+49 361 644 123 75
Erfurter Herbstlese
Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Sehr zu empfehlen

Gelesen wird immer. Das gilt insbesondere, wenn andere Aktivitäten immer noch Einschränkungen unterliegen. Bücher spenden Trost, entführen in exotische Welten oder längst vergangene Zeiten. Was lesen Sie gerade? Welchen Autor können Sie empfehlen? Oder lauschen Sie lieber Hörbüchern? Dieser Blog will dazu einladen, Empfehlungen zu teilen. Schreiben Sie uns, was sich Ihrer Meinung nach wirklich lohnt. 300 Wörter wären schön.
Also, worauf lange warten: Los geht’s mit einer Empfehlung an kontakt@herbstlese.de

PS: Hier finden Sie auch Empfehlungen, die wir zuerst in unseren Advenstkalendern veröffentlicht hatten.

Jan. 20 2023

Vorgestellt von Karen Lottegier, Buchhändlerin bei Hugendubel in Erfurt

M. Kruppe „Wendepunkte – Lange Nächte in Tampere"

(c) Edition Outbird
(c) Edition Outbird

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Das Cover mochte ich auf Anhieb. Es ist dunkel und zeigt eine Straße im schneebedeckten Tampere. Sofort spürt man eine Atmosphäre, die einem auch im Buch wieder begegnet. Es ist keine farbenfrohe Erzählung, eher eine knallharte Begegnung des Hauptprotagonisten mit sich selbst, die auch mich als Leser sehr mitgenommen hat. M. Kruppe lässt uns nämlich ungefiltert an seinen Erinnerungen und Gedanken teilhaben. Mich hat das sehr beeindruckt. Themen wie Tod und Trauer, Alkoholismus, die Suche nach dem Ich, aber auch die Liebe werden thematisiert.

Dez. 23 2022

Von Dirk Löhr, Vorsitzender des Vereins „Erfurter Herbstlese“ e.V.

Alan Marshall „Windgeflüster“

Alan Marshall „Windgeflüster“
Alan Marshall „Windgeflüster“

Keine Frage, das Märchen spielt in Australien. Einer, zugegebenermaßen, eigenwilligen Variante des Fünften Kontinents. Neben den für Europäer mehr oder weniger bekannten Pflanzen und Tiere hat sich Marshall eine lustige Truppe zusammengestellt: Held Peter und die schöne Prinzessin Lowena, den Riesen von Jarrah und die Bleiche Hexe, das Willy-Willy-Männlein, das als Zweitakter-Tornado durch die Wüste saust, und, nicht zu vergessen, das graue Känguruh Frau Graufell. Dazu ein aufs Äußerste verdutzter Astronaut und der Krumme Mick, der größte Lügner und der beste Reiter der Welt.

Dez. 22 2022

Vorgestellt von Sandra Augustin, Mitarbeiterin im Kultur: Haus Dacheröden

Ernst Jandl „fünfter sein"

Ernst Jandl „fünfter sein"
Ernst Jandl „fünfter sein"

„Fünfter sein" gilt als eines der bekanntesten Gedichte Jandls und wurde als Bilderbuch und Theaterstück für Kinder adaptiert. Die Sätze des Gedichts können als Gedankenfetzen eines Wartenden gelesen werden, wobei das Ziel seines Wartens bis zur Auflösung in der letzten Zeile unbekannt bleibt. Seine Beobachtungen werden verkürzt wiedergegeben, er ist abgelenkt. Rührend illustriert, feinfühlig und verknappt…wem bei kleinen Kostbarkeiten wie diesem Büchlein das Herz aufgeht, sollte keine Sekunde zögern und sich selbst und lieben Menschen damit eine Freude bereiten.

Dez. 21 2022

Vorgestellt von Dori Diamant, Reisejournalistin und Schriftstellerin

Erich Maria Remarque „Die Nacht von Lissabon“

Erich Maria Remarque „Die Nacht von Lissabon“
Erich Maria Remarque „Die Nacht von Lissabon“

Nichts Leichtes fließt aus den Seiten dieses Buches. Aber dafür tief empfundene Humanität und unbarmherzige Unmenschlichkeit. Das Buch „Die Nacht von Lissabon“ von Erich Maria Remarque wurde 1961 veröffentlicht und hat an Aktualität bis heute nichts verloren. Dieses Buch zeigt den Menschen in all seinen Möglichkeiten aus Stärke, Lebenswille, Verderbtheit, Mut und Verzweiflung. Es nimmt den Leser mit auf die Flucht und lässt man sich darauf ein, kann man auf bedrückende Weise fühlen, was die Menschen damals durchlebt haben. Eine Pflichtlektüre in Sachen Menschlichkeit!

Dez. 20 2022

Vorgestellt von Anke Engelmann, Schriftstellerin, Journalistin und Dozentin

Juliane Stückrad „Die Unmutigen, die Mutigen"

Juliane Stückrad „Die Unmutigen, die Mutigen"
Juliane Stückrad „Die Unmutigen, die Mutigen"

Feldforschung in der Mitte Deutschlands - Ende Dezember 2022 schließt in Erfurt das Puppenstubenmuseum, eine private Einrichtung. Die Exponate, liebevoll zusammengetragen, werden verkauft und in alle Winde verstreut und der jahrelange Kraftakt des ehrenamtlichen Engagements wird obsolet. Als ich diese Meldung las, dachte ich an Juliane Stückrad und ihr ethnologisches Interesse für Heimatmuseen in Ostdeutschland. Ihre Beobachtungen hat sie in dem Buch: »Die Unmutigen, die Mutigen« zusammengefasst, das 2022 im Kanon-Verlag Berlin erschienen ist.

Dez. 19 2022

Vorgestellt von Karen Lottegier, Buchhändlerin bei Hugendubel in Erfurt

Christian von Aster „Bromley - (K)ein Agentenroman"

Christian von Aster „Bromley - (K)ein Agentenroman"
Christian von Aster „Bromley - (K)ein Agentenroman"

Eigentlich sollte ‚Bromley' ein typischer, klischeehafter Agentenroman werden, in der Hoffnung, dass er einen Platz auf den Bestsellerlisten bekommt und vielleicht sogar verfilmt wird. Aber, so wie man schon im Untertitel - Kein Agentenroman - sehen kann, kommt alles anders. Einige Protagonisten aus anderen Geschichten des Autors sind nicht zufrieden damit, dass sie schon viel zu lange in einem vergessenen Schubfach liegen und möchten Rache für das, was der Autor ihnen angetan hat. Mithilfe eines mysteriösen Verbündeten entführen sie den Autor und übernehmen diesen Roman.

Dez. 18 2022

Vorgestellt von Monika Rettig, Programmleiterin der Erfurter Herbstlese

Kerstin Holzer „Monascella. Monika Mann und ihr Leben auf Capri"

Kerstin Holzer „Monascella. Monika Mann und ihr Leben auf Capri"
Kerstin Holzer „Monascella. Monika Mann und ihr Leben auf Capri"

Die Münchner Journalistin und Buchautorin Kerstin Holzer beschreibt in ihrer einfühlsamen Lebensskizze Monika Manns, wie die Randfigur der „amazing family“ des Literaturnobelpreisträgers Thomas Mann auf Capri erstmals so etwas wie ein Zuhause, Liebe und Anerkennung sowie, besonders wichtig, ihre eigene literarische Stimme fand. Monika Mann kam im Dezember 1954 nach Capri und lebte ab diesem Winter über dreißig Jahre auf der Mittelmeerinsel in der Villa Monacone. Was trieb „das arme Mönle“, wie sie in ihrer berühmten Familie genannt wurde, dorthin und wurde sie auf Capri glücklich?

Dez. 17 2022

Vorgestellt von Nadja Eichhorn, Buch- und Filmliebhaberin

Margot Lee Shatterley „Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen"

Margot Lee Shatterley „Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen"
Margot Lee Shatterley „Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen"

Seit es Menschen auf der Erde gibt, schauen sie zum Himmel hinauf und fragen sich, welche Geheimnisse im Weltraum wohl verborgen sind. In diesem Jahr sorgte die NASA in gleich zweierlei Hinsicht dafür, ein paar dieser Geheimnisse zu lüften: das Webb Teleskop ermöglicht uns, tiefer als je zuvor ins Weltall schauen und verzaubert uns seither mit spektakulären Blicken in Zeit und Raum. Außerdem endete vor wenigen Tagen die Artemis 1 Mission, die die Grundlage dafür sein soll, schon bald die ersten Menschen auf den Mars zu schicken. Der Grundstein für diese Erfolge wurde bereits in den 1940er Jahren gelegt.

Dez. 16 2022

Vorgestellt von Jörg Dumont, Mitarbeiter im Kultur: Haus Dacheröden

László Krasznahorkai, John Niven und Knorkator

László Krasznahorkai,  John Niven und Knorkator
László Krasznahorkai, John Niven und Knorkator

Lesen, bis dir das Hören vergeht, so oder ähnlich möchte ich auf drei Machwerke hinweisen, die mir die Synapsen bespaßt haben. Fangen wir mit dem „naheliegenden“ aus Erfurter Sicht an. Ich singe nicht „atemlos durch die Nacht“, sondern ohne Punkt! durch 409 Seiten, geschrieben von László Krasznahorkai mit dem Namen „Herscht 07769“, ein ungeheures Machwerk mit einer saugstarken Feder geschrieben, die mir den Schwindel in den Kopf schrieb. Beschwingt geht es auch im „Hörbuch“ der Berliner Knorkatoren zu. „Sieg der Vernunft“ ist die aktuelle Sichtweise der Barden.

Dez. 15 2022

Vorgestellt von Hedda Püschel, FSJ-Kultur der Erfurter Herbstlese und Geburtstagskind des Tages

Jean Kyoung Frazier „Pizza Girl“

Jean Kyoung Frazier „Pizza Girl“
Jean Kyoung Frazier „Pizza Girl“

„Pizza Girl“ von Jean Kyoung Frazier behandelt viele unkonventionelle Themen und verpackt sie in einer Weise, die sowohl humorvoll, als auch tragisch ist. Oberflächlich hört sich die Story absurd an… und das ist sie irgendwie auch. Wir folgen Jane, einer 18-jährigen Pizza-Lieferantin. Sie ist schwanger von ihrem Freund, trauert ihrem verstorbenen Vater nach und weiß generell nicht so wirklich, was sie mit sich anfangen soll. In diesem Chaos bestellt eine Kundin eines Tages saure Gurken auf ihrer Pizza.

Über uns

Erfurter Herbstlese e.V. - Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Unser Literaturverein organisiert seit 1997 die Erfurter Herbstlese, die zu den großen literarischen Veranstaltungsreihen in Deutschland gehört. Es lebe die Erfurter Herbstlese!

Öffnungszeiten

  • Kultur: Haus Dacheröden:
    Di bis Fr: 12.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 17.00 Uhr
    Telefonische Erreichbarkeit:
    Mo - Fr: 09.00 - 17.00 Uhr
    Sa: 10.00 - 17.00 Uhr

Unsere Partner & Sponsoren

Gefördert durch