ein böser Mensch etwas Gutes tun? Oder hat ein alter Mann Wahnvorstellungen?

Der Protagonist aus den „Aufzeichnungen eines Serienmörders“ ist kein Sympathieträger. Mit Befremden folgt man den Niederschriften des früheren Tierarztes Byongsu Kim. Verzweifelt schreibt Kim, der an Demenz erkrankt ist, gegen das Vergessen: für Unhi, seine Ziehtochter, die Kim mit einem letzten Mord beschützen will. Sie hat sich in einen Mann verliebt, in dem Kim seinesgleichen zu erkennen meint: „Ich muss Jutae Park umbringen. Bevor ich vergesse, wer er ist".

Kims Notizen sind der Faden, an dem er sich entlang hangelt, und der zunehmend ausfranst. Nur eines scheint stabil: Kim war ein eiskalter Serienmörder. Seine Opfer verwesen in Kims Bambusgarten und manchmal scharrt der Hund, der mal zum Haus gehört, mal ein fremder Köter ist, einen Knochen frei. Mit leichter Hand spinnt der Autor Young-ha Kim aus dem makabren Plot eine Geschichte, die den Leser zwischen Abscheu und Mitleid pendeln lässt und die in ihren überraschenden Wendungen unglaublich spannend ist.

Meisterhaft, wie der Autor mit den Emotionen der Leser spielt. Das Buch war in Korea ein Bestseller und Young-ha Kim gilt dort als begnadetster Autor seiner Generation. Dem cass verlag mit Sitz in Bad Berka, der sich auf asiatische Krimis mit dem Schwerpunkt Japan spezialisiert hat, ist es zu danken, dass es den Weg zu uns gefunden hat.
Keine leichte Lektüre, dieses schmale Buch, das die Genregrenzen sprengt und Krimi, Thriller und Demenz-Protokoll ist. Es empört, verwirrt, macht Angst und ist auf eine irritierende Art witzig. Nur gleichgültig lässt es einen nicht.

Vorgestellt von Anke Engelmann, Dozentin für Kreatives Schreiben

 

 

 

Young-Ha Kim
„Aufzeichnungen eines Serienmörders"
cass verlag Bad Berka, 152 Seiten, Gebunden
ISBN 978-3944751221
20,00 Euro

 

Jetzt Artikel bewerten!

  • 0 / ø 0

0 KommentareNeuen Kommentar schreiben

  • Bisher wurden noch keine Kommentare geschrieben

Allgemein

Erfurter Herbstlese ist verantwortlich für die Moderation und das Löschen von Kommentaren.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Alle Kommentare werden, bevor sie erscheinen, von einem Moderator bzw. einer Moderatorin geprüft.

Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung beschreibt, wie Ihre persönlichen Daten erfasst und verarbeitet werden.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Mi-Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 15.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren